Rakatak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rakatak ist der Oberbegriff für bestimmte rasselartige Perkussionsinstrumente.

Ein Rakatak aus Buchenholz

Zwei verschiedene Varianten von derartigen Instrumenten werden unterschieden:

  • Rakatak: eine offene afrikanische Maracas in Form eines geschlitzten Bambusrohrs mit durchgestecktem, beweglichen Klöppel, der durch Hin- und Herbewegen des Instruments abwechselnd am Bambusrohr anschlägt. Je nach Durchmesser des Bambusrohrs entstehen hierdurch hellere oder tiefere Töne.
  • Rakatak Sennpo: eine Kürbisrassel, bestehend aus einer Astgabel mit locker aufgezogenen, verzierten Kürbisscheiben, die beim Schütteln einen trockenen, hellen Klang erzeugen. Diese Art ist ein Vorläufer der spanischen Kastagnetten.

Nach dem Namen der Rassel sind eine Perkussionsgruppe aus Berlin-Pankow[1] und ein jährliches Trommelfestival benannt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rakatak Pankower Perkussionsgruppe
  2. Rakatak Trommelfest