Ramires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ramires
Ramires Santos do Nascimento.jpg
Ramires (2016)
Personalia
Name Ramires Santos do Nascimento
Geburtstag 24. März 1987
Geburtsort Barra do PiraíBrasilien
Größe 179 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2005–2007 Joinville EC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007 Joinville EC 14 0(1)
2007–2009 Cruzeiro Belo Horizonte 74 (17)
2009–2010 Benfica Lissabon 26 0(4)
2010–2016 FC Chelsea 159 (17)
2016–2019 Jiangsu Suning 49 (11)
2019– Palmeiras São Paulo 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2008 Brasilien U-23 6 0(0)
2009–2016 Brasilien 51 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 17. Juli 2018

Ramires – mit vollem Namen Ramires Santos do Nascimento (* 24. März 1987 in Barra do Piraí) – ist ein brasilianischer Fußballspieler. Er spielt bevorzugt im Mittelfeld und steht beim chinesischen Klub Jiangsu Suning unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ramires begann seine Karriere in der Jugend von Joinville EC. 2006 rückte er in die erste Mannschaft seines Clubs auf, bei der er zu seinen ersten Einsätzen im Männerbereich kam. Im Januar des Folgejahres wechselte er auf Leihbasis zu Cruzeiro Belo Horizonte und wurde am Ende der Leihe von Cruzeiro verpflichtet. Im zweiten Jahr machte der Mittelfeldspieler europäische Teams auf sich aufmerksam. Am 21. Mai 2009 unterschrieb Ramires bei Benfica Lissabon einen Fünfjahresvertrag.[1] Auf Anhieb wurde er Stammspieler.

Sein Debüt in der SuperLiga gab Ramires am zweiten Spieltag der Saison 2009/10 gegen Vitória Guimarães am 23. August 2009. Dabei bot ihn Trainer Jorge Jesus in der Startaufstellung auf. Kurz vor Ende der Partie erzielte der Offensivspieler den einzigen Treffer des Tages zum 1:0-Auswärtssieg.[2] In den kommenden vier Ligabegegnungen erzielte er drei weitere Tore.[3] Erstmals spielte Ramires in dieser Spielzeit auch in der UEFA Europa League, in der Benfica im Viertelfinale am FC Liverpool scheiterte.

Am 4. August 2010 wechselte Ramires für rund 17 Millionen Pfund zum FC Chelsea in die englische Premier League.[4] Mit dem FC Chelsea wurde er englischer Meister sowie Champions- und Europa-League-Sieger.

Am 27. Januar 2016 wechselte Ramires für eine Ablösesumme von 32 Millionen Euro[5] in die Chinese Super League zu Jiangsu Suning.[6] Nachdem Ramires sein letztes Spiel im Mai 2018 für Jiangsu Suning bestritten hatte, verließ er den Klub nach auslaufen seines Vertrages Ende Mai 2019. Er kehrte nach Brasilien zurück und unterzeichnete im Juni einen Kontrakt über vier Jahre bei Palmeiras São Paulo.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ramires (ganz rechts) 2011

Am 21. Juli 2008 nahm Ramires an dem Olympischen Fußballturnier teil. Mit seinem Team gewann er die Bronzemedaille. Am 21. Mai 2009 wurde er für die WM-Qualifikation und für den Konföderationen-Pokal 2009 zum ersten Mal in die brasilianische Auswahl berufen.[8] Sein erstes Länderspiel bestritt er am 6. Juni 2009 in der WM-Qualifikation gegen Uruguay. Trainer Carlos Dunga wechselte ihn in der 66. Minute für Elano ein.[9] Den anschließenden Konföderationen-Pokal gewann die Mannschaft durch einen 3:2-Sieg über die USA; Ramires kam während des Turniers in allen fünf Partien zum Einsatz.

Im Mai 2010 wurde Ramires von Dunga in den Kader für die Weltmeisterschaft in Südafrika berufen. Seine ersten beiden Tore schoss er 2010 in der WM-Vorbereitung beim 5:1 gegen Tansania, nachdem er zur Halbzeit eingewechselt worden war.[10] Während der Weltmeisterschafts-Endrunde kam Ramires zu vier von fünf möglichen Einsätzen, davon drei als Einwechselspieler. Nachdem er in der Gruppenphase nur zu Kurzeinsätzen gekommen war, stellte ihn Trainer Dunga für die Achtelfinalepartie gegen Chile in die Startaufstellung. Für das Viertelfinalespiel gegen die Niederlande war Ramires gesperrt; sein Team verlor mit 1:2 schied aus dem Turnier aus. Nach der für die brasilianische Nationalmannschaft enttäuschend verlaufenden WM wurde Ramires unter Neu-Trainer Mano Menezes Bestandteil zum Neuaufbau der Seleção. Im Sommer 2011 wurde er für die Copa América in Argentinien nominiert.

Am 8. Mai 2014 wurde er vom brasilianischen Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari in den Kader der brasilianischen Fußballnationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2014 berufen.[11] Dort wurde er in allen sechs Spielen der brasilianischen Mannschaft eingesetzt (fünf Einwechslungen und eine Auswechslung).

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joinville EC

Cruzeiro EC

Benfica Lissabon

FC Chelsea

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ramires – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ramires in der Datenbank von weltfussball.de
  • Ramires in der Datenbank von transfermarkt.de
  • Ramires in der Datenbank von soccerway.com
  • Ramires in der Datenbank von soccerbase.com (englisch)
  • Ramires in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ramires
  2. Spielstatistik: Vitória Guimarães - Benfica Lissabon 0:1 auf weltfussball.de
  3. Spielstatistik: Ramires 2009/10 auf weltfussball.de
  4. Chelsea complete signing of Brazil midfielder Ramires (BBC Sport)
  5. Chelsea-Star Ramires wechselt für Rekordsumme nach China. zeit.de, 27. Januar 2016, abgerufen am 3. Februar 2016.
  6. FC Chelsea: Ramires departs, 27. Januar 2016, abgerufen am 27. Januar 2016.
  7. Wechsel zu Palmeiras, Bericht auf palmeiras.com.br vom 13. Juni 2019, Seite auf portug., abgerufen am 14. Juni 2019
  8. Ramires Santos do Nascimento
  9. Spielstatistik: Uruguay - Brasilien 0:4 auf weltfussball.de
  10. Spielstatistik: Tansania - Brasilien 1:5 auf weltfussball.de
  11. Bundesliga Stars der WM 2014 – Teil 2: Brasilien ohne Kaka, Ronaldinho und Rafinha fussballnationalmannschaft.net, abgerufen am 12. Mai 2014