Rallye Argentinien 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Argentina.svg Rallye Argentinien 2009
Renndaten
5. von 12 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2009
Name: Rallye Argentinien
Datum: 23.–26. April 2009
Start: Córdoba-Villa Carlos Paz
Prüfungen: 23 Prüfungen über 331,80 km
Distanz: 1533,65 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Zweiter: SpanienSpanien Dani Sordo
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Dritter: NorwegenNorwegen Henning Solberg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stobart VK M-Sport Ford Rally Team

Die Rallye Argentinien 2009 war die 29. Auflage und der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2009. Die Rallye bestand aus 23 Wertungsprüfungen und wurde vom 23. bis zum 26. April ausgetragen.

Rennbericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sébastien Loeb und Beifahrer Daniel Elena (Citroën) hatten zum fünften Mal in Folge die Rallye Argentinien gewonnen und den fünften Sieg in der fünften Rallye der Saison eingefahren. Loeb hatte am Ende der Rallye über 1:13 Minuten Vorsprung auf Teamkollege Daniel Sordo. Als Dritter fuhr Henning Solberg (Ford) auf das Siegerpodest. Er hatte einen Rückstand von über vier Minuten auf Sieger Loeb. Anfangs sah es zunächst noch so aus, als ob Loeb in Argentinien Gegenwehr seiner Gegner bekommen könnte. Den ersten Tag beendete er als Dritter, vielleicht auch ein bisschen taktisch, um am Samstag eine bessere Startposition zu haben. Samstags übernahm er die Führung, doch Ford-Pilot Mikko Hirvonen konnte den Rückstand auf Loeb klein halten. Das Blatt wendete sich in der 15. Wertungsprüfung, als Hirvonen die Rallye mit einem Kühlerschaden aufgeben musste. Jari-Matti Latvala fiel am Sonntag aus, er hatte den dritten Rang von Hirvonen übernommen. In der ersten Prüfung des Sonntags bekam er Probleme mit dem Benzindruck und verlor fast acht Minuten. Latvala wurde am Ende Sechster. Durch Latvalas Pech übernahm Petter Solberg (Citroën) den dritten Platz, doch sein Traum vom Podium ging nicht in Erfüllung. Eine Prüfung später bekam auch er Benzindruckprobleme und musste aufgeben. Damit rutschte Bruder Henning Solberg (Ford) auf Podiumsplatz drei. Ab diesem Zeitpunkt galt es für alle Piloten die letzten Kilometer der Rallye bis ins Ziel zu überstehen. Loeb hatte seinen Vorsprung auf Hirvonen in der Weltmeisterschaft auf 20 Punkte verdoppelt und war damit dem sechsten Weltmeistertitel in Folge ein Stück näher gekommen. [1]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte
WRC
1 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën C4 WRC 3:57:40.3 10
2 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Marti Citroën C4 WRC 3:58:53.4 1:13.1 8
3 NorwegenNorwegen Henning Solberg NorwegenNorwegen Cato Menkerud Ford Focus RS WRC 4:01:44.4 4:04.1 6
4 ArgentinienArgentinien Federico Villagra ArgentinienArgentinien Jorge Perez Companc Ford Focus RS WRC 4:03:40.0 5:59.7 5
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin Ford Focus RS WRC 4:03:51.2 6:10.9 4
6 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Antilla Ford Focus RS WRC 4:07:30.3 9:50.0 3
7 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Citroën C4 WRC 4:18:35.4 20:55.1 2
8 KatarKatar Nasser Al-Attiyah ItalienItalien Giovanni Bernacchini Subaru Impreza N14 4:20:51.9 23:11.6 1
PWRC
1 0(8) KatarKatar Nasser Al-Attiyah ItalienItalien Giovanni Bernacchini Subaru Impreza N14 4:20:51.9 10
2 (10) ArgentinienArgentinien Marcos Ligato ArgentinienArgentinien Rubén Garcia Mitsubishi Lancer Evolution X 4:23:04.8 2:12.9 8
3 (12) JapanJapan Toshi Arai AustralienAustralien Glenn MacNeall Subaru Impreza 4:27:27.9 6:36.0 6
4 (16) Zypern RepublikZypern Spyros Pavlides Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Patterson Subaru Impreza N14 4:45:10.4 24:18.5 5
5 (18) NorwegenNorwegen Eyvind Brynildsen FrankreichFrankreich Denis Giraudet Mitsubishi Lancer Evolution IX 4:52:49.9 31:58.0 4
6 (21) UngarnUngarn Gabor Mayer UngarnUngarn Robert Tagai Subaru Impreza 5:00:56.3 40:04.4 3
JWRC
1 (14) PolenPolen Michal Cosciuszko PolenPolen Maciek Szczepaniak Suzuki Swift S1600 4:42:28.0 10
2 (15) DeutschlandDeutschland Aaron Burkart DeutschlandDeutschland Michael Kölbach Suzuki Swift S1600 4:44:08.7 1:39.9 8
3 (17) ItalienItalien Alessandro Bettega ItalienItalien Simone Scattolin Renault Clio S1600 4:50:02.0 7:33.2 6

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
WP
Name
Länge WP
Gewinner
Zeit Leader
Tag 1
(23. April)
WP1 Estadio Córdoba I 2.4 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 2:23.6 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
Tag 2
(24. April)
WP2 La Cumbre - Agua De Oro I 14.94 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:48.7 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
WP3 Ascochinga - La Cumbre I 22.38 km SpanienSpanien Dani Sordo 14:44.1 SpanienSpanien Dani Sordo
WP4 Capilla Del Monte - San Marcos I 22.95 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 17:33.5 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
WP5 San Marcos - Charbonier I 9.61 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 6:32.5
WP6 Ascochinga - La Cumbre II 22.38 km SpanienSpanien Dani Sordo 14:26.8 SpanienSpanien Dani Sordo
WP7 Capilla Del Monte - San Marcos II 22.95 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 17:16.8 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
WP8 San Marcos - Charbonier II 9.61 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 6:28.9 SpanienSpanien Dani Sordo
WP9 La Cumbre - Agua De Oro II 14.94 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:32.4
Tag 3
(25. April)
WP10 El Mirador - San Lorenzo I 20.81 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 11:28.0
WP11 Mina Clavero - Giulio Cesare I 22.79 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 18:18.2
WP12 El Condor - Copina I 16.29 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 13:04.6 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
WP13 Icho Cruz - Carlos Paz I 9.73 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 6:19.4
WP14 El Mirador - San Lorenzo II 20.81 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 11:22.0
WP15 Mina Clavero - Giulio Cesare II 22.79 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 18:04.5
WP16 El Condor - Copina II 16.29 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 13:06.5
WP17 Icho Cruz - Carlos Paz II 9.73 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 6:26.6
WP18 Estadio Córdoba II 2.4 km SpanienSpanien Dani Sordo 2:23.6
Tag 4
(26. April)
WP19 Villa Giardino - La Falda 15.78 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 11:18.2
WP20 Valle Hermoso - Casa Grande 10.95 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 7:14.8
WP21 Cosquin - Tanti 11.27 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 6:19.8
WP22 Tanta Nuevo - Villa Garcia 7.6 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 4:15.9
WP23 Estadio Córdoba III 2.4 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 2:26.6

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com: Loeb siegt und sorgt für WM-Vorentscheidung, Abgerufen am 28. Dezember 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2009 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien