Rallye Deutschland 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Germany.svg Rallye Deutschland 2012
Renndaten
9. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2012
Name: Rallye Deutschland
Datum: 24.–26. August 2012
Start: Trier
Prüfungen: 15 Prüfungen über 368 km
Distanz: 1227,04 km
Belag: Asphalt
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën Total World Rally Team
Zweiter: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Dritter: FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
FrankreichFrankreich Citroën Total World Rally Team

Die 30. Rallye Deutschland fand vom 24. bis zum 26. August 2012 statt. Insgesamt wurden 15 Wertungsprüfungen auf Asphalt gefahren.

FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 2012

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Tag (Freitag, 24. August)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am ersten Vormittag der Rallye Deutschland fuhr Sébastien Loeb (Citroën) der Konkurrenz davon. Erster Verfolger war Petter Solberg, der nach drei Wertungsprüfungen 13,1 Sekunden hinten lag. Am Nachmittag machte Jari-Matti Latvala (Ford) Druck und überholte Teamkollege Solberg. Auf dem vierten Rang folgte Thierry Neuville (Citroën), der etwas Zeit verlor wegen des brennenden Autos von Martin Prokop (Ford). Neuville verpasste dadurch eine Abzweigung. Das Auto von Prokop brannte völlig aus.

2. Tag (Samstag, 25. August)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Latvala und Loeb lieferten sich auf den WPs „Arena Panzerplatte 1 und 2“ packende Duelle. Loeb gewann beide Wertungsprüfungen aber Latvala war dem Weltmeister bei diesen Prüfungen immer dicht auf den Fersen. Latvala hatte allerdings im Gesamtklassement schon über 1,30 Minuten Rückstand. Solberg, auf dem 2. Rang bis dahin, rutschte von der Strecke, was ein kaputtes Hinterrad nach sich zog und einen Ausfall. Ott Tänak (Ford) gewann die 10.-11. Wertungsprüfung und war im Gesamtklassement auf dem neunten Rang.

3. Tag (Sonntag, 26. August)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sébastien Loeb fuhr am Sonntag dem sicheren Sieg entgegen und gewann auch die letzte Wertungsprüfung auf dem Circus Maximus in Trier. Insgesamt gewann Loeb die Rallye Deutschland zum neunten Mal und machte einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung. Zitat Loeb: „Es war ein fast perfektes Wochenende und es war nicht einfach, Fehler zu vermeiden.“[1]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endresultat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power-Stage
WRC
01 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën DS3 WRC 3:41:52.4 25 + 3 Power-Stage
02 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Mikka Antilla Ford Fiesta RS WRC 3:43:52.5 02:00.1 18
03 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Citroën DS3 WRC 3:44:23.8 02:31.4 15 + 2 Power-Stage
04 NorwegenNorwegen Mads Østberg SchwedenSchweden Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC 3:45:16.8 03:24.4 12
05 AustralienAustralien Chris Atkinson BelgienBelgien Stéphane Prevot Mini John Cooper Works WRC 3:51:02.8 09:10.4 10
06 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Škoda Fabia S2000 3:51:43.2 09:50.8 08
07 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Ola Fløene Škoda Fabia S2000 3:54:15.1 12:22.7 7 + 1 Power-Stage
08 KatarKatar Nasser Al-Attiyah ItalienItalien Giovanni Bernacchini Citroën DS3 WRC 3:54:42.8 12:50.4 04
09 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Carlos del Barrio Mini John Cooper Works WRC 3:56:09.7 14:17.3 02
10 FrankreichFrankreich Mathieu Arzeno BelgienBelgien Renaud Jamoul Peugeot 207 S2000 3:57:12.1 15:20.1 01
PWRC
1 (13) PolenPolen Michał Kościuszko PolenPolen Maciej Szczepaniak Mitsubishi Lancer Evolution X 4:08:35.4 25
2 (16) MexikoMexiko Benito Guerra SpanienSpanien Borja Rozada Mitsubishi Lancer Evolution X 4:10:35.9 02:00.5 18
3 (19) ArgentinienArgentinien Marcos Ligato ArgentinienArgentinien Rubén García Subaru Impreza WRX STI 4:18:37.2 10:01.8 15
4 (22) MexikoMexiko Ricardo Triviño SpanienSpanien Àlex Haro Subaru Impreza WRX STI 4:24:10.5 15:35.1 12
5 (24) PeruPeru Nicolás Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano Subaru Impreza WRX STI 4:26:19.0 17:43.6 10
6 (28) IndonesienIndonesien Subhan Aksa AustralienAustralien Jeff Judd Mitsubishi Lancer Evolution X 4:35:35.0 23:59.6 08
JWRC
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elfyn Evans Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Philip Pugh Ford Fiesta R2 1:34:34.2 25
2 SpanienSpanien José Antonio Suárez SpanienSpanien Cándido Carrera Ford Fiesta R2 1:34:44.1 0:09.9 18
3 AustralienAustralien Brendan Reeves AustralienAustralien Rhianon Smyth Ford Fiesta R2 1:35:29.3 0:55.1 15
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alastair Fisher Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Barritt Ford Fiesta R2 1:36:05.3 1:31.1 12
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John MacCrone Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stuart Loudon Ford Fiesta R2 1:36:07.6 1:33.4 10
6 NiederlandeNiederlande Timo van der Marel NiederlandeNiederlande Erwin Berkhof Ford Fiesta R2 1:36:30.9 1:56.7 08

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
Start WP Name Länge WP Gewinner Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(24. August)
WP1 10:48 Mittelmosel 1 24.90km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 14:42.9 101.53 km/h FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
WP2 11:36 Moselland 1 22.79km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 14:19.7 095.43 km/h
WP3 12:29 Grafschaft 1 21.23km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 12:19.5 103.35 km/h
WP4 16:17 Mittelmosel 2 24.90km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 14:31.7 102.83 km/h
WP5 17:05 Moselland 2 22.79km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 14:09.9 96.53 km/h
WP6 17:58 Grafschaft 2 21.23km FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 12:12.2 104.38 km/h
Tag 2
(25. August)
WP7 07:58 Stein and Wein 1 26.54km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 15:25.2 103.27 km/h
WP8 09:01 Peterberg 1 09.37km SpanienSpanien Dani Sordo 05:51.3 96.02 km/h
WP9 10:57 Arena Panzerplatte 1 46.54km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 27:31.9 101.43 km/h
WP10 14:48 Stein and Wein 2 26.54km EstlandEstland Ott Tänak 15:12.1 104.75 km/h
WP11 15:51 Peterberg 2 09.37km EstlandEstland Ott Tänak 05:31.5 101.76 km/h
WP12 17:47 Arena Panzerplatte 2 46.54km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 26:54.0 103.80 km/h
Tag 3
(26. August)
WP13 09:13 Dhrontal 1 30.76km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 19:45.6 093.44km/h
WP14 11:36 Dhrontal 2 30.76km NorwegenNorwegen Petter Solberg 19:40.3 093.84km/h
WP15 13:21 Circus Maximus Trier (Power-Stage) 04.37km FrankreichFrankreich Sébastien Loeb 03:24.8 077.11km/h

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com –Internetseite: Rallye Deutschland: motorsport-total.com/rallye/news.html?m=8&y=2012&r=sn_13&snb=0&Submit.x=14&Submit.y=10. Abgerufen am 24. Februar 2014.