Rallye Mexiko 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Mexico.svg Rallye Mexiko 2016
Renndaten
3. von 14 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2016
Name: Rallye Mexiko
Datum: 3.–6. März 2016
Start: Leon
Prüfungen: 21 Prüfungen über 684,27 km
Distanz: 1077,08 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport
Zweiter: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport
Dritter: NorwegenNorwegen Mads Østberg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team

Die 13. Rallye Mexiko startete am 3. und endete am 6. März 2016. Insgesamt wurden 21 Wertungsprüfungen auf Schotter gefahren.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Route[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Servicepark der Rallye befand sich auch in diesem Jahr bei León, der fünftgrößten Stadt Mexikos, rund 400 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt.

Am Donnerstagabend wurden drei kurze Wertungsprüfungen gefahren bei Guanajuato. Diese kurzen WPs sind besonders interessant und überschaubar für die zahlreichen mexikanischen Zuschauer, die auch in diesem Jahr kamen. Am Samstag und Sonntag wurden die Wertungsprüfungen näher bei León gefahren, die Fahrten zum Servicepark wurden dadurch verkürzt. Am Sonntag stand die längste Wertungsprüfung mit 80 Kilometern Länge auf dem Programm. Diese WP wurde nur einmal gefahren und war die längste Wertungsprüfung in der Rallye-Weltmeisterschaft seit 1983.

Fahrer und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrer haben seit der Rallye Australien 2015 keine Rallye gefahren auf Schotterstraßen, sie mussten sich zuerst wieder auf dem losen Untergrund einfahren. Der höchste Punkt der Rallye befand sich auf 2737 Meter über Meer. In der dünnen Luft verloren die Motoren 20 Prozent an Leistung, dazu kamen hohe Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Die Fahrer und die Technik wurde unter diesen Bedienungen besonders beansprucht.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus finanziellen Gründen verzichtete das Privat-Team Abu Dhabi Total WRT auf einen Start bei der Rallye Mexiko 2016. Auch Robert Kubica trat mit seinem eigenen Team, ebenfalls aus finanziellen Gründen, in Mexiko nicht an.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Tag (Donnerstag, 3. März)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Hyundai-Fahrer Thierry Neuville die erste Wertungsprüfung für sich entscheiden konnte, hatte Sébastien Ogier (Volkswagen) in der zweiten und dritten Wertungsprüfung Bestzeit gefahren. Er führte die Konkurrenz nach dem ersten Tag mit 1.7 Sekunden Vorsprung, vor Neuville, an.[1]

2. Tag (Freitag, 4. März)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jari-Matti Latvala (Volkswagen) konnte wegen seiner Ausfälle bei der Rallye Monte Carlo und der Rallye Schweden auf der achten Position in die Wertungsprüfungen starten. Die Konkurrenten vor ihm hatten die Ideallinie sauber gefahren. Entscheidend war am Freitag die 54 Kilometer lange Wertungsprüfung El Chocolate, wo Latvala mit 22 Sekunden Vorsprung die Bestzeit vor Teamkollege Sébastien Ogier herausfuhr, der als Führender in der Weltmeisterschaft jeweils als Erster auf die Wertungsprüfungen musste. Eine Schrecksekunde hatte Ogier in der vierten Wertungsprüfung zu überstehen. Unmittelbar vor ihm überquerten einige Kühe die Straße. Mit viel Glück vermied der Weltmeister eine Kollision mit einem Tier.

Andreas Mikkelsen (Volkswagen) lag auf Rang vier schon mehr als eine Minute hinter Ogier. Nach Fahrfehlern am Vormittag bremste ihn am Nachmittag technische Probleme ein.

Gesamtrang drei hielt Dani Sordo, obwohl der Hyundai i20 WRC einige Probleme machte. Das Gaspedal reagierte beim Drücken nicht richtig und Sordo musste aufpassen, dass er seine Bremsen nicht überhitzte.

Thierry Neuville (Hyundai) musste seine Hoffnung auf einen Spitzenrang in der ersten Wertungsprüfung des Tages bereits aufgeben. Rund zehn Kilometer vor dem Ziel von El Chocolate drehte sich Neuville auf einer Kuppe und schlug mit seinem Auto an einem großen Stein an, wobei die linke Vorderradaufhängung brach. Neuville konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen. Teamkollege Hayden Paddon, der auf dem fünften Gesamtrang lag am Freitagabend, zog sich eine ungewöhnliche Verletzung zu. Kurz nach dem Start der Wertungsprüfung fünf schlug Paddon an einer Mauer an und er hatte sich dabei ein Rad beschädigt. Bei der anschließenden Reparatur berührte Paddon heiße Fahrzeugteile und er zog sich leichte Verbrennungen an der Hand zu, die während des Mittagsservices vom Teamarzt behandelt wurden.

„Bis jetzt bin ich zufrieden. Der Nachmittag war gut, aber ich war am Limit. Besser geht es nicht.“

Sébastien Ogier: motorsport-total.com[2]

3. Tag (Samstag, 5. März)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jari-Matti Latvala

Sébastien Ogier (Volkswagen) hatte seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala auch am Samstag nichts entgegenzusetzen. Nach 19 Wertungsprüfungen hatte Latvala einen Vorsprung von über 1:30 Minuten und er gewann insgesamt 10 Wertungsprüfungen im laufenden Wettbewerb.

Den dritten Rang hielt mit mehr als zwei Minuten Vorsprung vor Verfolger Mads Østberg (Ford), Dani Sordo (Hyundai). Mit guten Fahrten am Sonntag könnte Sordo bei der dritten Rallye des Jahres für den dritten Podiumsrang für Hyundai sorgen. Allerdings kam er wie schon am Freitag nicht problemlos durch den Tag. In der 13. Wertungsprüfung fiel der Lüfter am Kühler aus, woraufhin der Motor überhitzte und an Leistung verlor.

Für Thierry Neuville (Hyundai) geriet die Rallye Mexiko am Samstag endgültig zum Debakel. Nachdem er am Freitag bereits bei der ersten WP des Tages ausgeschieden und unter dem Rallye-2-Reglement wieder in den Wettbewerb zurückgekehrt war, verunfallte er bei der zwölften Wertungsprüfung schwer. Zur Sicherheit wurde Neuville zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, wo keine Verletzungen festgestellt wurden.[3]

4. Tag (Sonntag, 6. März)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jari-Matti Latvala (Volkswagen) nutzte seine hintere Startposition an den ersten Tagen perfekt aus und er war am Freitag und Samstag der Schnellste. Den beruhigenden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Sébastien Ogier musste Latvala am Schlusstag nur noch geschickt verwalten und er lag nach 21 Wertungsprüfungen mit 1:05.0 Minuten vor dem amtierenden Weltmeister. Mit dem zweiten Rang und drei zusätzlichen WM-Punkten aus der Power-Stage ist Ogier jedoch der eigentliche Gewinner der Rallye Mexiko, auch wenn er seinen vierten Sieg in Folge verpasste. Da sein unmittelbarer Verfolger in der Fahrer-Weltmeisterschaft Andreas Mikkelsen (Volkswagen) ausfiel und Mads Østberg (Ford), sowie Hayden Paddon (Hyundai) hinter ihm klassiert wurden, baute Ogier die WM-Führung aus und er hatte nach drei von 14 Rallyes bereits 38 Punkte Vorsprung auf Østberg.

„Ich habe zurückgeschlagen, ein fantastisches Gefühl.“

Jari-Matti Latvala: motorsport-total.com[4]

Dani Sordo hatte den dritten Rang bei der Rallye Mexiko nachträglich verloren. Der Hyundai-Fahrer bekam eine Zeitstrafe von zwei Minuten, weil er während der viertägigen Rallye einen Reifen mehr als erlaubt war benutzt hatte. Wegen der Strafe fiel Sordo von Rang drei auf Rang vier zurück. Von der Strafe profitierte Mads Østberg, der Sordos dritten Rang einnahm. Nach der Zeitstrafe trennten sich die beiden Piloten nur um 1.5 Sekunden.[5]

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht als WRC, WRC-2 und WRC-3 gemeldete Fahrzeuge wurden in dieser Liste nicht erfasst.

Nr Fahrer Beifahrer Team Auto Klasse
1 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
2 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
3 BelgienBelgien Thierry Neuville BelgienBelgien Nicolas Gilsoul DeutschlandDeutschland Hyundai Motorsport Hyundai i20 WRC WRC
RC1
4 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Marti DeutschlandDeutschland Hyundai Motorsport Hyundai i20 WRC WRC
RC1
5 NorwegenNorwegen Mads Østberg NorwegenNorwegen Ola Fløne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
6 FrankreichFrankreich Eric Camilli FrankreichFrankreich Nicolas Klinger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
9 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen NorwegenNorwegen Anders Jæger DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport II Volkswagen Polo R WRC WRC
RC1
12 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Raigo Mõlder Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Drive Dmack WRT Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
16 MexikoMexiko Benito Guerra jr. SpanienSpanien Borja Rozada MexikoMexiko Benito Guerra jr. Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
20 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard DeutschlandDeutschland Hyundai Motorsport N Hyundai i20 WRC WRC
RC1
21 TschechienTschechien Martin Prokop TschechienTschechien Jan Tománek TschechienTschechien Jipocar Czech National Team Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
31 PolenPolen Hubert Ptaszek PolenPolen Maciej Szczepaniak SlowenienSlowenien Peugeot Sport Slovakia Peugeot 208 T16 WRC-2
RC2
32 FinnlandFinnland Teemu Suninen FinnlandFinnland Mikko Markkula FinnlandFinnland TGS Worldwide OU Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
33 ItalienItalien Massimiliano Rendina ItalienItalien Emanuele Inglesi ItalienItalien Motorsport Italia Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
34 RusslandRussland Radik Shaymiev RusslandRussland Maxim Tsvetkov RusslandRussland TAIF Motorsport Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
35 KatarKatar Nasser Al-Attiyah FrankreichFrankreich Matthieu Baumel KatarKatar Nasser Al-Attiyah Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
36 KatarKatar Abdulaziz Al-Kuwari Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marshall Clarke KatarKatar Culture & Sport Qatar Rally Team Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
37 ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Simone Scattolin ItalienItalien FWRT s.r.l. Ford Fiesta RS WRC WRC
RC1
38 DeutschlandDeutschland Armin Kremer DeutschlandDeutschland Pirmin Winklhofer OsterreichÖsterreich BRR Baumschlager Rallye & Racing Team Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
39 KatarKatar Khalid Mohammad Al-Suwaidi ItalienItalien Giovanni Bernacchini KatarKatar Culture & Sport Qatar Rally Team Ford Fiesta R5 WRC-2
RC2
42 PeruPeru Nicolas Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano PeruPeru Nicolas Fuchs Škoda Fabia R5 WRC-2
RC2
44 MexikoMexiko Ricardo Triviño MexikoMexiko Marco Hernández MexikoMexiko Triviño World Rally Team Citroën DS3 R5 WRC-2
RC2
61 FrankreichFrankreich Michel Fabre FrankreichFrankreich Maxime Vilmot FrankreichFrankreich Sainteloc Junior Team Citroën DS3 R3T Max WRC-3
RC3
Icon Klasse
WRC WRC Werksteams und um Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC Werksteams und um nicht Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC-2 Gemeldet für WRC-2
WRC-3 Gemeldet für WRC-3 (JWRC)

Quelle:[6]

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte + Power Stage
WRC
01 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala FinnlandFinnland Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC 4:25:57.4 25 + 2
02 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier FrankreichFrankreich Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 4:27:02.4 01:05.0 18 + 3
03 NorwegenNorwegen Mads Østberg NorwegenNorwegen Ola Fløene Ford Fiesta RS WRC 4:31:33.8 05:36.4 15
04 SpanienSpanien Dani Sordo SpanienSpanien Marc Mari Hyundai i20 WRC 4:31:35.3 5:37.9 12
05 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon NeuseelandNeuseeland John Kennard Hyundai i20 WRC 4:32:20.0 06:22.6 10 + 1
06 EstlandEstland Ott Tänak EstlandEstland Raigo Mõlder Ford Fiesta RS WRC 4:35:56.9 09:59.5 8
07 TschechienTschechien Martin Prokop TschechienTschechien Jan Tománek Ford Fiesta RS WRC 4:38:55.9 12:58.5 6
08 ItalienItalien Lorenzo Bertelli ItalienItalien Simone Scattolin Ford Fiesta RS WRC 4:40:07.0 14:09.6 4
09 FinnlandFinnland Teemu Suninen FinnlandFinnland Mikko Markkula Škoda Fabia R5 4:43:59.2 18:01.8 2
10 UkraineUkraine Valeriy Gorban UkraineUkraine Volodymyr Korsia Mini Cooper WRC 4:58:34.7 32:37.3 1
WRC2
01 0(9) FinnlandFinnland Teemu Suninen FinnlandFinnland Mikko Markkula Škoda Fabia R5 4:43:59.2 18:01.8 25
02 (11) PolenPolen Hubert Ptaszek PolenPolen Maciej Szczepaniak Peugeot Sport Slovakia 5:04:10.8 38:13.4 18
03 (12) ItalienItalien Maximiliano Rendina ItalienItalien Emanuele Inglesi Škoda Fabia R5 5:08:04.6 42:07.2 15
04 (14) PeruPeru Nicolas Fuchs ArgentinienArgentinien Fernando Mussano Ford Fiesta R5 5:20:54.8 54:57.4 12
05 (17) DeutschlandDeutschland Armin Kremer DeutschlandDeutschland Pirmin Winklhofer Škoda Fabia R5 5:52:06.0 1:26:08.6 10
WRC3
01 (15) FrankreichFrankreich Michel Fabre FrankreichFrankreich Maxime Vilmot Citroën DS3 R3T Max 5:34:30.7 1:08:33.3 25

Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tag WP
Nummer
WP Name Länge Start UTC−7 (MEZ) Fahrer Beifahrer Auto Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
3. März
WP1 Street Stage Guanajuato 1,09 km 20:10 (03:10) BelgienBelgien Thierry Neuville
ItalienItalien Lorenzo Bertelli
BelgienBelgien Nicolas Gilsoul
ItalienItalien Simone Scattolin
Hyundai i20 WRC
Ford Fiesta RS WRC
00:59.1
+0:00.1
66,4 km/h
66,4 km/h
BelgienBelgien Thierry Neuville
WP2 Super Special 1 2,30 km 21:30 (04:30) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
SpanienSpanien Dani Sordo
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
SpanienSpanien Marc Marti
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
01:38.9
+0:01.2
83,7 km/h
82,7 km/h
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
WP3 Super Special 2 2,30 km 21:35 (04:35) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
NorwegenNorwegen Anders Jæger
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
01:38.1
+0:00.6
84,4 km/h
83,9 km/h
Tag 2
4. März
Service Park 08:00 Uhr (15:00 / 15 Min)
WP4 El Chocolate 1 54,21 km 09:18 (16:18) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
SpanienSpanien Dani Sordo
FinnlandFinnland Miikka Anttila
SpanienSpanien Marc Marti
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
38:48.1
+0:22.1
83,8 km/h
83,0 km/h
FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
WP5 Las Minas 1 15,36 km 10:41 (17:41) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Miikka Anttila
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
11:00.1
+0:03.4
83,8 km/h
83,3 km/h
WP6 Street Stage León 1 1,41 km 12:14 (18:15) NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
NorwegenNorwegen Anders Jæger
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
01:19.0
+0:00.2
64,3 km/h
64,1 km/h
Service Park 12:54 Uhr (18:54 / 30 Min)
WP7 El Chocolate 2 54,21 km 14:27 (21:27) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Miikka Anttila
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
38:16.3
+0:10.0
85,0 km/h
84,6 km/h
WP8 Las Minas 2 15,36 km 15:50 (22:50) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Miikka Anttila
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
10:57.7
+0:00.5
84,1 km/h
84,0 km/h
WP9 Super Special 3 2,30 km 17:20 (00:20) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
SpanienSpanien Dani Sordo
FinnlandFinnland Miikka Anttila
SpanienSpanien Marc Marti
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
01:39.1
+0:00.1
83,6 km/h
83,5 km/h
WP10 Super Special 4 2,30 km 17:25 (00:25) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
SpanienSpanien Dani Sordo
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
SpanienSpanien Marc Marti
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
01:38.1
+0:00.0
84,4 km/h
84,4 km/h
Service Park 22:00 Uhr (05:00 / 45 Min)
Tag 3
5. März
Service Park 08:15 Uhr (15:15 / 15 Min)
WP11 Ibarrilla 30,38 km 09:03 (16:03) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
BelgienBelgien Thierry Neuville
FinnlandFinnland Miikka Anttila
BelgienBelgien Nicolas Gilsoul
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
17:41.8
+0:13.7
103,0 km/h
101,7 km/h
WP12 Otates 1 42,62 km 10:21 (17:21) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen
FinnlandFinnland Miikka Anttila
NorwegenNorwegen Anders Jæger
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
29:39.8
+0:18.2
86,2 km/h
85,3 km/h
WP13 El Brinco 1 7,15 km 11:19 (18:19) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen
FinnlandFinnland Miikka Anttila
NorwegenNorwegen Anders Jæger
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
4:00.5
+0:00.4
107,0 km/h
106,8 km/h
Service Park 13:04 Uhr (20:04 / 30 Min)
WP14 Agua Zarca 16,47 km 14:08 (21:08) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen
FinnlandFinnland Miikka Anttila
NorwegenNorwegen Anders Jæger
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
10:07.6
+0:02.0
97,6 km/h
97,3 km/h
WP15 Otates 2 42,62 km 15:36 (22:36) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Miikka Anttila
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
29:17.8
+0:12.2
87,3 km/h
86,7 km/h
WP16 El Brinco 2 7,15 km 16:34 (23:34) FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Miikka Anttila
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
3:57.3
+0:02.2
108,5 km/h
107,5 km/h
WP17 Super Special 5 2,30 km 17:29 (00:29) SpanienSpanien Dani Sordo
EstlandEstland Ott Tänak
SpanienSpanien Marc Marti
EstlandEstland Raigo Mõlder
Volkswagen Polo R WRC
Ford Fiesta RS WRC
1:39.2
+0:00.1
83,5 km/h
83,4 km/h
WP18 Super Special 6 2,30 km 17:34 (00:34) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
SpanienSpanien Dani Sordo
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
SpanienSpanien Marc Marti
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
1:38.1
+0:00.5
84,4 km/h
84,0 km/h
Service Park 18:29 Uhr (01:29 / 45 Min)
WP19 Street Stage León 2 1,37 km 20:30 (03:30) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
SpanienSpanien Dani Sordo
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
SpanienSpanien Marc Marti
Volkswagen Polo R WRC
Hyundai i20 WRC
1:18.6
+0:00.4
67,7 km/h
67,4 km/h
Tag 4
6. März
Service Park 07:30 Uhr (14:30 / 15 Min)
WP20 Guanajuato 80,00 km 08:33 (15:33) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
FinnlandFinnland Miikka Anttila
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
48:06.8
+0:25.3
99,8 km/h
98,9 km/h
WP21 Agua Zarca Power Stage 16,47 km 12:08 (19:08) FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
FrankreichFrankreich Julien Ingrassia
FinnlandFinnland Miikka Anttila
Volkswagen Polo R WRC
Volkswagen Polo R WRC
9:57.1
+0:05.4
99,3 km/h
98,4 km/h
Service Park 13:11 Uhr (20:11 / 10 Min)

* Während der angegebenen Zeiten darf im Service Park an den Autos gearbeitet werden.

Gewinner Wertungsprüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WP Anzahl Fahrer Auto
4–5, 7–9, 11–16 11 Jari-Matti Latvala Volkswagen Polo R WRC
2–3, 10, 18–21 7 Sébastien Ogier Volkswagen Polo R WRC
6 1 Andreas Mikkelsen Volkswagen Polo R WRC
1 1 Thierry Neuville Hyundai i20 WRC
17 1 Dani Sordo Hyundai i20 WRC

Quelle: [7]

Fahrerwertung nach der Rallye[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Punktesystem für die ersten zehn Fahrer ist 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1. Für die Power-Stage erhalten die drei schnellsten Fahrer jeweils 3-2-1 Bonuspunkte für die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Pos Fahrer Punkte
01 FrankreichFrankreich Sébastien Ogier 77
02 NorwegenNorwegen Mads Østberg 42
03 NorwegenNorwegen Andreas Mikkelsen 33
04 SpanienSpanien Dani Sordo 30
05 NeuseelandNeuseeland Hayden Paddon 29
06 FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala 27
07 EstlandEstland Ott Tänak 24
08 BelgienBelgien Thierry Neuville 15
09 FrankreichFrankreich Stéphane Lefebvre 10
10 NorwegenNorwegen Henning Solberg 6

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. motorsport-total.com: Sebastien Ogier nach gutem Start vorne, abgerufen am 5. März 2016
  2. motorsport-total.com: Jari-Matti Latvala am zweiten Tag vorne, abgerufen am 6. März 2016
  3. motorsport-total.com: Jari-Matti Latvala stürmt dem Sieg entgegen, abgerufen am 6. März 2016
  4. motorsport-total.com: Jari-Matti Latvala schlägt mit Sieg zurück, abgerufen am 6. März 2016
  5. motorsport-total.com: Dani Sordo verliert Rang drei, abgerufen am 9. März 2016
  6. ewrc-results.com: Entry list, abgerufen am 20. Februar 2016
  7. ewrc-results.com Stage results, abgerufen am 6. März 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]