Rallye-Weltmeisterschaft 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WRC-Saison 2004
Elena Sainz Loeb 2004 Rally Finland.jpg
Weltmeister
Fahrer: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
Hersteller: FrankreichFrankreich Citroën
Saisondaten
Anzahl Rallyes: 16
< Saison 2003

Saison 2005 >

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2004 wurde am 23. Januar in Monte Carlo gestartet und endete am 14. November in Australien. Insgesamt wurden 16 Weltmeisterschaftsläufe auf vier Kontinenten gefahren. Weltmeister wurde das erste Mal Sébastien Loeb mit Beifahrer Daniel Elena. Das Citroën Total World Rally Team gewann in dieser Saison den zweiten Titel in der Hersteller-Weltmeisterschaft.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Hersteller Auto Fahrer Rallyes
JapanJapan Subaru World Rally Team Subaru Impreza WRC2003/4 NorwegenNorwegen Petter Solberg Alle
FinnlandFinnland Mikko Hirvonen Alle
FrankreichFrankreich Citroën Total Citroën Xsara WRC FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Alle
SpanienSpanien Carlos Sainz Alle
FrankreichFrankreich Peugeot Total Peugeot 307WRC FinnlandFinnland Marcus Grönholm Alle
BelgienBelgien Freddy Loix 1–2, 15
FinnlandFinnland Harri Rovanperä 3–9, 11–13, 16
FrankreichFrankreich Cédric Robert 10, 14
BelgienBelgien Freddy Loix 10, 14
FinnlandFinnland Sebastian Lindholm 9
SchwedenSchweden Daniel Carlsson 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team Ford Ford Focus RS WRC EstlandEstland Markko Märtin Alle
BelgienBelgien François Duval 1, 3–8, 10–16
FinnlandFinnland Janne Tuohino 2, 9
DeutschlandDeutschland Antony Warmbold Alle
BelgienBelgien François Duval 2, 9
JapanJapan Mitsubishi Motors Mitsubishi Lancer WRC04 FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 1–10, 15
ItalienItalien Gianluigi Galli 1, 3, 7
FinnlandFinnland Kristian Sohlberg 2, 4–5, 8–9
SpanienSpanien Daniel Solà 6, 10, 15
ItalienItalien Gianluigi Galli 15
TschechienTschechien Škoda Motorsport Škoda Fabia WRC DeutschlandDeutschland Armin Schwarz 6, 9–10, 12–15
FinnlandFinnland Toni Gardemeister 6, 9–10, 12–15
TschechienTschechien Jan Kopecký 15
TschechienTschechien Roman Kresta 10
FinnlandFinnland Jani Paasonen 9, 12
Teams ohne Meldung um Herstellerpunkte
FrankreichFrankreich Bozian Racing Peugeot Peugeot 206 WRC FrankreichFrankreich Nicolas Vouilloz 1, 6, 10, 12–15
PortugalPortugal Miguel Campos 1, 5
NorwegenNorwegen Henning Solberg 2, 4–5, 7, 9, 12, 13
SchwedenSchweden Daniel Carlsson 2, 4, 6–7, 9–10, 14
ArgentinienArgentinien Luís Pérez Companc 3, 5, 8, 13
OsterreichÖsterreich Manfred Stohl OsterreichÖsterreich Manfred Stohl 6, 12
FrankreichFrankreich Equipe de France FFSA FrankreichFrankreich Alexandre Bengué 10, 14
Subaru Impreza WRC FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin 10, 14–15
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Ginley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Ginley 5–7, 9–10, 12
ItalienItalien Andrea Navarra ItalienItalien Andrea Navarra 13
SlowakeiSlowakei Jozef Béreš Hyundai Accent WRC SlowakeiSlowakei Jozef Béreš 1–2, 6
FinnlandFinnland Jussi Välimäki FinnlandFinnland Jussi Välimäki 1, 3, 5–6
Ford Ford Focus RS WRC 10
TschechienTschechien Roman Kresta Hyundai Accent WRC TschechienTschechien Roman Kresta 1
Ford Ford Focus RS WRC 6
BelgienBelgien Citroën Kronos Racing Team Citroën Xsara WRC FinnlandFinnland Juuso Pykälistö 9, 13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport Ford Ford Focus RS WRC FinnlandFinnland Jari Viita 2, 4, 9
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Higgins 12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson 12
FinnlandFinnland Supset Ford Ford Focus RS WRC FinnlandFinnland Janne Tuohino 5–7

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die eingetragenen Kilometer entsprechen der Distanz der Wertungsprüfungen. Die Distanz der Verbindungsstrecken zwischen den einzelnen WPs ist nicht enthalten.

Farbe Untergrund
Gold Schotter
Silber Asphalt
Blau Eis/Schnee
Bronze Gemischt
Rallye[1] Rang Fahrer Fahrzeug Gesamtzeit Anzahl WP Länge Gestartet im Ziel
MonacoMonaco Rallye Monte Carlo
23.–25. Januar 2004
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 4:12:03,0 15
2 abgesagt
389,12 km 43 20
2. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC + 1:12,6
3. BelgienBelgien François Duval Ford Focus RS WRC + 1:19,6
SchwedenSchweden Rallye Schweden
6.–8. Februar 2004
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 3:26:17,7 19 394,8 km 70 49
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 307 CC + 0:46,4
3. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza + 1:21,5
MexikoMexiko Rallye Mexiko
12.–14. März 2004
1. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC 4:06:46,2 15 394,43 km 54 26
2. BelgienBelgien François Duval Ford Focus RS WRC + 0:42,5
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 1:20,9
NeuseelandNeuseeland Rallye Neuseeland
16.–18. April 2004
1. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza 4:02:29,5 23 395,5 km 58 35
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 307 CC + 0:05,9
3. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC + 0:25,6
Zypern 1960Zypern Rallye Zypern
14.–16. Mai 2004
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 4:59:38,5 18
1 abgesagt
326,68 km 37 21
2. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC + 0:15,1
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 2:24,0
GriechenlandGriechenland Rallye Griechenland
4.–6. Juni 2004
1. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza 4:39:06,2 22 377,13 km 72 33
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 0:18,4
3. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 307 CC + 0:28,3
TurkeiTürkei Rallye Türkei
25.–27. Juni 2004
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 4:48:26,8 17 383,33 km 63 32
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 307 CC + 0:26,2
3. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza + 0:36,7
ArgentinienArgentinien Rallye Argentinien
15.–18. Juli 2004
1. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC 4:23:11,1 15 376,65 km 69 29
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 1:32,4
3. BelgienBelgien François Duval Ford Focus RS WRC + 4:23,4
FinnlandFinnland Rallye Finnland
6.–8. August 2004
1. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 307 CC 3:07:16,1 22 382,17 km 68 34
2. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC + 0:34,7
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 1:44,5
DeutschlandDeutschland Rallye Deutschland
20.–22. August 2004
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 4:01:57,4 24 411,06 km 69 41
2. BelgienBelgien François Duval Ford Focus RS WRC + 0:29,1
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 1:09,5
JapanJapan Rallye Japan
3.–5. September 2004
1. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza 3:43:50,6 27 386,68 km 83 53
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 1:13,3
3. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC + 1:43,3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rallye Großbritannien
16.–19. September 2004
1. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza 3:42:39,5 19 394,03 km 83 42
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 0:06,3
3. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC + 2:53,7
ItalienItalien Rallye Sardinien
30. Sept.–3. Okt. 2004
1. NorwegenNorwegen Petter Solberg Subaru Impreza 4:43:47,9 19 383,23 km 67 29
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 2:07,9
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 3:20,9
FrankreichFrankreich Rallye Korsika
15.–17. Oktober 2004
1. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC 4:11:51,4 12 387,8 km 53 35
2. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC + 2:02,0
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 2:55,3
SpanienSpanien Rallye Katalonien
29.–31. Oktober 2004
1. EstlandEstland Markko Märtin Ford Focus RS WRC 3:40:43,8 20
1 abgesagt
384,08 km 52 36
2. FinnlandFinnland Marcus Grönholm Peugeot 307 CC + 0:23,2
3. SpanienSpanien Carlos Sainz Citroën Xsara WRC + 0:37,7
AustralienAustralien Rallye Australien
11.–14. November 2004
1. FrankreichFrankreich Sébastien Loeb Citroën Xsara WRC 3:39:46,8 25 388,25 km 62 29
2. FinnlandFinnland Harri Rovanperä Peugeot 307 CC + 1:55,1
3. BelgienBelgien François Duval Ford Focus RS WRC + 3:40,2

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrerwertung WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkteverteilung
Rang 1 2 3 4 5 6 7 8
Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
NZL
NeuseelandNeuseeland
CYP
Zypern 1960Zypern
GRC
GriechenlandGriechenland
TUR
TurkeiTürkei
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
GER
DeutschlandDeutschland
JPN
JapanJapan
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
ESP
SpanienSpanien
AUS
AustralienAustralien
Punkte
1 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 1 1 DNF 4 1 2 1 2 4 1 2 2 2 2 DNF 1 118
2 NorwegenNorwegen Petter Solberg 7 3 4 1 4 1 3 DNF DNF DNF 1 1 1 5 5 DNF 82
3 EstlandEstland Markko Märtin 2 7 1 3 2 DNF 24 DNF 2 4 3 3 DNF 1 1 DNF 79
4 SpanienSpanien Carlos Sainz DNF 5 3 6 3 19 4 1 3 3 5 4 3 3 3 DNS 73
5 FinnlandFinnland Marcus Grönholm 4 2 6 2 DSQ DNF 2 DNF 1 DNF 4 DNF 7 4 2 DNF 62
6 BelgienBelgien François Duval 3 DNF 2 18 DNF 4 5 3 7 2 DNF 5 5 DNF DNF 3 53
7 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen DNF 9 5 7 5 DNF 6 4 DNF 8 7 7 DNF 10 8 4 29
8 FinnlandFinnland Harri Rovanperä 10 5 DSQ 3 DNF 5 DNF 6 6 DNF 2 28
9 FinnlandFinnland Janne Tuohino 4 6 7 7 5 DNF 16
10 BelgienBelgien Freddy Loix 5 DNF 6 7 DNF 9
11 FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin 9 6 4 8
12 SchwedenSchweden Daniel Carlsson 8 8 5 DNF 9 DNF DNF 11 6
13 FrankreichFrankreich Gilles Panizzi 6 DNF 8 DNF DNF 10 DNF 7 11 DNF 12 6
14 ItalienItalien Andrea Navarra 4 5
15 ItalienItalien Gianluigi Galli DNF 24 DNF DNF 10 DNF 14 DNF 6 DNF 7 DNF 5
16 FrankreichFrankreich Cédric Robert 5 DNF 4
17 AustralienAustralien Chris Atkinson DNF 33 12 5 4
18 OsterreichÖsterreich Manfred Stohl DNF DNF 10 6 12 32 8 DNF 4
19 NorwegenNorwegen Henning Solberg 6 DNF DNF DNF 10 11 DNF 3
20 ArgentinienArgentinien Luís Pérez Companc DNF DNF 6 DNF 3
21 FinnlandFinnland Jani Paasonen 16 DNF 14 10 6 20 DNF DNF 3
22 SpanienSpanien Daniel Solà 20 11 DNF DNF DSQ DNF DNF 6 DNF 3
23 SpanienSpanien Xavier Pons DNF 46 16 16 16 DNF DNF 28 15 24 DNF 12 DNF 6 3
24 FinnlandFinnland Toni Gardemeister DNF 8 7 22 DNF 9 9 3
25 DeutschlandDeutschland Antony Warmbold DNF 15 9 19 DNF 9 8 9 DNF 13 8 10 8 20 13 14 3
26 FinnlandFinnland Jussi Välimäki 11 7 DNF DNF 26 14 2
27 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alistair Ginley 7 11 DNF 15 DNF 12 2
28 AustralienAustralien Cody Crocker 11 14 7 2
29 SchweizSchweiz Olivier Burri 8 1
30 PortugalPortugal Miguel Campos DNF 8 1
31 GriechenlandGriechenland Aris Vovos 8 1
32 ArgentinienArgentinien Gabriel Pozzo 8 1
33 DeutschlandDeutschland Armin Schwarz DNF 12 11 DNF DNF 8 11 1
34 JapanJapan Toshi Arai 26 13 15 DNF 18 9 8 1
Rang Fahrer MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
NZL
NeuseelandNeuseeland
CYP
Zypern 1960Zypern
GRC
GriechenlandGriechenland
TUR
TurkeiTürkei
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
GER
DeutschlandDeutschland
JPN
JapanJapan
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
ESP
SpanienSpanien
AUS
AustralienAustralien
Punkte

Herstellerwertung WRC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
NZL
NeuseelandNeuseeland
CYP
Zypern 1960Zypern
GRC
GriechenlandGriechenland
TUR
TurkeiTürkei
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
GER
DeutschlandDeutschland
JPN
JapanJapan
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
ESP
SpanienSpanien
AUS
AustralienAustralien
Punkte
1 FrankreichFrankreich Citroën Total World Rally Team 3 1 1 DNF 4 1 2 1 2 4 1 2 2 2 2 DNF 1 194
4 DNF 5 3 6 3 6 4 1 3 3 5 4 3 3 3
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford 7 2 6 1 3 2 DNF 8 DNF 2 4 3 3 DNF 1 1 DNF 143
8 3 4 2 8 DNF 4 5 3 5 2 DNF 5 4 DNF DNF 3
3 JapanJapan Subaru World Rally Team 1 7 3 4 1 4 1 3 DNF DNF DNF 1 1 1 5 4 DNF 122
2 DNF 7 5 7 5 DNF 6 4 DNF 6 7 7 DNF 6 5 4
4 FrankreichFrankreich Peugeot Total 5 4 2 6 2 DNF DNF 2 DNF 1 DNF 4 DNF 5 4 2 DNF 101
6 5 DNF 8 5 DNF 3 DNF 5 DNF 5 6 6 DNF DNF DNF 2
5 JapanJapan Mitsubishi Motors 9 6 DNF 7 DNF DNF 5 DNF 6 6 DNF 17
10 DNF DNF DNF DNF DNF DNF 7 DNF DNF DNF
Rang Team Nr. MON
MonacoMonaco
SWE
SchwedenSchweden
MEX
MexikoMexiko
NZL
NeuseelandNeuseeland
CYP
Zypern 1960Zypern
GRC
GriechenlandGriechenland
TUR
TurkeiTürkei
ARG
ArgentinienArgentinien
FIN
FinnlandFinnland
GER
DeutschlandDeutschland
JPN
JapanJapan
GBR
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
ITA
ItalienItalien
FRA
FrankreichFrankreich
ESP
SpanienSpanien
AUS
AustralienAustralien
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ewrc-results.com: Season 2004, 8. Februar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

http://www.wrc.com

 Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2004 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien