Rallye Schweden 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die 65. Rallye Schweden fand vom 9. bis 12. Februar 2017 statt. Gefahren wurden 331,74 Kilometer, verteilt auf 17 Wertungsprüfungen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das M-Sport-Team ging mit drei Fahrzeugen an den Start, darunter Sébastien Ogier, Ott Tänak und Elfyn Evans im DMACK-Auto.

Das Citroen Abu Dhabi World Rally Team ging ebenfalls mit drei Autos an den Start, Kris Meeke sowie Craig Breen saßen im neuen C3 WRC, Stéphane Lefebvre musste im älteren DS3 WRC starten, da er weniger Erfahrung auf Schnee hatte.

Das Hyundai World Rally Team ging wie bereits in Monte Carlo mit jeweils drei Autos für Thierry Neuville, Dani Sordo und Hayden Paddon an den Start.

Das Toyota Gazoo Team startete mit zwei Toyota Yaris WRC in den Händen von Jari-Matti Latvala und Juho Hänninen.

Auch Mads Östberg startete bei der Rallye Schweden erstmals in einem 2017er Auto, dies mit seinem neu gegründeten Privatteam Jipocar-Adapta.

Berichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
3. und 4. Tag fehlen.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

1. Tag (Donnerstag, 9. Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Donnerstag stand lediglich die 1,90 Kilometer kurze Torsby Powerstage auf dem Programm, bei der immer zwei Fahrer gegeneinander antraten. Die Bestzeit setzte hier Jari-Matti Latvala im Toyota Yaris WRC vor Thierry Neuville und Dani Sordo. So konnte das Toyota Gazoo Racing Team zum ersten Mal mit einer Führung in den nächsten Tag starten.

2. Tag (Freitag, 10. Februar)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Freitag standen sieben Wertungsprüfungen auf dem Programm. Bei den drei morgendlichen Wertungsprüfungen konnte Jari-Matti Latvala den Speed von Thierry Neuville noch mitgehen, dieser setzte sich jedoch am Mittag mit einem Abstand von 28,1 Sekunden von Latvala ab.