Rallye Argentinien 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Argentina.svg Rallye Argentinien 2012
Renndaten
5. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2012
Name: Rallye Argentinien
Datum: 27.–29. April 2012
Start: Villa Carlos Paz
Prüfungen: 19 Prüfungen über 502.73 km
Distanz: 1783,36 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën Total World Rally Team
Zweiter: FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
FrankreichFrankreich Citroën Total World Rally Team
Dritter: NorwegenNorwegen Mads Østberg
NorwegenNorwegen Adapta World Rally Team
Sébastien Loeb/Daniel Elena mit dem Citroën DS3 WRC

Die 32. Rallye Argentinien war der 5. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2012 und wurde vom 27. bis zum 29. April 2012 ausgetragen. Insgesamt wurden 19 Wertungsprüfungen gefahren auf Schotter und teilweise bei Regen.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Tag (Freitag, 27. April)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten Wertungsprüfungen der Rallye ging Petter Solberg (Ford) in Führung. Auf dem zweiten Platz fuhr Dani Sordo, in Argentinien mit einem Ford (sonst MINI) unterwegs, da sich Jari-Matti Latvala das Schlüsselbein gebrochen hatte beim Skifahren. Sébastien Loeb (Citroën) vergriff sich in der Reifenwahl und war nach der ersten Wertungsprüfungen auf dem achten Rang. Da die Strecke nach Regenfällen rutschig war, gab es zahlreiche Dreher. Ott Tänak und Evgeny Novikov (beide Ford) kamen mit einem Reifenschaden aus der 2. Wertungsprüfung ans Ziel. Trotz eines Drehers kam Loeb bis auf 1,9 Sekunden an Solberg heran. In der 3. WP strauchelt Loeb und verlor 20 Sekunden, er fiel auf den vierten Platz zurück. Auf dem 2. Platz war zu diesem Zeitpunkt Mikko Hirvonen (Citroën) vor Sordo. Auf der 4. WP musste der Führende Solberg sein Auto abstellen wegen einer gebrochenen Spurstange, er startete gemäß Rallye-2-Reglement am Samstag wieder. Ebenso Thierry Neuville (Citroën), der sich erst überschlug und weiterfuhr, danach wegen Bremsdefekt aufgeben musste. Loeb wurde immer schneller, gewann die 5. Wertungsprüfung und ging vor Teamkollege Hirvonen (+1,1 Sek.) in Führung.

2. Tag (Samstag, 28. April)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorne kämpften die Teamkollegen Loeb und Hirvonen um die Spitze. Am Abend war Loeb mit 2,1 Sekunden in Führung. Dahinter folgten Dani Sordo und Mads Østberg (Ford) auf den Plätzen 3 und 4.

3. Tag (Sonntag, 29. April)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petter Solberg fuhr in den Wertungsprüfungen 14–19 die Bestzeiten, am Ende der Rallye lag er auf dem 6. Rang im Gesamtklassement. Sébastien Loeb gewann zum siebten Mal in Folge die Rallye Argentinien. Zweiter wurde Mikko Hirvonen, der wegen Teamorder von Citroën Loeb in den letzten WPs nicht mehr angegriffen hatte. Auf dem Siegerpodest war Mads Østberg, als bester Fordfahrer und mit rund 3 Minuten Rückstand auf Loeb, als dritter.[1] In der Weltmeisterschaft führte Loeb mit 91 Punkten vor Solberg mit 73 und Hirvonen mit 70 Zählern.

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power-Stage
WRC
01 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën DS3 WRC 5:34:38.8 25
02 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Citroën DS3 WRC 5:34:54.0 00:15.2 18 + 2 Power-Stage
03 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC 5:37:49.2 03:10.4 15
04 TschechienTschechien Martin Prokop TschechienTschechien Zdeněk Hrůza Ford Fiesta RS WRC 5:44:24.1 09:45.3 12
05 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul Citroën DS3 WRC 5:45:56.4 11:17.6 10
06 NorwegenNorwegen Petter Solberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Patterson Ford Fiesta RS WRC 5:46:41.0 12:02.2 8 + 3 Power-Stage
07 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Škoda Fabia S2000 5:47:04.1 12:25.3 6
08 RusslandRussland Evgeny Novikov FrankreichFrankreich Denis Giraudet Ford Fiesta RS WRC 5:55:49.0 21:10.2 4
09 KatarKatar Nasser Al-Attiyah ItalienItalien Giovanni Bernacchini Citroën DS3 WRC 6:03:01.4 28:22.6 2 + 1 Power-Stage
10 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Kuldar Sikk Ford Fiesta RS WRC 6:11:58.3 37:19.5 1
PWRC
1 (11) MexikoMexiko Benito Guerra SpanienSpanien Borja Rozada Mitsubishi Lancer Evolution X 6:12:00.6 25
2 (13) PeruPeru Nicolás Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano Mitsubishi Lancer Evolution X 6:16:19.7 04:19.1 18
3 (14) UkraineUkraine Valeriy Gorban UkraineUkraine Andriy Nikolaiev Mitsubishi Lancer Evolution IX 6:18:45.2 06:44.6 15
4 (15) ArgentinienArgentinien Marcos Ligato ArgentinienArgentinien Rubén García Subaru Impreza WRX STI 6:25:00.0 12:59.4 12
5 (16) ItalienItalien Gianluca Linari ItalienItalien Nicola Arena Subaru Impreza WRX STI 6:40:24.8 28:24.2 10
6 (17) ArgentinienArgentinien Ezequiel Campos ArgentinienArgentinien Cristian Winkler Mitsubishi Lancer Evolution X 6:47:27.4 35:26.8 8
7 (18) IndonesienIndonesien Subhan Aksa IndonesienIndonesien Hade Mboi Mitsubishi Lancer Evolution X 6:47:44.9 35:44.3 6
8 (23) ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Lorenzo Granai Mitsubishi Lancer Evolution IX 7:35:06.4 1:23:05.8 4

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
Start WP Name Länge WP Gewinner Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(26. / 27. April)
WP1 20:08 WPS Amarok 1 6.04 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 04:54.9 073.73 km/h NorwegenNorwegen Petter Solberg
WP2 07:28 La Pampa / La Pampa 1 37.51 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 23:12.5 096.97 km/h
WP3 08:21 Ascochinga / Agua de Oro 1 51.88 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 37:50.7 082.25 km/h
WP4 12:46 La Pampa / La Pampa 2 37.51 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 22:56.3 098.11 km/h FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
WP5 13:39 Ascochinga / Agua de Oro 2 51.88 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 37:21.8 083.31 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
WP6 17:23 Cosquin / Villa Allende 19.18 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 13:36.7 084.54 km/h
Tag 2
(28. April)
WP7 08:30 San Agustin / Santa Rosa 1 20.18 km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 12:41.3 095.42 km/h
WP8 09:18 Amboy / Santa Monica 1 20.33 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 10:40.5 114.26 km/h
WP9 10:31 Intiyaco / Golpe de Agua 1 39.74 km FinnlandFinnland Mikko Hirvonen 22:48.1 104.57 km/h
WP10 14:44 San Agustin / Santa Rosa 2 20.18 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 12:32.3 096.57 km/h
WP11 15:32 Amboy / Santa Monica 2 20.33 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 10:30.4 116.10 km/h
WP12 16:45 Intiyaco / Golpe de Agua 2 39.74 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 22:36.2 105.49 km/h
WP13 20:08 WPS Amarok 2 06.04 km BelgienBelgien Thierry Neuville 04:49.4 075.13 km/h
Tag 3
(29. April)
WP14 08:00 Matadero / Ambul 65.74 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 38:16.0 103.08 km/h
WP15 09:51 Mina Clavero / Giulio Cesare 1 17.41 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 15:38.1 066.81 km/h
WP16 10:32 El Condor / Copina 16.32 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 13:17.5 073.67 km/h
WP17 14:07 Mina Clavero / Giulio Cesare 2 17.41 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 15:29.3 067.44 km/h
WP18 14:48 El Condor / Casilla Negra 11.16 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 09:37.6 069.56 km/h
WP19 15:21 Copina (Power-Stage) 04.15 km NorwegenNorwegen Petter Solberg 02:32.9 097.71 km/h

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com –Internetseite: Rallye Argentinien: motorsport-total.com/rallye/news.html?m=4&y=2012&r=sn_13&snb=0&Submit.x=12&Submit.y=4. Abgerufen am 22. Februar 2014.