Rallye-Weltmeisterschaft 2001

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WRC-Saison 2001
Burns Deutschland 2002.jpg
Weltmeister
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns
Hersteller: FrankreichFrankreich Peugeot
Saisondaten
Anzahl Rallyes: 14
< Saison 2000

Saison 2002 >

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2001 wurde am 19. Januar in Monte Carlo gestartet und endete am 25. November in Großbritannien. Insgesamt wurden 14 Weltmeisterschaftsläufe auf vier Kontinenten gefahren. Richard Burns wurde Weltmeister. Er überholte mit einem dritten Rang im letzten Weltmeisterschaftslauf Colin McRae und Tommi Mäkinen.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meldelisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teams und Fahrer WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Hersteller Auto Fahrer Rallye
FrankreichFrankreich Peugeot Total Peugeot Peugeot 206 WRC FinnlandFinnland Marcus Grönholm Alle
FrankreichFrankreich Didier Auriol Alle
FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 1, 4, 11–12
FinnlandFinnland Harri Rovanperä 2–3, 5–10, 13–14
FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team Ford Ford Focus WRC SpanienSpanien Carlos Sainz Alle
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Alle
FrankreichFrankreich François Delecour 1–13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Higgins 14
ItalienItalien Paolo Andreucci 11
JapanJapan Subaru World Rally Team Subaru Subaru Impreza WRC Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Alle
NorwegenNorwegen Petter Solberg Alle
EstlandEstland Markko Märtin 1–4, 7, 9, 11–12, 14
JapanJapan Toshihiro Arai 5–6, 8, 10, 13
JapanJapan Toshihiro Arai 3, 7, 11–12, 14
JapanJapan Mitsubishi Ralliart Mitsubishi Mitsubishi Lancer Evolution WRC FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Alle
BelgienBelgien Freddy Loix Alle
SchwedenSchweden Thomas Rådström 2
JapanJapan Katsuhiko Taguchi 6
FinnlandFinnland Toni Gardemeister 9–10
Korea SudSüdkorea Hyundai World Rally Team Hyundai Hyundai Accent WRC ItalienItalien Piero Liatti 1, 4, 11–12
SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 2–3, 5–7, 9–10, 13–14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alister McRae 1–7, 9–14
ItalienItalien Piero Liatti 6, 14
FinnlandFinnland Juha Kankkunen 9
TschechienTschechien Škoda Motorsport Škoda Škoda Octavia WRC Evo2 DeutschlandDeutschland Armin Schwarz 1–9, 11–12, 14
BelgienBelgien Bruno Thiry 1–9, 11–12, 14
TschechienTschechien Roman Kresta 7, 12, 14
SchwedenSchweden Stig Blomqvist 8
FrankreichFrankreich Citroën Sport Citroën Xsara WRC FrankreichFrankreich Philippe Bugalski 4, 7, 11–12
SpanienSpanien Jesús Puras 4, 11–12
SchwedenSchweden Thomas Rådström 7
FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 11
Teams ohne Meldung um Herstellerpunkte
DanemarkDänemark Toyota Castrol Team Denmark Toyota Toyota Corolla WRC DanemarkDänemark Henrik Lundgaard 2-4, 6-7, 11, 13
FinnlandFinnland Toyota Castrol Finland FinnlandFinnland Pasi Hagström 2-3, 6-7, 9, 11, 13
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Toyota Team Saudi Arabia Saudi-ArabienSaudi-Arabien Abdullah Bakhashab 2-3, 6-7, 11, 13
FinnlandFinnland Janne Tuohino FinnlandFinnland Janne Tuohino 2, 4, 9, 13
SchwedenSchweden Daniel Carlsson SchwedenSchweden Daniel Carlsson 2-3, 9, 11
NorwegenNorwegen Henning Solberg NorwegenNorwegen Henning Solberg 2, 3, 9
Subaru Subaru Impreza WRC 14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich World Rally HIRE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Heath 3-6
FrankreichFrankreich F.Dor Rally Team FrankreichFrankreich Frederic Dor 2-3, 6, 8
OmanOman Oman Arab World Rally Team OmanOman Hamed Al-Wahaibi 2-3, 6-7, 9, 13
AustralienAustralien Subaru Rally Team Australia AustralienAustralien Peter Bourne 10, 13
NiederlandeNiederlande Subaru Benelux NiederlandeNiederlande Mark Breijer 4, 11, 14
OsterreichÖsterreich Promotor World Rally Team OsterreichÖsterreich Achim Mörtl 4, 9, 11-13
ItalienItalien H.F. Grifone SRL Peugeot Peugeot 206 WRC FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 3, 6-7, 9, 14
FinnlandFinnland Toni Gardemeister FinnlandFinnland Toni Gardemeister 1-2
FrankreichFrankreich Simon Jean-Joseph FrankreichFrankreich Simon Jean-Joseph 4, 6-7, 11
BelgienBelgien Peugeot Bastos Racing BelgienBelgien Kris Princen 3-4, 6
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Wearden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Wearden 6, 9-10, 12
Subaru Subaru Impreza WRC 14
GriechenlandGriechenland Ioannis Papadimitriou Peugeot Peugeot 206 WRC GriechenlandGriechenland Ioannis Papadimitriou 2-3, 6-7
Subaru Subaru Impreza WRC 10, 14
SpanienSpanien Seat Sport SEAT SEAT Córdoba WRC SpanienSpanien Marc Blazquez 3-6
SpanienSpanien Salvador Cañellas 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gwyndaf Evans 14

Teams und Fahrer JWRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Fahrer Copilot Auto Rallye
Top Run OsterreichÖsterreich Manfred Stohl OsterreichÖsterreich Ilka Minor-Petrasko Fiat Punto S1600 4, 7, 11-12, 14
OsterreichÖsterreich Peter Müller 9
Patrick Magaud FrankreichFrankreich Patrick Magaud FrankreichFrankreich Guylène Brun Ford Puma S1600 4, 7, 9, 11, 14
Andrea Dallavilla ItalienItalien Andrea Dallavilla ItalienItalien Danilo Fappani Fiat Punto S1600 4, 7
ItalienItalien Giovanni Bernacchini 9, 11-12, 14
Sébastien Loeb FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën Saxo Kit Car 4, 7
Citroën Saxo S1600 9, 12, 14
Larry Cols BelgienBelgien Larry Cols BelgienBelgien Yasmine Gerard Peugeot 206 S1600 4, 7, 9, 11-12
BelgienBelgien Dany Colebunders 14
Niall McShea Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Niall McShea Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Orr Ford Puma S1600 4, 7
Citroën Saxo S1600 9, 11-12, 14
Top Run ItalienItalien Giandomenico Basso ItalienItalien Flavio Guglielmini Fiat Punto S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Team Gamma FrankreichFrankreich Cédric Robert FrankreichFrankreich Marie-Pierre Billoux Peugeot 206 S1600 4, 7, 9, 11-12
FrankreichFrankreich Gérald Bedon 14
Pronto Racing SpanienSpanien Sergio Vallejo SpanienSpanien Diego Vallejo Fiat Punto S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Benoît Rousselot FrankreichFrankreich Benoît Rousselot FrankreichFrankreich Gilles Mondésir Ford Puma S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Cyril Henny SchweizSchweiz Cyril Henny SchweizSchweiz Aurore Brand Citroën Saxo Kit Car 4
Citroën Saxo VTS 7
Corrado Fontana ItalienItalien Corrado Fontana ItalienItalien Renzo Casazza Peugeot 206 S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Jussi Välimäki FinnlandFinnland Jussi Välimäki FinnlandFinnland Jakke Honkanen Peugeot 206 S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Martin Stenshorne NorwegenNorwegen Martin Stenshorne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Clive Jenkins Ford Puma S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Massimo Macaluso ItalienItalien Massimo Macaluso ItalienItalien Antonio Celot Fiat Punto S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Alejandro Galanti Paraguay 1990Paraguay Alejandro Galanti UruguayUruguay Daniel Muzio Ford Puma S1600 4
Paraguay 1990Paraguay Fernando Zuleta Ford Puma Kit Car 7
Ford Puma S1600 9
SpanienSpanien Xavier Amigó 11-12, 14
Pronto Racing AndorraAndorra Albert Llovera SpanienSpanien Marc Corral Fiat Punto S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Massimo Ceccato ItalienItalien Massimo Ceccato ItalienItalien Mitia Dotta Fiat Punto S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Team Gamma FrankreichFrankreich Nicolas Bernardi FrankreichFrankreich Delphine Cavalier Peugeot 206 S1600 4, 7, 11-12
FrankreichFrankreich Jean-Claude Grau 9
FrankreichFrankreich Bruno Brissart 14
François Duval BelgienBelgien François Duval BelgienBelgien Jean-Marc Fortin Ford Puma S1600 4, 7, 9, 11-12, 14
Saladin Rallying MalaysiaMalaysia Saladin Mazlan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Timothy Sturla Fiat Punto S1600 4
Ford Puma Kit Car 7
Ford Puma S1600 9, 11-12
Citroën Saxo S1600 14
Christian Chemin ItalienItalien Christian Chemin ItalienItalien Matteo Alberto Bacchin Fiat Punto S1600 4, 9, 11-12
Fiat Punto Kit Car 7
ItalienItalien Simone Scattolin Fiat Punto S1600 14

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten.

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[1] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Anzahl WP Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
19.–21. Januar 2001
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evolution 6 4:38:04,3 15
1 abgesagt
392,18 km 56 27
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Focus WRC + 1:00,8
3. FrankreichFrankreich François Delecour Ford Focus WRC + 2:05,3
SchwedenSchweden Rallye Schweden
9.–11. Februar 2001
1. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC 3:27:01,1 17 379,87 km 75 41
2. SchwedenSchweden Thomas Rådström Mitsubishi Carisma GT Evo 6 + 0:27,9
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Focus WRC + 0:37,0
PortugalPortugal Rallye Portugal
8.–11. März 2001
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evolution 6 3:46:42,1 22
4 abgesagt
390,14 km 92 26
2. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Focus WRC + 0:08,6
3. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC + 2:55,6
SpanienSpanien Rallye Katalonien
23.–25. März 2001
1. FrankreichFrankreich Didier Auriol Peugeot 206 WRC 3:40:54,7 18
1 abgesagt
383,18 km 74 36
2. FrankreichFrankreich Gilles Panizzi Peugeot 206 WRC + 0:23,2
3. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evolution + 1:01,4
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
3.–6. Mai 2001
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford Focus WRC 4:18:25,3 21 389,58 km 65 32
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru Impreza WRC + 0:26,9
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Focus WRC + 1:46,4
Zypern 1960Zypern Rallye Zypern
1.–3. Juni 2001
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford Focus WRC 5:07:32,7 21 341,4 km 76 30
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru Impreza WRC + 0:16,4
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Ford Focus WRC + 0:26,5
GriechenlandGriechenland Rallye Akropolis
15.–17. Juni 2001
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford Focus WRC 4:19:01,9 20 398,91 km 110 47
2. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza WRC + 0:49,0
3. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 1:35,7
KeniaKenia Rallye Safari
20.–22. Juli 2001
1. FinnlandFinnland Tommi Mäkinen Mitsubishi Lancer Evolution 6 8:58:37,0 13
1 abgesagt
1128,84 km 41 15
2. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 12:37,0
3. DeutschlandDeutschland Armin Schwarz Škoda Octavia WRC + 17:35,0
FinnlandFinnland Rallye Finnland
24.–26. August 2001
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:23:12,8 21 406,38 km 160 79
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru Impreza WRC + 0:25,0
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford Focus WRC + 0:32,3
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
21.–23. September 2001
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru Impreza WRC 3:47:28,0 24 382,46 km 68 48
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae Ford Focus WRC + 0:44,6
3. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 0:50,1
ItalienItalien Rallye San Remo
4.-7. Oktober 2001
1. FrankreichFrankreich Gilles Panizzi Peugeot 206 WRC 4:05:49,5 20 368,12 km 73 37
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 0:11,4
3. FrankreichFrankreich Didier Auriol Peugeot 206 WRC + 0:54,9
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
19.–21. Oktober 2001
1. SpanienSpanien Jesús Puras Citroën Xsara WRC 3:58:35,5 16
1 abgesagt
394,04 km 85 50
2. FrankreichFrankreich Gilles Panizzi Peugeot 206 WRC + 0:17,5
3. FrankreichFrankreich Didier Auriol Peugeot 206 WRC + 1:11,9
AustralienAustralien Rallye Australien
1.–4. November 2001
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:17:01,3 21
1 abgesagt
396,77 km 73 51
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru Impreza WRC + 0:40,4
3. FrankreichFrankreich Didier Auriol Peugeot 206 WRC + 1:20,1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
23.–25. November 2001
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 206 WRC 3:23:44,8 17
1 abgesagt
380,86 km 117 50
2. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 206 WRC + 2:27,1
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns Subaru Impreza WRC + 3:15,4

Gesamtwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6
Punkte 10 6 4 3 2 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
ARG
ArgentinienArgentinien
CYP
Zypern 1960Zypern
GRE
GriechenlandGriechenland
KEN
KeniaKenia
FIN
FinnlandFinnland
NZL
NeuseelandNeuseeland
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Burns DNF 16 4 7 2 2 DNF DNF 2 1 DNF 4 2 3 44
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin McRae DNF 9 DNF DNF 1 1 1 DNF 3 2 8 11 5 DNF 42
3 FinnlandFinnland Tommi Mäkinen 1 DNF 1 3 4 DNF 4 1 DNF 8 DNF DNF 6 DNF 41
4 FinnlandFinnland Marcus Grönholm DNF DNF 3 DNF DNF DNF DNF DNF 1 5 7 DNF 1 1 36
5 FinnlandFinnland Harri Rovanperä 1 DNF DNF DNF 3 2 4 3 11 7 4 2 36
6 SpanienSpanien Carlos Sainz 2 3 2 5 3 3 DNF DNF 6 4 4 DNF 8 DNF 33
7 FrankreichFrankreich Didier Auriol DNF DNF 8 1 DNF DNF DNF DNF DNF 6 3 3 3 7 23
8 FrankreichFrankreich Gilles Panizzi DNF 12 2 DNF DNF 14 1 2 9 DNF 22
9 FrankreichFrankreich François Delecour 3 5 5 6 7 DNF 5 4 DNF 12 6 10 DNF 15
10 NorwegenNorwegen Petter Solberg DNF 6 DNF DNF 5 DNF 2 DNF 7 7 9 5 7 DNF 11
11 SpanienSpanien Jesús Puras DNF DNF DNF 1 10
12 DeutschlandDeutschland Armin Schwarz 4 DNF DNF DNF DNF 9 7 3 15 DNF DNF 5 9
13 BelgienBelgien Freddy Loix 6 13 DNF 4 6 5 9 5 10 11 12 12 11 DNF 9
14 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 15 DNF 15 19 28 2 13 DNF 6
15 SchwedenSchweden Thomas Rådström 2 DNF DNF 6
16 FinnlandFinnland Toni Gardemeister 5 4 DNF 15 5
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alister McRae 7 DNF 6 11 9 7 15 13 9 DNF 9 10 4 4
18 JapanJapan Toshihiro Arai DNF 8 4 DNF DNF 14 DNF DNF DNF 10 3
19 EstlandEstland Markko Märtin DNF 12 DNF DNF DNF 5 DNF 6 DNF 3
20 ItalienItalien Renato Travaglia 5 2
21 FrankreichFrankreich Philippe Bugalski 14 DNF 8 6 DNF DNF 1
22 SchwedenSchweden Kenneth Eriksson 8 7 DNF DNF DNF 12 10 12 6 1
23 FinnlandFinnland Pasi Hagström DNF 10 6 DNF 9 DNF 16 1
24 ArgentinienArgentinien Gabriel Pozzo 12 DNF 18 10 13 13 6 26 18 23 18 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
ARG
ArgentinienArgentinien
CYP
Zypern 1960Zypern
GRE
GriechenlandGriechenland
KEN
KeniaKenia
FIN
FinnlandFinnland
NZL
NeuseelandNeuseeland
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herstellerteams mussten mindestens zwei Autos einsetzen. Es konnten aber auch drei oder vier Fahrzeuge gemeldet werden, es zählen aber immer nur die zwei besten Resultate für die Weltmeisterschaft. Die Resultate in Klammern bedeuten daher, dass zwei andere Fahrzeuge vom gleichen Hersteller weiter vorne platziert waren.

Rang Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
ARG
ArgentinienArgentinien
CYP
Zypern 1960Zypern
GRE
GriechenlandGriechenland
KEN
KeniaKenia
FIN
FinnlandFinnland
NZL
NeuseelandNeuseeland
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 FrankreichFrankreich Peugeot Total 1 DNF DNF 3 DNF DNF DNF DNF 1 4 1 1 106
2 DNF DNF 7 1 DNF DNF DNF 5 2 2
16 2 2 4 1 1 3 2
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team 3 2 2 2 5 3 3 DNF DNF 5 3 3 DNF 7 DNF 86
4 DNF 5 DNF DNF 1 1 1 DNF 3 2 4 7 4 DNF
3 JapanJapan Mitsubishi Ralliart 7 1 DNF 1 3 4 DNF 3 1 DNF 7 DNF DNF 5 DNF 69
8 4 DNF 4 6 4 5 4 6 8 9 DNF
19 1 DNF 10
4 JapanJapan Subaru World Rally Team 5 DNF 7 4 6 2 2 DNF DNF 2 1 DNF 3 2 3 66
6 DNF 3 DNF DNF 5 DNF 2 DNF 6 6 5 4 6 DNF
18 (5)
5 TschechienTschechien Škoda Motorsport 11 3 DNF DNF DNF DNF 7 4 3 8 DNF DNF 5 17
12 6 6 DNF 7 DNF 6 6 DNF 9 7 DNF 8
6 Korea SudSüdkorea Hyundai World Rally Team 9 DNF 4 6 DNF DNF DNF DNF 7 9 DNF 5 10 6 17
10 5 DNF 5 8 7 5 7 8 DNF 6 8 4
20 DNF
Rang Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
POR
PortugalPortugal
ESP
SpanienSpanien
ARG
ArgentinienArgentinien
CYP
Zypern 1960Zypern
GRE
GriechenlandGriechenland
KEN
KeniaKenia
FIN
FinnlandFinnland
NZL
NeuseelandNeuseeland
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
AUS
AustralienAustralien
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Fahrerwertung JWRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer ESP
SpanienSpanien
GRC
GriechenlandGriechenland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte
1 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 1 1 1 1 1 50
2 ItalienItalien Andrea Dallavilla 5 2 2 1 2 DNF 30
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Niall McShea DNF DNF DNF 4 4 2 12
4 BelgienBelgien Larry Cols DNF DNF 4 3 11 3 11
5 ItalienItalien Giandomenico Basso 2 DNF DNF DNF 3 DNF 10
6 NorwegenNorwegen Martin Stenshorne 4 3 DNF 8 6 DNF 8
7 BelgienBelgien François Duval DNF DNF DNF 2 DNF DNF 6
8 ItalienItalien Corrado Fontana 3 DNF 5 7 DNF DNF 6
9 FinnlandFinnland Jussi Välimäki DNF 7 3 DNF 12 DNF 4
10 Paraguay 1990Paraguay Alejandro Galanti DNF DNF 6 12 10 4 4
11 FrankreichFrankreich Patrick Magaud DNF 5 DNF 5 DNF 4
12 FrankreichFrankreich Cédric Robert 7 4 DNF DNF DNF DNF 3
13 SpanienSpanien Sergio Vallejo DNF DNF DNF 6 5 DNF 3
14 MalaysiaMalaysia Saladin Mazlan DNF 8 DNF 11 DNF 5 2
15 ItalienItalien Massimo Ceccato DNF 6 DNF DNF 9 6 2
16 ItalienItalien Christian Chemin 6 DNF DNF DNF DNF 8 1
Rang Fahrer ESP
SpanienSpanien
GRC
GriechenlandGriechenland
FIN
FinnlandFinnland
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ewrc-results.com: Season 2001, 8. Februar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

http://www.wrc.com