Rallye Argentinien 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Argentina.svg Rallye Argentinien 2011
Renndaten
6. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2011
Name: Rally Argentina 2011
Datum: 26.–29. Mai 2011
Start: Villa Carlos Paz
Prüfungen: 19 Prüfungen über 378,15 km
Distanz: 1457,08 km
Belag: Schotter mit etwas Asphalt
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Zweiter: FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Dritter: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team

Die Rallye Argentinien 2011 war der sechste Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2011 und außerdem ein Lauf zur Production World Rally Championship 2011. Die Rallye Argentinien fand 2011 zum 31. Mal statt und wurde vom 26. bis 29. Mai in der Umgebung von Villa Carlos Paz in der Provinz Córdoba ausgetragen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bei der Rallye standen 19 Wertungsprüfungen über 378,15 Kilometer auf dem Programm. Zwar handelte es sich um eine Schotter-Rallye, die Strecke führte aber auch über einige asphaltierte Abschnitte. 33 Fahrzeuge waren gestartet.

Berichte[Bearbeiten]

1. Tag (Donnerstag, 26. Mai)[Bearbeiten]

Die Rallye wurde mit einer kurzen Wertungsprüfung von 3,02 Kilometern eröffnet, bei der Sébastien Loeb die Bestzeit fuhr.[1]

2. Tag (Freitag, 27. Mai)[Bearbeiten]

Am folgenden Tag wurden einige schnelle Asphalt-Abschnitte absolviert. Am schnellsten war Jari-Matti Latvala unterwegs, der schon am Morgen die Führung übernahm und sich vier Bestzeiten in Folge sicherte.[2] Loeb hingegen erhielt eine Strafminute, da er versehentlich zu früh zur Zeitkontrolle vor WP 4 eingecheckt hatte. Nach dem zweiten Tag lag Latvala mit 18,2 Sekunden Vorsprung vor Petter Solberg und 28,8 Sekunden vor Sébastien Ogier in Führung. Loeb fehlten schon rund eineinhalb Minuten zur Spitze.[3]

3. Tag (Freitag, 28. Mai)[Bearbeiten]

Am dritten Tag startete Loeb eine Aufholjagd. Latvala verlor mit seiner ungünstigen ersten Startposition an Boden. Eine gebrochene Druckstrebe kostete ihn auf WP 13 über 20 Sekunden, woraufhin Ogier die Führung übernahm.[4] Schließlich musste Latvala auf WP 14 endgültig aufgeben. Petter Solberg verlor seine Chancen auf den Sieg auf WP 15 mit defekter Servolenkung, wegen der er rund eine Minute verlor. Am Abend hatte Ogier einen komfortablen Vorsprung von 43,7 Sekunden auf den nächsten Verfolger. Mikko Hirvonen lag inzwischen auf Platz zwei, nur vier Sekunden hinter ihm folgte bereits Loeb.[5]

4. Tag (Samstag, 29. Mai)[Bearbeiten]

Am dritten Tag war Latvala unter den SupeRally-Regularien, mit zehn Strafminuten, wieder gestartet. Eine weitere Wendung an der Spitze brachte die 48,21 Kilometer lange WP 16, Ogier überschlug sich. Er konnte mit dem stark beschädigten Auto weiterfahren, sein Vorsprung schmolz auf 21,5 Sekunden zusammen. Loeb schob sich unterdessen an Hirvonen vorbei und war auf dem zweiten Rang.[6] Ogier konnte mit dem beschädigten Fahrzeug nicht mehr mit den Verfolgern mithalten und wurde auf der letzten Wertungsprüfung auf Platz drei, hinter Loeb und Hirvonen, durchgereicht. Loeb schaffte entgegen den Erwartungen, nach der Zeitstrafe, doch noch den Sieg. Die Bonuspunkte auf der Power-Stage holten sich Petter Solberg, Hirvonen und Loeb. Die PWRC-Wertung gewann Hayden Paddon.[7] 27 Fahrzeuge wurden gewertet.

Klassifikationen[Bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten]

Rang Fahrer Co-Pilot Auto Zeit Rückstand Punkte + Power-Stage
WRC
01 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën DS3 WRC 4:03:56,9 25 + 1[# 1]
02 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Ford Fiesta RS WRC 4:03:59,3 00:02,4 18 + 2[# 1]
03 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Citroën DS3 WRC 4:04:04,2 00:07,3 15
04 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Patterson Citroën DS3 WRC 4:04:29,5 00:32,6 12 + 3[# 1]
05 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC 4:09:13,7 05:16,8 10
06 ArgentinienArgentinien Federico Villagra ArgentinienArgentinien Jorge Pérez Companc Ford Fiesta RS WRC 4:10:45,4 06:48,5 08
07 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Ford Fiesta RS WRC 4:15:31,4 11:34,5 06
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Matthew Wilson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Scott Martin Ford Fiesta RS WRC 4:17:29,6 13:32,7 04
09 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard Subaru Impreza WRX STI 4:29:40,7 25:43,8 02
10 SchwedenSchweden Patrik Flodin SchwedenSchweden Maria Andersson Subaru Impreza WRX STI 4:37:31,1 33:34,2 01
PWRC
01 (9) NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard Subaru Impreza WRX STI 4:29:40,7 25
02 (10) SchwedenSchweden Patrik Flodin SchwedenSchweden Maria Andersson Subaru Impreza WRX STI 4:37:31,1 07:50,4 18
03 (11) RusslandRussland Dmitry Tagirov RusslandRussland Anna Zavershinskaya Subaru Impreza WRX STI 4:43:07,6 13:26,9 15
04 (12) PeruPeru Nicolás Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano Mitsubishi Lancer Evo X 4:47:53,1 18:12,4 12
05 (14) TschechienTschechien Martin Semerád TschechienTschechien Michal Ernst Mitsubishi Lancer Evo X 4:51:56,5 22:15,8 10
06 (15) MexikoMexiko Benito Guerra SpanienSpanien Borja Rozada Mitsubishi Lancer Evo IX 4:52:57,1 23:16,4 08
07 (16) ArgentinienArgentinien Ezequiel Campos ArgentinienArgentinien Cristian Winkler Mitsubishi Lancer Evo IX 4:54:17,5 24:36,8 06
08 (17) ItalienItalien Gianluca Linari ItalienItalien Nicola Arena Subaru Impreza WRX STI 4:56:52,7 27:12,0 04
0 9 (19) UkraineUkraine Yuriy Protasov UkraineUkraine Adrian Aftanaziv Mitsubishi Lancer Evo X 4:57:25,5 27:44,8 02
10 (20) PolenPolen Michał Kościuszko PolenPolen Maciek Szczepaniak Mitsubishi Lancer Evo X 4:58:04,7 28:24,0 01
  1. a b c Bonuspunkte für Platzierung auf der Power Stage.

Wertungsprüfungen[Bearbeiten]

Tag WP
Nummer
Start WP Name Länge Gewinner Zeit Ø km/h Leader
Tag 1/2
(26.–27. Mai)
WP1 15:05 Super Especial Carlos Paz 1 03,02 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 02:25,9 074,52 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
WP2 09:36 El Mirador 1 18,23 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 10:27,0 104,67 km/h FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
WP3 10:08 Mina Clavero 1 22,67 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 19:42,5 069,02 km/h
WP4 11:01 El Condor 1 37,32 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 23:18,9 096,04 km/h
WP5 15:17 El Mirador 2 18,23 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 10:19,0 106,03 km/h
WP6 15:49 Mina Clavero 2 22,67 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 19:21,7 070,25 km/h
WP7 16:42 El Condor 2 37,32 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 23:19,4 096,01 km/h
Tag 2
(28. Mai)
WP8 08:13 Las Jarillas 1 21,57 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 12:21,3 104,75 km/h
WP9 09:46 Las Bajadas 1 16,57 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 09:04,1 109,63 km/h
WP10 10:32 Amboy 1 20,33 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 10:38,0 114,71 km/h
WP11 11:13 Santa Rosa 1 21,36 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 13:06,2 097,81 km/h
WP12 14:08 Las Jarillas 2 21,57 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 12:21,6 104,71 km/h
WP13 15:41 Las Bajadas 2 16,57 km FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 09:00,7 110,32 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
WP14 16:27 Amboy 2 20,33 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 10:32,7 115,68 km/h
WP15 17:08 Santa Rosa 2 21,36 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 12:59,3 098,67 km/h
Tag 3
(29. Mai)
WP16 08:09 Ascochinga 48,21 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 35:53,7 080,59 km/h
WP17 10:27 Cabalango 1 03,90 km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 02:22,2 098,73 km/h
WP18 11:38 Super Especial Carlos Paz 2 03,02 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 02:25,5 074,72 km/h
WP19 12:10 Cabalango 2 03,90 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 02:20,1 100,21 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Loeb

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SS1: Loeb beginnt mit Bestzeit (Motorsport-Total.com am 26. Mai 2011)
  2. SS2-4: Latvala fliegt über "El Condor" (Motorsport-Total.com am 27. Mai 2011)
  3. SS5-7: Latvalas fast perfekter Freitag (Motorsport-Total.com am 27. Mai 2011)
  4. SS13: Rückschlag für Latvala, Ogier führt! (Motorsport-Total.com am 28. Mai 2011)
  5. SS14/15: Ogier auf dem Weg zum Argentinien-Sieg (Motorsport-Total.com am 28. Mai 2011)
  6. SS16: Ogier-Sieg nach Überschlag gefährdet (Motorsport-Total.com am 29. Mai 2011)
  7. Loeb schafft das Unmögliche: Argentinien-Sieg! (Motorsport-Total.com am 29. Mai 2011)