Ralf Sotscheck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralf Sotscheck, Museumsuferfest 2012

Ralf Sotscheck (* 1954 in Berlin-Lankwitz) ist ein deutsch-irischer Journalist und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der mit einer Irin verheiratete Sotscheck hat an der FU Berlin ein Studium der Wirtschaftspädagogik abgeschlossen.[1] Seit 1985 ist er Auslandskorrespondent für Irland und das Vereinigte Königreich der Berliner taz. Dort veröffentlicht er auch seit 1991 eine montägliche Kolumne. Darüber hinaus schreibt er seit 1990 regelmäßig für das Irland Journal. Der Journalist lebt an der irischen Westküste, im Dorf Fanore, County Clare. Sotscheck hat die deutsche gegen die irische Staatsbürgerschaft eingetauscht.[1]

Im ebenfalls in der taz erscheinenden Comicstrip Touché von Thomas Körner (TOM) wurde der Charakter Ralf, der immer vergeblich mit dem Rauchen aufhören will, von der Bekanntschaft mit Ralf Sotscheck inspiriert.

Sotscheck ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Verfasser zahlreicher Bücher zum Thema Irland und Vereinigtes Königreich, beispielsweise St. Patrick in der Bingohalle, Das Auge des keltischen Tigers und Gebrauchsanweisung für Irland und einiger satirischer Werke mit demselben Thema, zum Beispiel Irish Toffee, ist er ein gefragter Experte.

Bücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutschlandradio Kultur vom 30. November 2011: Arbeitsmigrant auf der grünen Insel – Ralf Sotscheck ist Irland-Korrespondent und Schriftsteller