Rallye-Weltmeisterschaft 1985

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WRC-Saison 1985
Peugeot 205 Turbo 16 - Race Retro 2008 02.jpg
Weltmeister
Fahrer: FinnlandFinnland Timo Salonen
Hersteller: FrankreichFrankreich Peugeot
Saisondaten
Anzahl Rallyes: 12
< Saison 1984

Saison 1986 >

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 1985 wurde am 18. Januar in Monte Carlo gestartet und endete am 7. Dezember in Großbritannien. Insgesamt wurden 12 Weltmeisterschaftsläufe auf vier Kontinenten gefahren. Der Finne Timo Salonen gewann zum ersten und einzigen Mal den Weltmeistertitel.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Hersteller Auto Fahrer Beifahrer Rallye
DeutschlandDeutschland Audi Sport Audi Audi Sport quattro
Audi Sport quattro E2
SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Björn Cederberg 1-4, 6-9
DeutschlandDeutschland Walter Röhrl DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer 1-3, 5-7, 10
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Phil Short 12
FinnlandFinnland Hannu Mikkola SchwedenSchweden Arne Hertz 2, 4, 9, 12
FrankreichFrankreich Michèle Mouton 11
ItalienItalien Martini Racing Lancia Lancia Rally 037
Lancia Delta S4
FinnlandFinnland Henri Toivonen FinnlandFinnland Juha Piironen 1, 9-10, 12
FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki 4-5, 9-10, 12
ItalienItalien Attilio Bettega ItalienItalien Maurizio Perissinot 4-5
KeniaKenia Vic Preston jr KeniaKenia John Lyall 4
FrankreichFrankreich Peugeot Talbot Sport Peugeot Peugeot 205 Turbo 16
Peugeot 205 Turbo 16 E2
FinnlandFinnland Ari Vatanen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Terry Harryman 1-8
FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne 1-10, 12
FrankreichFrankreich Bruno Saby FrankreichFrankreich Jean-François Fauchille 1, 4-5, 10
ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann 8
SchwedenSchweden Kalle Grundel SchwedenSchweden Claes Billstam
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Terry Harryman 12
FinnlandFinnland Mikael Sundström Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul White 12
JapanJapan Toyota Team Europe Toyota Toyota Celica TCT SchwedenSchweden Björn Waldegård SchwedenSchweden Hans Thorszelius 4, 9, 11-12
BelgienBelgien Michel Lizin 7
FinnlandFinnland Juha Kankkunen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher 4, 7, 9, 11-12
FrankreichFrankreich Renault Elf Philips Renault Renault 5 Maxi Turbo FrankreichFrankreich Jean Ragnotti FrankreichFrankreich Pierre Thimonier 5
DeutschlandDeutschland Opel Euro Team Opel Opel Manta 400 FinnlandFinnland Rauno Aaltonen KeniaKenia Lofty Drews 4
DeutschlandDeutschland Erwin Weber DeutschlandDeutschland Gunter Wanger 4, 12
FrankreichFrankreich Guy Fréquelin FrankreichFrankreich Christian Gilbert 5
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jimmy McRae Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ian Grindrod 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Russell Brookes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Broad 12
JapanJapan Team Nissan Europe Nissan Nissan 240RS KeniaKenia Shekhar Mehta KeniaKenia Rob Combes 4
KeniaKenia Yvonne Mehta 6-8
KeniaKenia Mike Kirkland KeniaKenia Anton Levitan 4, 6
FrankreichFrankreich Alain Ambrosino FrankreichFrankreich Daniel Le Saux 4
KeniaKenia Jayant Shah KeniaKenia Ivan Smith 4
GriechenlandGriechenland Iórgos Moschous GriechenlandGriechenland Dimítris Vazakas 6
NeuseelandNeuseeland Reg Cook NeuseelandNeuseeland Wayne Jones 7
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Terry Kaby Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kevin Gormley 12
JapanJapan Mazda Rally Team Europe Mazda Mazda RX-7 SchwedenSchweden Ingvar Carlsson SchwedenSchweden Benny Melander 2, 6, 12
DeutschlandDeutschland Achim Warmbold FrankreichFrankreich Michèle Petit 6
NeuseelandNeuseeland Rod Millen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Rainbow 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Computervision Rallying with Mobil MG MG Metro 6R4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Pond Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Arthur 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Malcolm Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Harris 12
FrankreichFrankreich Citroën Competitions Citroën Citroën Visa 1000 Pistes FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet FrankreichFrankreich Annick Peuvergne 1
FrankreichFrankreich Philippe Wambergue FrankreichFrankreich Bernard Martin-Dondoz 1
FrankreichFrankreich Maurice Chomat FrankreichFrankreich Didier Breton 1
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Volkswagen Golf GTI DeutschlandDeutschland Jochi Kleint DeutschlandDeutschland Werner Hohenadel 3, 5-6, 9-10
OsterreichÖsterreich Franz Wittmann OsterreichÖsterreich Ferdi Hinterleitner 3, 5, 9-10
OsterreichÖsterreich Max Ogrisek 6

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten (außer bei der Rallye Elfenbeinküste und Safari).

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[1] Rang Fahrer Beifahrer Fahrzeug Gesamtzeit
Std:Min:Sek
Anzahl WP Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
26. Januar–1. Februar 1985
1. FinnlandFinnland Ari Vatanen EnglandEngland Terry Harryman Peugeot 205 T16 10:20:49 34
1 abgesagt
851,70 km 117 68
2. DeutschlandDeutschland Walter Röhrl DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer Audi Sport quattro + 05:17
3. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 + 10:05
SchwedenSchweden Rallye Schweden
15.–17. Februar 1985
1. FinnlandFinnland Ari Vatanen EnglandEngland Terry Harryman Peugeot 205 T16 4:38:49 29 513,63 km 115 56
2. SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Björn Cederberg Audi Sport quattro + 01:49
3. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 + 03:26
PortugalPortugal Rallye Portugal
6.–9. März 1985
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 8:07:25 47 730,50 km 94 28
2. ItalienItalien Miki Biasion ItalienItalien Tiziano Siviero Lancia Rally 037 + 04:47
3. DeutschlandDeutschland Walter Röhrl DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer Audi Sport quattro + 05:58
KeniaKenia Rallye Safari
4–8. April 1984
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher Toyota Celica TCT 5:18 Strafzeit 88
Zeitkontrollen
5167 km 71 20
2. SchwedenSchweden Björn Waldegård SchwedenSchweden Hans Thorszelius Toyota Celica TCT 5:52 Strafzeit
3. KeniaKenia Mike Kirkland KeniaKenia Anton Levitan Nissan 240RS 6:01 Strafzeit
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
2.–4. Mai 1985
1. FrankreichFrankreich Jean Ragnotti FrankreichFrankreich Pierre Thimonier Renault 5 Turbo 12:54:15 29 1075,90 km 139 45
2. FrankreichFrankreich Bruno Saby FrankreichFrankreich Jean-François Fauchille Peugeot 205 T16 E2 + 12:32
3. FrankreichFrankreich Bernard Béguin FrankreichFrankreich Jean-Jacques Lenne Porsche 911 SC RS + 25:49
GriechenlandGriechenland Rallye Griechenland
27.–30. Mai 1985
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 E2 10:20:19 47 811,02 km 110 45
2. SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Björn Cederberg Audi Sport quattro + 04:15
3. SchwedenSchweden Ingvar Carlsson SchwedenSchweden Benny Melander Mazda RX-7 + 48:06
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
29. Juni–2. Juli 1985
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 E2 8:29:16 46 935,50 km 67 39
2. FinnlandFinnland Ari Vatanen EnglandEngland Terry Harryman Peugeot 205 T16 + 01:07
3. DeutschlandDeutschland Walter Röhrl DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer Audi Sport quattro + 02:26
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
31. Juli –3. August 1985
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 E2 10:04:33 23 956,71 km 138 39
2. OsterreichÖsterreich Wilfred Wiedner OsterreichÖsterreich Franz Zehetner Audi Quattro A2 + 13:56
3. ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann FrankreichFrankreich Jean-François Fauchille Peugeot 205 T16 E2 + 31:14
FinnlandFinnland Rallye Finnland
23.–25. August 1985
1. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 E2 4:10:35 50 453,44 km 176 83
2. SchwedenSchweden Stig Blomqvist SchwedenSchweden Björn Cederberg Audi Sport quattro S1 + 00:48
3. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Rally 037 + 03:39
ItalienItalien Rallye Sanremo
29. September–4. Oktober 1985
1. DeutschlandDeutschland Walter Röhrl DeutschlandDeutschland Christian Geistdörfer Audi Sport quattro S1 7:10:10 45 687,78 km 98 33
2. FinnlandFinnland Timo Salonen FinnlandFinnland Seppo Harjanne Peugeot 205 T16 E2 + 06:29
3. FinnlandFinnland Henri Toivonen FinnlandFinnland Juha Piironen Lancia Rally 037 + 07:52
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Rallye Elfenbeinküste
30. Oktober–3. November 1985
1. FinnlandFinnland Juha Kankkunen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Gallagher Toyota Celica TCT 4:46 Strafzeit 63
Zeitkontrollen
4103 km 50 8
2. SchwedenSchweden Björn Waldegård SchwedenSchweden Hans Thorszelius Toyota Celica TCT 4:46 Strafzeit
3. FrankreichFrankreich Alain Ambrosino FrankreichFrankreich Daniel Le Saux Nissan 240RS 6:19 Strafzeit
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
24.–28. November 1985
1. FinnlandFinnland Henri Toivonen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Wilson Lancia Delta S4 9:32:05 63 896,98 km 155 62
2. FinnlandFinnland Markku Alén FinnlandFinnland Ilkka Kivimäki Lancia Delta S4 + 00:56
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Pond Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rob Arthur MG Metro 6R4 + 02:27

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10 
Punkte 20 15 12 10 8 6 4 3 2 1
Rang Fahrer MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ItalienItalien
ITA
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte
1 FinnlandFinnland Timo Salonen (3) 3 1 (7) DNF 1 1 1 1 2 DNF 127
2 SchwedenSchweden Stig Blomqvist 4 2 4 DNF 2 4 DNF 2 75
3 DeutschlandDeutschland Walter Röhrl 2 DNF 3 DNF DNF 3 1 DNF 59
4 FinnlandFinnland Ari Vatanen 1 1 DNF DNF DNF DNF 2 DNF 55
5 FinnlandFinnland Juha Kankkunen 1 DNF DNF 1 5 48
6 FinnlandFinnland Henri Toivonen 6 4 3 1 48
7 FinnlandFinnland Markku Alén DNF DNF 3 4 2 37
8 SchwedenSchweden Björn Waldegård 2 DNF 7 2 DNF 32
9 KeniaKenia Mike Kirkland 3 7 4 26
10 SchwedenSchweden Per Eklund 5 6 4 24
11 FrankreichFrankreich Bruno Saby 5 DNF 2 DNF 23
12 ItalienItalien Miki Biasion 9 2 DNF 6 23
13 FrankreichFrankreich Jean Ragnotti 1 20
14 KeniaKenia Shekhar Mehta DNF 4 DNF 4 20
15 FrankreichFrankreich Alain Ambrosino 6 3 18
16 SchwedenSchweden Ingvar Carlsson 8 3 10 16
17 OsterreichÖsterreich Wilfried Wiedner 2 15
18 FrankreichFrankreich Bernard Béguin 3 12
ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann 3 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Pond 3 12
21 OsterreichÖsterreich Werner Grissmann 5 DNF 8 11
22 FinnlandFinnland Hannu Mikkola 4 DNF DNF DNF 10
FinnlandFinnland Rauno Aaltonen 4 10
IrlandIrland Billy Coleman 4 10
25 DeutschlandDeutschland Erwin Weber 5 11 8
26 FrankreichFrankreich Yves Loubet 5 8
KatarKatar Saeed Al-Hajri 5 8
NeuseelandNeuseeland Malcolm Stewart 5 8
ArgentinienArgentinien Ernesto Soto 5 8
SchwedenSchweden Kalle Grundel 5 DNF 8
ItalienItalien Dario Cerrato 5 8
IrlandIrland Eugène Salim 5 8
33 SchwedenSchweden Mikael Ericsson 7 8 DNF 7
34 SchwedenSchweden Gunnar Pettersson 6 DNF 6
PortugalPortugal José Miguel 6 6
FrankreichFrankreich Bertrand Balas 6 6
DeutschlandDeutschland Achim Warmbold 6 6
NeuseelandNeuseeland Reg Cook 6 6
ArgentinienArgentinien Mario Stillo 6 6
ItalienItalien Alessandro Molino 6 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jimmy McRae 6 6
42 FrankreichFrankreich Dany Snobeck 7 4
PortugalPortugal Carlos Bica 7 4
FrankreichFrankreich Jean-Claude Bouquet 7 4
NeuseelandNeuseeland Ian Tulloch 7 4
KeniaKenia Jayant Shah DNF 7 4
ItalienItalien Giovanni Del Zoppo 7 4
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Gilles Petit de Granville 7 4
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Terry Kaby 7 4
50 OsterreichÖsterreich Franz Wittmann DNF DNF 9 12 9 4
51 FrankreichFrankreich Jean-Claude Andruet 8 3
PortugalPortugal Santinho Mendes 8 3
JapanJapan Yasuhiro Iwase 8 3
FrankreichFrankreich Camille Bartoli 8 3
GriechenlandGriechenland Iórgos Moschous 8 3
NeuseelandNeuseeland Possum Bourne 8 3
Brasilien 1968Brasilien Sady Bordin 8 3
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Doïc Dieval 8 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Russell Brookes 8 3
60 SchwedenSchweden Lars-Erik Torph 11 9 2
61 SchwedenSchweden Mats Jonsson 9 13 2
62 PortugalPortugal Jorge Ortigão 9 2
KeniaKenia Ashok Patel 9 2
FrankreichFrankreich Jean-Jacques Poaletti 9 2
NeuseelandNeuseeland Jim Donald 9 2
UruguayUruguay Federico West 9 2
NeuseelandNeuseeland Rod Millen 9 2
68 PolenPolen Auguste Turiani 21 11 10 1
69 FrankreichFrankreich Maurice Chomat 10 1
SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 10 1
PortugalPortugal Pedro Faria 10 1
KeniaKenia Carlo Vittuli 10 1
FrankreichFrankreich Patrick Bernardini 10 1
GriechenlandGriechenland Stratis Hatzipanayiotou 10 1
NeuseelandNeuseeland Tony Teesdale 10 1
UruguayUruguay Luis Etchegoyen 10 1
FinnlandFinnland Sebastian Lindholm 10 1
Rang Fahrer MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ItalienItalien
ITA
ElfenbeinküsteElfenbeinküste
CIV
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anzahl der Weltmeisterschaftsläufe in der Fahrerweltmeisterschaft entspricht nicht der Anzahl Weltmeisterschaftsläufe in der Herstellerwertung.

Rang Hersteller
MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ItalienItalien
ITA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte
01 FrankreichFrankreich Peugeot 18 18 18 (6) (16) 18 18 18 18 16 - 142
02 DeutschlandDeutschland Audi 16 16 14 - - 16 14 16 16 18 (12) 126
03 ItalienItalien Lancia 8 - 16 - - - - - 14 14 18 70
04 JapanJapan Nissan - - 4 14 - 12 8 12 - - 6 56
05 JapanJapan Toyota - - 10 18 - - - - 6 - 10 24
06 FrankreichFrankreich Renault 6 - - - 18 - - 14 - - - 38
07 DeutschlandDeutschland Volkswagen - - - - - 10 - - 9 10 - 29
08 DeutschlandDeutschland Opel - 4 - 12 - - - - - 1 8 25
09 DeutschlandDeutschland Porsche - - - - 14 10 - - - - - 24
10 JapanJapan Mazda - 6 - - - 14 - - - - 2 22
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ford - - 8 - - - 6 7 - - - 21
12 JapanJapan Subaru - - - 9 - - 11 - - - - 20
13 ItalienItalien Alfa Romeo - - - - 14 - - - - - - 14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin Rover - - - - - - - - - - 14 14
15 DeutschlandDeutschland BMW - - - - 9 - - - - - - 9
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chevrolet - - - - - - - 9 - - - 9
17 FrankreichFrankreich Talbot - - - - 8 - - - - - - 8
18 FrankreichFrankreich Citroën 4 - - - - - - - - - - 4
Rang Hersteller
MonacoMonaco
MON
SchwedenSchweden
SWE
PortugalPortugal
POR
KeniaKenia
KEN
FrankreichFrankreich
FRA
GriechenlandGriechenland
GRE
NeuseelandNeuseeland
NZL
ArgentinienArgentinien
ARG
FinnlandFinnland
FIN
ItalienItalien
ITA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
GBR
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ewrc-results.com: Season 1985, 8. Februar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]