Ralph Sonntag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralph Sonntag

Ralph Sonntag (* 1968 in Fulda) ist ein deutscher Betriebswirtschaftler und Wirtschaftsinformatiker. Seit 2004 ist er Professor für Marketing, insbesondere multimediales Marketing, an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW Dresden).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntag studierte Betriebswirtschaftslehre in Würzburg. Anschließend war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Eric Schoop[1] und Projektleiter des Steinbeis-Transferzentrums für Betriebliches Informationsmanagement in Dresden tätig. Hier promovierte er 1999 im Bereich Wirtschaftsinformatik zum Thema „Organisation aktiver Umwelthandbücher: ein Beitrag zum prozeßorientierten Dokumentenmanagement“[2] zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften. Es folgten Tätigkeiten bei der Unternehmensberatung Diebold (jetzt Detecon) Bereich Digital Business sowie bei Kommunikations- und Werbeagenturen. Anschließend baute er das Startup active-film.com AG mit auf. Später war er Projektleiter bei Ossi Urchs Netzagentur 3w4u.[3]

Als Professor für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Organisation, lehrte er zunächst an der Fachhochschule Ansbach und nahm 2004 die Professur für Marketing, insbesondere multimediales Marketing an der HTW Dresden an.

Nach mehreren Legislaturen als Prodekan war Sonntag von 2012 bis März 2015 Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Seit März 2015 ist er Prorektor für Lehre und Studium an der HTW Dresden.[4]

Sonntag ist als freiberuflicher Berater im Bereich Marketing und Unternehmensgründung neben der Professur tätig. Er war von 2014 bis 2018 Aufsichtsratsmitglied der Konsum Dresden eG, davon 2015 bis 2018 Aufsichtsratsvorsitzender.[5]

Ralph Sonntag ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er lebt in Dresden.

Forschung, Projekte und Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntags Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in der Untersuchung von Social Media und Social Commerce, Word of Mouth, Kundenbindungsinstrumenten, Methoden der Mediaplanung und der Werbeerfolgsforschung. Er war im Rahmen seiner Berufstätigkeit als Erfinder bei fünf internationalen Patenten im Bereich der softwarebasierten Steuerung und Interaktion von Videosequenzen beteiligt.[6]

Zu den Erfolgen während seiner Tätigkeit bei der active-film.com AG zählen u. a. der 1. Platz Konvergenzaward 2001 für die Kampagne „Clio Duell“ und der Distinctive Merit Award 2002 des Art Director Clubs New York für die Website „Die Gläserne Manufaktur“.[7] Ferner erhielt er 1992 den deutsch-österreichischen Hochschulsoftwarepreis für das beste Multimedia-Lernprogramm (HERMES).[8]

Sonntag ist als Projektleiter in verschiedenen Projekten der HTW Dresden tätig. Dazu gehören die Gründungsschmiede und der Career Service der Hochschule sowie Projekte im Bereich des E-Learnings wie up2study[9] im HAWtech Verbund, Social Media Communication[10], Fallstudienverbund und E-Stube[11].

Funktionen & Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralph Sonntag ist als Gutachter bei verschiedenen Akkreditierungsagenturen tätig. Für die Friedrich-Ebert-Stiftung ist er Vertrauensdozent. Für den Studienkompass der Stiftung der Deutschen Wirtschaft engagiert er sich als Vertrauensperson. Bei dem Bündnis für Hochschullehre Lehre hoch n[12] war er Teilnehmer im Jahresprogramm 2016 und unterstützt das Netzwerk.

Seit 2017 ist Ralph Sonntag Mitglied des wissenschaftlichen Rats der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Jan-Evangelista-Purkyně-Universität Ústí nad Labem. 2018 wurde er in das Leitungsgremium des Arbeitskreises E-Learning der Landesrektorenkonferenz Sachsen gewählt.[13]

Des Weiteren engagiert sich Sonntag u. a. seit vielen Jahren für futuresax und startsocial.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ehemalige Mitarbeiter, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik insb. Informationsmanagement, Website der TU Dresden, abgerufen am 28. Oktober 2012.
  2. Dissertationsschrift Ralph Sonntag, Deutsche Nationalbibliothek, abgerufen am 6. Dezember 2014.
  3. Berufliche Stationen Ralph Sonntag, Website der HTW Dresden, abgerufen am 17. Juni 2014.
  4. Prorektor für Lehre und Studium, Website HTW Dresden, abgerufen am 20. März 2015.
  5. Aufsichtsrat Konsum Dresden eG, Website der Konsum Dresden eG, abgerufen am 20. März 2015.
  6. Patente Ralph Sonntag. In: Google. 8. August 2002, abgerufen am 30. Mai 2014.
  7. Patente & Awards, Webpräsenz von Ralph Sonntag, abgerufen am 29. Dezember 2014.
  8. Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden: HTW Dresden - Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden: Patente, Awards & Preisträger. Abgerufen am 17. Juni 2017.
  9. up2study, Website des Projekts, abgerufen am 10. Juni 2015.
  10. Social Media Communication, Website des Projekts, abgerufen am 21. Juni 2014.
  11. E-Stube, Website des Projekts, abgerufen am 21. Juni 2014.
  12. Lehre hoch n, Webpräsenz von Lehre hoch n, abgerufen am 24. September 2016.
  13. Bildungsportal Sachsen. Abgerufen am 11. Juli 2018.
  14. Funktionen & Engagement, Website HTW Dresden, abgerufen am 24. September 2016.