Ralph Gleis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ralph Gleis (* 9. August 1973 in Münster, Westfalen) ist ein deutscher Kunsthistoriker und seit 2017 Leiter der Alten Nationalgalerie in Berlin.[1] Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Kunst des 19. Jahrhunderts und der klassischen Moderne, zu denen er zahlreiche Aufsätze und Katalogbeiträge publizierte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralph Gleis studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Soziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, der Università degli Studi di Bologna und der Universität zu Köln, wo er 2008 im Fach Kunstgeschichte mit der Dissertation Das moderne Historienbild. Anton Romako und die Historienmalerei im 19. Jahrhundert promoviert wurde.

Nach beruflichen Stationen am Deutschen Historischen Museum in Berlin, am Königlichen Museum der Schönen Künste in Antwerpen sowie am Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn war Gleis von 2009 bis 2017 Kurator am Wien Museum.[2] Schwerpunkt seiner kuratorischen Tätigkeit bildeten dort Ausstellungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, beispielsweise zur Malerei des Biedermeier (2009), zu dem Wiener Maler Hans Makart (2011) oder zur Kunst der Zwischenkriegszeit (2016), aber auch zu kulturhistorischen Themen wie der Wiener Weltausstellung (2014).

Seit Mai 2017 ist Ralph Gleis als Nachfolger von Philipp Demandt Leiter der Alten Nationalgalerie in Berlin. In dieser Funktion konnte er im Oktober 2020 nach achtjähriger Sanierung die Friedrichswerdersche Kirche als Dependance und Ausstellungsort für Skulpturen wiedereröffnen.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg.): Dekadenz und dunkle Träume. Der belgische Symbolismus. Katalog zur Ausstellung in der Alten Nationalgalerie Berlin vom 18. September 2020 bis 17. Januar 2021. Hirmer, München 2020, ISBN 978-3-7774-3507-7.
  • (Hrsg.): Gustave Caillebotte. Maler und Mäzen des Impressionismus. Katalog zur Ausstellung in der Alten Nationalgalerie Berlin vom 17. Mai 2019 bis 15. September 2019. Hirmer, München 2020, ISBN 978-3-7774-3322-6.
  • mit Yvette Deseyve (Hrsg.): Kampf um Sichtbarkeit, Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919. Katalog zur Ausstellung in der Alten Nationalgalerie Berlin vom 11. Oktober 2019 bis 8. März 2020. Reimer, Berlin 2019, ISBN 978-3-496-01634-2.
  • (Hrsg.):  O. R. Schatz & Carry Hauser – im Zeitalter der Extreme. Ausst. Kat. Wien Museum. Salzburg und Wien 2016.
  • (Hrsg.): Experiment Metropole. 1873: Wien und die Weltausstellung. Ausst. Kat. Wien Museum. Wien 2014.
  • (Hrsg.): Makart. Ein Künstler regiert die Stadt. Ausst. Kat. Wien Museum. München 2011.
  • Anton Romako. Die Entstehung des modernen Historienbildes. Wien / Köln / Weimar 2010, ISBN 978-3-412-20613-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Staatliche Museen zu Berlin: Ralph Gleis wird neuer Leiter der Alten Nationalgalerie. Staatliche Museen zu Berlin, 23. Februar 2017, abgerufen am 25. Mai 2018.
  2. Neue Ideen im Gepäck: Ralph Gleis wird Leiter der Alten Nationalgalerie. In: Museum and the City. (smb.museum [abgerufen am 25. Mai 2018]).
  3. Nicola Kuhn: Die Friedrichswerdersche Kirche öffnet wieder. 26. Oktober 2020, abgerufen am 29. März 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]