Ramin Peymani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ramin Peymani (2019)

Ramin Peymani (geboren am 3. August 1968 in Teheran[1], Iran) ist ein deutscher Buchautor und Publizist iranischer Abstammung.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik arbeitete Peymani zunächst für die Citibank und Goldman Sachs. Ab 2002 war er sechs Jahre lang für den Deutschen Fußball-Bund tätig, zunächst als Finanzcontroller, später als Büroleiter von Theo Zwanziger.[2]

Er ist Autor mehrerer Bücher und veröffentlicht Artikel bei der Huffington Post,[3] dem Online-Magazin Novo,[4] der Achse des Guten[5] und der Monatszeitschrift eigentümlich frei.[6] Ferner ist er als Gastdozent mit einer Seminarreihe über Corporate Social Responsibility und als Redner zum Thema Staatsschuldenkrise tätig.[3][2] Peymani lebt in Kelkheim.[1]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ramin Peymani ist FDP-Mitglied.[2] Er hat mehrere Parteifunktionen inne und ist Kreistagsabgeordneter im Main-Taunus-Kreis.[7] Der Autor und Publizist ist außerdem Mitglied der Friedrich August von Hayek-Gesellschaft.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Selbstvorstellung von Ramin Peymani. Abgerufen am 6. Oktober 2017.
  2. a b c Torsten Weigelt: Klodeckel 2012 Peymani: Ein Blick ins Klo, Frankfurter Rundschau, 17. Januar 2013.
  3. a b Autorenprofil und Artikelliste von Ramin Peymani bei der Huffington Post
  4. Autorenprofil und Artikelliste von Ramin Peymani bei Novo
  5. Autorenprofil und Artikelliste von Ramin Peymani bei der Achse des Guten
  6. Autorenprofil und Artikelliste von Ramin Peymani bei eigentümlich frei
  7. Ramin Peymani bei der FDP Kelkheim