Rajon Werchowyna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Werchowyna
(Верховинський район/Werchowynskyj rajon)
Wappen von Rajon Werchowyna Rajon Werchowyna in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Iwano-Frankiwsk
Verwaltungssitz: Werchowyna
Fläche: 1.254,26 km²
Einwohner: 30.079 (2001)
Bevölkerungsdichte: 23,98 Einwohner je km²
KOATUU: 2620800000
Städte:
SsT: 1
Landratsgemeinden: 21
Dörfer:
(село)
41
Ansiedlungen:
(селище)
1
Rajonverwaltung
Adresse: вул. І. Франка 20
78700 смт. Верховина
Rajonsvorsteher: Jaroslaw Kikintschuk
Website: Angabe fehlt
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Iwano-Frankiwsk
Statistische Informationen

Der Rajon Werchowyna (ukrainisch Верховинський район/Werchowynskyj rajon; russisch Верховинский район/Werchowinski rajon) ist ein Rajon in der Oblast Iwano-Frankiwsk in der West-Ukraine. Zentrum des Rajons ist die Siedlung städtischen Typs Werchowyna.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon grenzt im Nordosten an den Rajon Kossiw, im Osten an den Rajon Putyla (in der Oblast Tscherniwzi), im Süden an Rumänien, im Südwesten an den Rajon Rachiw (zur Oblast Transkarpatien gehörend) und im Nordwesten liegt hinter dem Krywopillja-Pass der Rajon Nadwirna. Er liegt in den Waldkarpaten mit dessen Gebirgszug Tschornohora und wird vom Tschornyj Tscheremosch (Чорний Черемош) und dessen Zuflüssen durchflossen, dieser mündet bei Usteriky in den Grenzfluss Bilyj Tscheremosch (Білий Черемош), diese bilden ab hier den Tscheremosch, dabei ergeben sich Höhenlagen zwischen 800 und 2000 Höhenmetern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon wurde am 17. Januar 1940[1] nach der Annexion Ostpolens durch die Sowjetunion gegründet, kam dann nach dem Beginn des Deutsch-Sowjetischen Krieges im Juni 1941 ins Generalgouvernement in den Distrikt Galizien und nach der Rückeroberung durch die Rote Armee 1944 wieder zur Sowjetunion in die Ukrainische SSR. Am 30. Dezember 1962 wurde der Rajon schließlich selbst aufgelöst und dem Rajon Kossiw angeschlossen[2]. Am 8. Dezember 1966 wurde der Rajon dann wieder errichtet[3] und besteht seither in den heutigen Dimensionen, seit 1991 ist er Teil der heutigen Ukraine.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in 1 Siedlungsratsgemeinde, 18 Landratsgemeinden und 1 Landgemeinde unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

  • 1 Siedlung städtischen Typs
  • 41 Dörfer
  • 1 Siedlung

Siedlung städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Werchowyna Верховина Верховина (Werchowina) Żabie

Dörfer und Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Barwinkiw Барвінків Барвинков (Barwinkow) Berwinkowa Biloberiska
Bereschnyzja Бережниця Бережница (Bereschniza) Bereźnica Kryworiwnja
Bila Ritschka Біла Річка Белая Речка (Belaja Retschka) - Hrynjawa
Biloberiska Білоберізка Белоберёзка (Beloberjoska) Białoberezka Biloberiska
Bukowez Буковець Буковец Bukowiec Bukowez
Burkut Буркут Буркут Burkut Selene
Bystrez Бистрець Быстрец Bystrzec Bystrez
Chorozewe Хороцеве Хороцево (Chorozewo) Chorocowa Biloberiska
Dowhopole Довгополе Долгополе (Dolgopole) Dołhopole Dowhopole
Dsembronja Дземброня Дземброня Dzembronia Bystrez
Holoschyna Голошина Голошина (Goloschina) Hołoszyna Holoschyna
Holowy Голови Головы (Golowy) Hołowy Holowy
Hramotne Грамотне Грамотное (Gramotnoje) Hramitny Probijniwka
Hrynjawa Гринява Гринява (Grinjawa) Hryniawa Hrynjawa
Ilzi Ільці Ильцы (Ilzy) Ilcia Ilzi
Jablunyzja Яблуниця Яблоница (Jabloniza) Jabłonica Jablunyzja
Jawirnyk Явірник Яворник (Jawornik) Jawornik Selene
Kochan Кохан Кохан Kochan Dowhopole
Krasnojillja Красноїлля Красноилья (Krasnoilja) Krasnoila Krasnojillja
Krywopillja Кривопілля Кривополье (Kriwopolje) Krywopole Krywopillja
Kryworiwnja Криворівня Криворивня Krzyworównia Kryworiwnja
Krasnyk Красник Красник (Krasnik) Kraśnik Krasnyk
Perechresne Перехресне Перекрёстное (Perekrjostnoje) Perechrestne Perechresne
Poljanky Полянки Полянки (Poljanki) Polanki Dowhopole
Probijniwka Пробійнівка Пробойновка (Proboinowka) Szykmany Probijniwka
Riwnja Рівня Ровня (Rownja) Riwnia Werchnij Jasseniw
Samahora Замагора Замагора (Samagora) Za Magura Samahora
Selene Зелене Зелёное (Seljonoje) Zełene Selene
Senkiwske Сеньківське Сеньковское (Senkowskoje) - Jablunyzja
Stajischtsche Стаїще Стаище Staiszcze Krywopillja
Stebni Стебні Стебни Stebne Stebni
Topiltsche Топільче Топильче Topilcze Selene
Tscheremoschna Черемошна Черемошна Fereskula Jablunyzja
Tscheretiw Черетів Черетов (Tscheretow) - Bukowez
Tschorna Ritschka Чорна Річка Чёрная Речка (Tschjornaja Retschka) Czarna Riczka Holowy
Usteriky Устеріки Устерики (Usteriki) Uścieryki Biloberiska
Welikyj Chodak Великий Ходак Великий Ходак (Weliki Chodak) Chodak Ilzi
Werchnij Jasseniw Верхній Ясенів Верхний Ясенов (Werchni Jassenow) Jasienów Górny Werchnij Jasseniw
Wiptsche Віпче Випче Wipcze Werchowyna
Wolowa Волова Воловая (Wolowaja) Wołowa Krywopillja
Wyhoda Вигода Выгода (Wygoda) Wygoda Krasnojillja
Siedlungen
Stowpni Стовпні Стовпни Stoupnie Probijniwka

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Werchowyna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ukas des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR vom 17. Januar 1940 „Про утворення районів в складі Волинської, Дрогобичської, Львівської, Ровненської, Станіславської і Тарнопольської областей УРСР“
  2. Президія Верховної Ради УРСР; Указ від 30. Dezember 1962 № 35 „Про укрупнення сільських районів Української РСР“
  3. Указ Президиума Верховного Совета от 8. Dezember 1966 № 48: „Про утворення нових районів Українською РСР“