Ralf Bockstedte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralf Bockstedte (2020)
Ralf Bockstedte (2020)

Ralf Bockstedte (* 6. Dezember 1971 in Essen) ist ein deutscher Politiker, Rechtsanwalt, Olympiabotschafter[1], Dozent, Spielerberater und Sportmanager. Zu seinen Klienten gehören unter anderem die ehemaligen Nationalspieler Lewis Holtby und Malik Fathi.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralf Bockstedte wurde am 6. Dezember 1971 in Essen geboren. Mit dreieinhalb Jahren stellten Ärzte bei ihm fest, dass sein Rückenmark langsamer wächst als der Rest seines Körpers. Was in den ersten Jahren vorerst nur zeitweise nach den Wachstumsschüben Einschränkungen im Bewegungsablauf nach sich zog, führte mit 16 Jahren dazu, dass sein Rückenmark endgültig einriss, was zu einer inkompletten Querschnittlähmung führte. Seitdem sitzt Ralf Bockstedte im Rollstuhl. Weltweit sind bisher nur wenige Fälle dieser Behinderung bekannt, in Deutschland derer 14.[2]

Bockstedte besuchte das Seaford College, Petworth in West Sussex, England und begann anschließend ein Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg, wo er 1997 das erste Staatsexamen ablegte. Sein Referendariat absolvierte er unter anderem in einer Kanzlei für Medienrecht in Sydney, Australien. Nach dem zweiten Staatsexamen im Jahr 1999 und einem Jahr als angestellter Anwalt gründete er 2000 die Steuerberatung und Rechtsanwaltskanzlei Bockstedte & Partner. Schwerpunktmäßig war er dort im Sportrecht tätig. Seit dem 1. Januar 2018 hat er sich von der Sozietät getrennt und wirkt seitdem in der Kanzlei für nationales und internationales Sportrecht unter eigenem Namen als Rechtsanwalt.[3]

Zu diesem Thema doziert er als Gastdozent an unterschiedlichen Universitäten und bereitet gerade seine Dissertation an der Anglia Ruskin University, Cambridge, zu einem Thema im Sport-Marketing und Sportrecht vor.[4] Momentan ist er Dozent am Sportbusiness Campus,[5] der in Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule Berlin unter anderem bei den Fußballvereinen SpVgg Greuther Fürth und VfL Wolfsburg Studiengänge und Weiterbildungen im Sportmanagement zum Beispiel in den Räumlichkeiten der ESPRIT arena, der Spielstätte des Fußballvereins Fortuna Düsseldorf anbietet.

Tätigkeiten im Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Ralf Bockstedte Spielerberater[6] und Fußballtrainer. Die Spielervermittler-Prüfung legte er 2008 beim DFB ab und war bis zum Auslaufen des alten Spielervermittlungsreglements 2015 lizenzierter Spielervermittler. Er gründete zusammen mit den ehemaligen Bundesliga-Profis Ingo Anderbrügge und Stefan Blank die Spieleragentur players´ interests.[7] Zu seinen prominentesten Klienten zählen die ehemaligen Nationalspieler Malik Fathi[8] und Lewis Holtby, an dessen Transfer zu Tottenham Hotspur er maßgeblich beteiligt war.[9] Im aktuellen Spielervermittlerregister des DFB für die Saison 2020/2021 taucht sein Name zwar nicht mehr auf,[10] er ist aber nach wie vor Vorstandsmitglied der Deutschen-Fußballspieler-Vermittler-Vereinigung (DFVV), der Dachorganisation der Spielervermittler in Deutschland.[1][11]

Im Jahr 2011 nahm Bockstedte als bisher erster und einziger Rollstuhlfahrer am Trainer-Lehrgang des DFB teil und erhielt die heutige Trainer-B-Lizenz. Er arbeitete unter anderem bis Dezember 2018 ehrenamtlich als Trainer in Ingo Anderbrügges Fußballschule namens „Fußballfabrik“ und trainierte dort Kinder und Jugendliche.[12]

Bockstedte ist ebenfalls Mitglied des Vorstandes der BundesBehindertenFanArbeitsGemeinschaft (BBAG),[13] die als Sprachrohr der behinderten Fußballfans eng mit dem DFB und der DFL zusammenarbeitet und sich unter anderem um die Barrierefreiheit in deutschen Stadien bemüht. Die BBAG ist zusammen mit der Bundesliga-Stiftung Herausgeber des Bundesliga-Reiseführers „Barrierefrei ins Stadion“.[14] Seit November 2016 ist er Vorstandsmitglied der Deutschen Fußballspieler-Vermittler Vereinigung,[15] der Dachorganisation der Spielervermittler in Deutschland.

Tätigkeiten im Golf- und (E)-Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Beschäftigung mit dem Fußball ist Bockstedte vor allem im Golfsport aktiv. So ist er Präsident im Behinderten Golfclub Deutschland (BGC)[16] und Vorstandsmitglied des Golfclubs Hösel, welche mit ihrer Herrenmannschaft in der 1. Bundesliga sowie mit ihrer Damenmannschaft in der 2. Bundesliga spielen. Im Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten entwickelt er Konzepte, die barrierefreie Golfplätze und den Golfsport auch für Menschen mit Behinderung ermöglichen sollen. Momentan arbeitet er daran, dass Golf ins Programm der paralympischen Spiele aufgenommen wird.[17] Zusätzlich ist Ralf Bockstedte Chairman der Initiative „Jeder hat ein Handicap“,[18] die den Sport als Möglichkeit gesellschaftlicher Inklusion sieht.[19] Die Initiative wird von zahlreichen Prominenten unterstützt,[20][21] unter anderem verleiht sie in Kooperation mit der EUKOBA (Europäisches Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit) Gütesiegel für barrierefreie Sportstätten.[22]

Auf dem Verbandstag 2019 wurde er mit 100 % der Stimmen unter anderem in Anwesenheit des Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, zum Good-Governance-Beauftragten und Vorsitzenden des Kontroll- und Schlichtungsausschusses des Deutschen Golf Verbandes (DGV) gewählt. Bockstedte vertritt ebenso den DGV im Rahmen des Europäischen Golf Verbandes für Golfer mit Behinderungen (EDGA)[23], wo er auch Vorsitzender des Legal Penal ist. Seit Januar 2019 Director for Sustainability, Corporate Social Responsibility and Accessibly der European Long Drive Association (ELDA).[24]

Im November 2019 wurde er zum offiziellen Olympia-Botschafter durch den Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, ernannt und unterstützt die Bewerbung 2032 für die olympischen und paralympischen Spiele der Region Rhein-Ruhr.[25][26] Im November 2018 nahm er erstmals im offiziellen Nationaltrikot an der 1. inoffiziellen Weltmeisterschaft der Golfer im Rollstuhl (1. International Wheelachair Golf Open Championships) auf Mallorca teil.

Weiterhin ist Ralf Bockstedte Mitglied in folgenden Organisationen: International Sport Lawyers Association (ISLA),[27] Netzwerk Sport der CDU Deutschland[28] sowie in der AG Sportrecht im Deutschen Anwaltverein.[29]

Ralf Bockstedte engagiert sich für den E-Sport und hält Vorträge zu diesem Thema, zum Beispiel im Rahmen des Deutschen Anwalttags[30][31], der ISPO in München oder der SPOBIS. Er betreut Sportler, Agenturen und Sponsoren als Jurist, Berater und Sportmanager ebenso im Bereich Sportmarketing.

Tätigkeiten in der Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Oktober 1991 ist Ralf Bockstedte Mitglied der CDU, seit mehreren Jahren stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes Altendorf-Frohnhausen. 2016 wurde er ins Netzwerk Sport der CDU Deutschland berufen, dem er seitdem angehört. Seit 2019 ist er Mitglied des Vorstandes des Kreisverbandes der CDU Essen, für die er bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 im Wahlbezirk 15 (Altendorf) als Kandidat antrat. Als Ziel gab er unter anderem an, sein Engagement hinsichtlich des Verhältnisses von Inklusion und Sport regional und überregional ausweiten zu wollen.[24] Den bis dahin traditionell der SPD zufallenden Wahlbezirk konnte er für sich entscheiden und zog somit für die CDU in den Rat der Stadt Essen ein.[32] Im Anschluss an diese Wahl hat er seine Bewerbung für eine Kandidatur für den Bundestag im Rahmen der Bundestagswahl 2021 unter dem Slogan „Für Essen auf Rädern“ eingereicht.[33] Das Netzwerk des MmB (Menschen mit Behinderung) der CDU Nordrhein-Westfalen , welches er auch als Mitglied des Vorstands vertritt, unterstützt ihn dabei als Spitzenkandidat.[34] Als Ratsmitglied ist er ebenfalls stellvertretender Vorsitzender des "Ausschusses für die Sport- und Bäderbetriebe der Stadt Essen", sowie Mitglied im "Ausschuss für Verkehr und Mobilität" und stellvertretendes Mitglied im "Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration". Weiterhin sitzt er im "Ausschuss für Digitalisierung, Wirtschaft, Beteiligungen und Tourismus" wie auch im "Ausschuss für Anregungen und Beschwerden". Ebenfalls ist er beratendes Mitglied für die CDU im Integrationsrat der Stadt Essen und Aufsichtsratsmitglied der RGE Servicegesellschaft mbH.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ralf Bockstedte ist Olympia-Botschafter. In: serviceportal.dgv-intranet.de. 28. November 2019, abgerufen am 4. Januar 2021.
  2. Fußball ist wie eine Droge - einmal abhängig, immer abhängig - Essen-Borbeck. In: lokalkompass.de. Abgerufen am 10. September 2017.
  3. Website Ralf Bockstedte. In: ralf-bockstedte.de. Abgerufen am 16. April 2020.
  4. Players Interests • Spielerberatung - Spielervermittlung - Management. In: players-interests.com. Archiviert vom Original am 10. September 2017; abgerufen am 18. November 2020.
  5. Dozenten. In: Sportbusiness Campus. Abgerufen am 10. September 2017.
  6. Wie wird man eigentlich…: Spielerberater. 24. August 2017, abgerufen am 30. Dezember 2017.
  7. Oliver Jensen: Bockstedte: Rolli-Trainer und Profi-Berater. In: fussball.de. 24. März 2015, abgerufen am 10. September 2017.
  8. Matthias Bossaller: Was macht eigentlich...Malik Fathi? In: Berliner Morgenpost. 24. März 2015, abgerufen am 10. September 2017.
  9. Michael Wildberg: Bockstedte berät Fußballprofis - und sitzt im Rollstuhl. In: derwesten.de. 9. Januar 2015, abgerufen am 10. September 2017.
  10. Vermittler. 12. März 2015, abgerufen am 15. November 2020.
  11. DFVV Über uns - Vorstand. Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  12. Lars Wallrodt: Ralf Bockstedte – Ein Fußballtrainer auf Rädern. In: welt.de. 17. März 2011, abgerufen am 10. September 2017.
  13. Vorstand – BBAG. In: bbag-online.de. Abgerufen am 13. Januar 2018.
  14. Barrierefrei ins Stadion - Bundesliga-Reiseführer. In: barrierefrei-ins-stadion.de. BundesBehindertenFanArbeitsGemeinschaft (BBAG), abgerufen am 13. Januar 2018.
  15. DFVV Über uns - Vorstandsmitglied Ralf Bockstedte. Archiviert vom Original am 14. August 2017; abgerufen am 10. September 2017.
  16. BGC Vorstand. Abgerufen am 30. Dezember 2017.
  17. Ralf Bockstedte. In: movens-magazin.de. Abgerufen am 10. September 2017.
  18. Die Köpfe der Initiative. Jeder hat ein Handicap, abgerufen am 10. September 2017.
  19. Jeder hat ein Handicap: Inklusion auf dem Golfplatz. In: Recklinghäuser Zeitung. Abgerufen am 10. September 2017.
  20. Unsere Botschafter. In: jeder-hat-ein-handicap.de. Abgerufen am 10. September 2017.
  21. Robin Kunte: Inklusion - Essener Initiative wirbt für Golf mit und ohne Handicap - Essen. In: derwesten.de. 25. September 2016, abgerufen am 13. Januar 2018.
  22. Kontrollausschuss. eurecert.eu. Abgerufen am 25. April 2020.
  23. EDGA Home. Abgerufen am 7. April 2020.
  24. a b Vita. In: ralf-bockstedte.de. Abgerufen am 16. April 2020.
  25. Hans Joachim Moers: DEUTSCHER GOLFVERBAND ERHÄLT SPITZENBEURTEILUNG. In: SPORT - RHEIN - ERFT. 27. November 2019, abgerufen am 7. April 2020.
  26. Ralf Bockstedte ist Olympia-Botschafter. Abgerufen am 7. April 2020.
  27. Homepage - ISLA – International Sport Lawyers Association. In: islasportlawyer.com. Abgerufen am 13. Januar 2018 (englisch).
  28. Netzwerk Sport. In: cdu.de. Archiviert vom Original am 14. Januar 2018; abgerufen am 14. Januar 2018.
  29. Arbeitsgemeinschaft Sportrecht im Deutschen Anwaltverein e.V. In: sportrecht-dav.de. Abgerufen am 13. Januar 2018.
  30. E-Sport als Rechtsgebiet. In: Anwaltsblatt 2017 872. 2017, abgerufen am 13. Januar 2018.
  31. 68. Deutscher Anwaltstag. (PDF; 16,67 MB) In: anwaltstag.de. 2017, S. 10, abgerufen am 13. Januar 2018.
  32. Ratswahl - RVR-Wahl / Kommunalwahlen 2020 Essen - Wahlbezirk KWB 15 Altendorf. In: webapps.essen.de. Abgerufen am 14. September 2020.
  33. Ottmar Miles-Paul: Für Essen auf Rädern in den Bundestag. In: kobinet-nachrichten.org. 30. Juli 2020, abgerufen am 21. September 2020.
  34. Benjamin Daniel Thomas - Das Netzwerk MmB der CDU NRW unterstützt die Bewerbung von Ralf Bockstedte für eine Kandidatur für den Deutschen Bundestag! In: benjamin-thomas.de. 21. September 2020, abgerufen am 22. September 2020.