Ralph Denk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ralph Denk (* 1. November 1973 in Bad Aibling) ist ein ehemaliger Radrennfahrer und späterer Manager von Radsportteams.

Im Alter von 14 Jahren begann Denk mit dem Radsport. Als Amateurrennfahrer nahm er bis 1995 unter anderem an der Bayern Rundfahrt und an Sechstagerennen teil. Er wurde mehrmals Bayerischer Meister und erreichte einen dritten Platz beim Amateursechstagerennen in München.[1][2]

Nach seinem Rücktritt vom aktiven Radsport wurde er 1996 technischer Repräsentant des Radkomponentenherstellers SRAM und eröffnete 2000 in Raubling ein Radgeschäft. Außerdem leitete er national registrierte Mountainbike- und Straßenradsportteams: Zunächst das Ralph Denk Racing-Team, das zunächst dazu diente, sein Radgeschäft überregional bekannt zu machen. Später wurde dieses in Giant-Racing-Team umbenannt und internationale Spitzenmountainbiker wie Roel Paulissen und Bart Brentjens fuhren für das Team. Später initiierte er zudem das U19-Straßennachwuchsteam Quest-Ralph-Denk-Team, das später mit dem Namen Auto Eder Bayern antrat.[1][2]

Vor der Saison 2010 gründete Denk die Betreibergesellschaft einer Mannschaft, die unter dem Namen Team NetApp für die Saison 2010 durch die Union Cycliste Internationale eine Lizenz als Continental Team erhielt.[3] Im Jahr 2011 erhielt sein Team eine Lizenz als Professional Continental Team und nahm im Jahr 2014 erstmals an der Tour de France teil.[4] Das von der Ralph Denk pro cycling GmbH betriebene Team[5] wurde 2017 in Bora-hansgrohe umbenannt und erhielt für die Saisons 2017 und 2018 erstmals eine UCI-Worldteam-Lizenz.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ralph Denk - Giant-Racing-Team. mountainbike-magazin.de, 8. Mai 2005, abgerufen am 27. November 2015.
  2. a b Team Manager Ralph Denk. bora-argon18.com, abgerufen am 27. November 2015.
  3. In zwei Jahren zur deutschen Nummer eins. sport1.de, 5. Juli 2010, abgerufen am 27. November 2015.
  4. Denk: „Ich habe immer an den Tour-Start geglaubt“. radsport-news.com, 31. Januar 2014, abgerufen am 27. November 2015.
  5. Michael Ostermann: Bora muss Dopingfall aus dem Vorjahr erklären. In: www.sportschau.de. 11. Juli 2017 (sportschau.de [abgerufen am 11. Juli 2017]).
  6. Decisions of the Licence Commission for the 2017 season. uci.ch, 25. November 2016, abgerufen am 25. November 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralph Denk in der Datenbank von Radsportseiten.net