Ramosetron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Ramosetron
Allgemeines
Freiname Ramosetron
Andere Namen

(1-Methyl-1H-indol-3-yl)[(5R)-4,5,6,7-tetrahydro-1H-benzimidazol-5-yl]methanon (IUPAC)

Summenformel C17H17N3O
CAS-Nummer
PubChem 108000
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

5-HT3-Antagonist

Eigenschaften
Molare Masse 279,33 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Ramosetron ist ein Serotonin-5-HT3-Antagonist zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen während der Chemotherapie[2] und nach Operationen (PONV).[3] Ramosetron hat eine höhere Affinität zum 5-HT-Rezeptor als Ondansetron, Granisetron und Tropisetron.[4] Ferner wird Ramosetron zur Behandlung des Reizdarmsyndroms eingesetzt.[5]

Ramosetron ist zurzeit nur in Japan, in bestimmten Ländern Südostasiens und Indien erhältlich. In Japan wird es unter dem Handelsnamen Irribow (イリボー) als Tablette (2,5 oder 5 Mikrogramm pro Tablette, Behandlung des Reizdarmsyndroms) vertrieben.[6] In Indien wird es unter dem Namen Nozia (Behandlung von Übelkeit und Erbrechen) sowie IBSet (zur Behandlung von Durchfällen im Falle des Reizdarmsyndroms) verkauft und in den übrigen Gegenden unter dem Namen Nasea, übliche Stärken sind 300 Mikrogramm/2 ml Injektionslösung bzw. 100 Mikrogramm pro Tablette.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Izumi Tooru u. a.: Antiemetic effects of ramosetron hydrochloride during chemotherapy for hematological malignancies. In: Hematology & Oncology. Band 45, Nr. 1, 2002, S. 89–92 (Abstract (Memento vom 18. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)).
  3. J. H. Ryu, H. M. Sohn, S. J. Park, S. H. Do: Ramosetron vs. ramosetron plus dexamethasone on the PONV after la*paroscopic cholecystectomy: 1AP4-2. In: European Journal of Anaesthesiology (EJA). Band 29, 2012, S. 13 (Volltext).
  4. X. Rabasseda: Ramosetron, a 5-HT3 receptor antagonist for the control of nausea and vomiting. In: Drugs of Today. Band 38, Nr. 2, Februar 2002, S. 75–89, doi:10.1358/dot.2002.38.2.820104.
  5. Astellas Pharma Inc.: Astellas Launches Irribow® for the Treatment of Irritable Bowel Syndrome, Pressemitteilung vom 6. Oktober 2008.
  6. イリボー錠5μg(アステラス製薬株式会社)の効果と副作用、使用上の注意) = Wirkungen und Nebenwirkungen von Irribow-Tabletten (5 µg, Astellas Pharma, Inc.). QLife, abgerufen am 8. Januar 2013 (japanisch).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!