Rammstein (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rammstein
Studioalbum von Rammstein logo 3.svg

Veröffent-
lichung(en)

17. Mai 2019

Aufnahme

2018

Label(s) Universal

Format(e)

CD, Vinyl, Download

Genre(s)

Neue Deutsche Härte

Titel (Anzahl)

11

Laufzeit

46 min 20 s

Besetzung

Produktion

Olsen Involtini

Studio(s)

Studio La Fabrique, St. Rémy de Provence, Frankreich

Chronologie
Made in Germany 1995–2011
(2011)
Rammstein
Singleauskopplungen
28. März 2019 Deutschland
26. April 2019 Radio
31. Mai 2019 Ausländer

Rammstein (laut CD-Text), von der Band selbst auch als unbetiteltes Album bezeichnet,[1] ist das siebte Studioalbum der deutschen Band Rammstein. Es wurde am 17. Mai 2019 veröffentlicht und ist damit ihr erstes Studioalbum nach zehnjähriger Pause.

Promotion und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Interview mit Kerrang im Januar 2019 sagte Richard Kruspe, dass es fünf Musikvideos zum Album geben würde. Teaser-Clips für das erste Musikvideo wurden Ende März veröffentlicht. Diese Clips enthielten Bildmaterial aus dem Video zusammen mit den römischen Ziffern für das Datum 28. März 2019.[2] An diesem Tag wurde der Song Deutschland als Lead-Single des Albums auf den gängigen Musikstreaming-Plattformen veröffentlicht und das 9:23 Minuten lange Musikvideo auf YouTube hochgeladen.[3] Zusätzlich kam die Single auch als Remix von Kruspe heraus.[4] Die Band enthüllte offiziell das Erscheinungsdatum des Albums, den 17. Mai 2019 und zudem, dass das Album keinen Titel hat.[5] Nach nur vier Tagen konnte das Musikvideo 19 Millionen Aufrufe verzeichnen.[6] Deutschland wurde am 12. April physisch sowohl als 7-Zoll-Vinyl- als auch als CD-Single veröffentlicht, wobei der Remix als B-Seite fungierte.[7] Die Titelliste des Albums wurde zwischen dem 16. April und dem 19. April 2019 auf dem YouTube-Kanal der Band mit Ausschnitten von Riffs aus jedem Song veröffentlicht. Das Cover des Albums wurde dort auch am 18. April enthüllt.[8] Etwas mehr als eine Woche später erschien ein Musikvideo zum Song Radio, der am 26. April als zweite Single veröffentlicht wurde.[9] Die Band stellte das Album auf ihrer Europe Stadium Tour vor.

Illustration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Albumcover ist minimalistisch gehalten und zeigt lediglich ein Streichholz auf komplett weißem Hintergrund. Das Booklet basiert auf der geometrischen Form eines Parallelepipeds. Auf der Innenseite befinden sich dunkel gehaltene Fotos der sechs Bandmitglieder, die in einer Ecke eines Raumes aufgenommen wurden. Auf der Rückseite sind sechs paar Schuhe vor einer Pfütze zu sehen, in der sich die Bandmitglieder spiegeln. Neben den Liedtexten ergibt eine Zusammensetzung von Streichhölzern in Summe die jeweilige Nummer des Tracks. Auf der Vorderseite des Booklets sind ebenfalls Streichhölzer abgebildet, die zusammengesetzt das Rammstein-Logo bilden.[10]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[11]
Deutschland
  DE 1 05.04.2019 (… Wo.)
  AT 4 12.04.2019 (11 Wo.)
  CH 1 07.04.2019 (15 Wo.)
  UK 98 11.04.2019 (1 Wo.)
Radio
  DE 4 03.05.2019 (7 Wo.)
  AT 13 10.05.2019 (3 Wo.)
  CH 17 05.05.2019 (5 Wo.)
Ausländer
  DE 2 24.05.2019 (9 Wo.)
  AT 29 31.05.2019 (2 Wo.)
  CH 38 26.05.2019 (4 Wo.)
Zeig dich
  DE 13 24.05.2019 (3 Wo.)
  AT 20 31.05.2019 (1 Wo.)
  CH 30 26.05.2019 (1 Wo.)
Puppe
  DE 22 24.05.2019 (2 Wo.)
Sex
  DE 27 24.05.2019 (2 Wo.)
Was ich liebe
  DE 33 24.05.2019 (1 Wo.)
Diamant
  DE 36 24.05.2019 (1 Wo.)
Weit weg
  DE 37 24.05.2019 (1 Wo.)
Tattoo
  DE 39 24.05.2019 (1 Wo.)
Hallomann
  DE 58 24.05.2019 (1 Wo.)
# Titel Länge
1 Deutschland 5:23
2 Radio 4:37
3 Zeig dich 4:15
4 Ausländer 3:51
5 Sex 3:56
6 Puppe 4:33
7 Was ich liebe 4:29
8 Diamant 2:34
9 Weit weg 4:20
10 Tattoo 4:11
11 Hallomann 4:11

Informationen zu den Liedern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Liedtexte basieren teilweise auf dem Gedichtband In stillen Nächten von Lindemann. So basiert etwa Puppe zu einem Großteil auf Wenn Mutti spät zur Arbeit geht. Was ich liebe greift thematisch das gleichnamige Gedicht auf, wie auch Weit weg, welches auf Mitternacht basiert. Ebenso wurde der Refrain von Hallomann von Sing für mich inspiriert.[12]

Laut Booklet stammen die Backgroundgesänge in den Liedern Deutschland und Tattoo von Meral Al-Mer. In Hallomann ist Carla Bruhn im Hintergrund zu hören. Die Chöre- und Streicherarrangements stammen von Sven Helbig. Als Chor ist das The Symphony Orchestra of The National Television and Radio Company of Belarus aus Minsk zu hören.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charterfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Rammstein erzielte die Band ihr zehntes Nummer-eins-Album in Deutschland. Mit über 260.000 verkauften Einheiten in der ersten Woche verzeichnete sie den erfolgreichsten Start einer Gruppe des bisherigen Jahrtausends.[13] Im Vereinigten Königreich erreichte das Album Position drei der Albumcharts. Für Rammstein ist dies der erste Top-10-Erfolg in den britischen Charts. Auch in Österreich, der Schweiz, Frankreich, der Niederlande, Belgien, Finnland, Norwegen, Dänemark und Portugal erreichte Rammstein Platz eins der Albumcharts.[14] In den Vereinigten Staaten platzierte sich das Album mit 28.000 verkauften Einheiten auf Platz neun der Billboard 200. Es ist auch hier die erste Top-10-Platzierung der Band in den USA.[15]

Chartplatzierungen

Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[16] 1
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[17] 1
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI)[14] 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (OCC)[18] 3 7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Billboard)[19] 9 2

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Auszeichnung Verkäufe
BelgienBelgien Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 15.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 400.000
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold 50.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 15.000
PolenPolen Polen (ZPAV) Gold record icon.svg Gold 10.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA)[20] 28.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI)[21] 12.130
Insgesamt Gold record icon.svg 3× Gold
Platinum record icon.svg 3× Platin
530.130

Hauptartikel: Rammstein/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.rammstein.de/de/rammstein-album-nummer-7/
  2. Spencer Kaufman: Rammstein tease fans with dramatic video clips. In: Consequence of Sound. 27. März 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  3. Joe DiVita: Rammstein Release ‘Deutschland’ Music Video [NSFW]. In: Loudwire. 28. März 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  4. Kelsey Chapstick: Rammstein’s „Deutschland“: Hear Industrial Dance Remix by Richard Z. Kruspe. In: Revolver. 28. März 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  5. Spencer Kaufman: Rammstein announce release date for new album. In: Consequence of Sound. 28. März 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  6. Leonid Bershidsky: What Has Rammstein Revealed About Germany’s Soul? In: Bloomber. 1. April 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  7. RS: Rammstein: Alle Infos zur physischen Veröffentlichung von „Deutschland“ – wo gibt’s die Single? In: Rolling Stone Germany. 8. April 2019, abgerufen am 16. Mai 2019.
  8. Rammstein reveal new album cover art, tease last two songs „Tattoo“, „Hallomann“. In: Revolver. 19. April 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  9. Rammstein tease a new video for Friday. In: Kerrang. 26. April 2019, abgerufen am 16. Mai 2019 (englisch).
  10. Albumcover
  11. Charts DE Charts AT Charts CH Charts UK Charts US
  12. In stillen Nächten. Gedichte. Kiepenheuer & Witsch, 2013, abgerufen am 17. Mai 2019.
  13. Rammstein mit Startrekord auf Platz eins der offiziellen deutschen Charts. GFK Entertainment, 24. Mai 2019, abgerufen am 24. Mai 2019.
  14. a b Rammstein − Rammstein. Schweizer Hitparade, abgerufen am 31. Mai 2019.
  15. Keith Claufield: Tyler, the Creator’s ‘Igor’ Debuts at No. 1 on Billboard 200 Albums Chart. Billboard Magazine, 30. Mai 2019, abgerufen am 16. Juni 2019 (englisch).
  16. Rammstein − Rammstein. GfK Entertainment, abgerufen am 24. Mai 2019.
  17. Rammstein − Rammstein. Ö3 Austria Top 40, abgerufen am 29. Mai 2019.
  18. Official album chart results matching: Rammstein. Official Charts Company, abgerufen am 24. Mai 2019.
  19. Billboard: Rammstein. Billboard, abgerufen am 31. Mai 2019.
  20. Keith Claufield: Tyler, the Creator’s ‘Igor’ Debuts at No. 1 on Billboard 200 Albums Chart. Billboard Magazine, 30. Mai 2019, abgerufen am 16. Juni 2019 (englisch).
  21. Alan Jones: Charts analysis: Lewis Capaldi makes No.1 debut with first album. musicweek.com, 24. Mai 2019, abgerufen am 10. Juli 2019 (englisch).