Ralf Sotscheck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralf Sotscheck, Museumsuferfest 2012

Ralf Sotscheck (* 1954 in Berlin-Lankwitz) ist ein deutsch-irischer Journalist und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der mit einer Irin verheiratete Sotscheck hat an der FU Berlin ein Studium der Wirtschaftspädagogik abgeschlossen.[1] Seit 1985 ist er Auslandskorrespondent für Irland und das Vereinigte Königreich der taz. Dort veröffentlicht er auch seit 1991 eine montägliche Kolumne. Darüber hinaus schreibt er regelmäßig für andere Zeitungen sowie Zeitschriften und arbeitet auch für deutsche Radio- und Fernsehsender. Sotscheck lebt an der irischen Westküste im County Clare, in Dublin und in Berlin.

Im ebenfalls in der taz erscheinenden Comicstrip Touché von Thomas Körner (TOM) wurde der Charakter Ralf, der vergeblich mit dem Rauchen aufhören will, von der Freundschaft mit Ralf Sotscheck inspiriert.

Sotscheck ist Mitglied bei ver.di. Er war Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland, ist aber nach der Mitgliederversammlung im Mai 2022 in Gotha ausgetreten.[2] Er gehörte am 10. Juni 2022 zu den Gründungsmitgliedern des PEN Berlin.[3]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sotscheck ist Verfasser zahlreicher Bücher über Irland und das Vereinigtes Königreich. Seine satirischen Kolumnen sind in rund zehn Sammelbänden erschienen. Er geht regelmäßig auf Lesereise in Deutschland.

Bücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutschlandradio Kultur vom 30. November 2011: Arbeitsmigrant auf der grünen Insel – Ralf Sotscheck ist Irland-Korrespondent und Schriftsteller
  2. Ralf Sotscheck: Teilung der Schriftstellervereinigung: Es besser machen als der alte PEN. In: Die Tageszeitung: taz. 28. Juni 2022, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 17. Juli 2022]).
  3. Mitgründer:innen. PEN Berlin, Juni 2022, abgerufen am 20. Juni 2022.