Rampoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rampoux
Rampons
Rampoux (Frankreich)
Rampoux
Region Okzitanien
Département Lot
Arrondissement Gourdon
Kanton Gourdon
Gemeindeverband Cazals-Salviac
Koordinaten 44° 39′ N, 1° 19′ OKoordinaten: 44° 39′ N, 1° 19′ O
Höhe 176–306 m
Fläche 5,83 km2
Einwohner 97 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 46340
INSEE-Code
Website Rampoux

Kirche Sankt Peter in Ketten

Rampoux (okzitanisch: Rampons) ist ein Ort und eine südfranzösische Gemeinde (commune) mit 97 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der alten Kulturlandschaft des Quercy im Département Lot im Norden der Region Okzitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Rampoux liegt in einer Höhe von etwa 260 Metern ü. d. M. und ist ca. 18 Kilometer (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung vom Kantonshauptort Gourdon entfernt. Zur Gemeinde gehören auch die teils verlassenen Weiler Bouscaillou, Colombier, Repayre und Salapès.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 112 81 80 81 88 97 99

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts zählte die Gemeinde um die 700 Einwohner; seitdem sind die Einwohnerzahlen nahezu stetig rückläufig.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrhundertelang lebte die Bevölkerung als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der früher – neben der Feld- und Weidewirtschaft – auch in geringem Umfang der Anbau von Wein gehörte. Im Ort und in seiner Umgebung gibt es mehrere Ferienhäuser (gîtes).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter gehörte Rampoux – wahrscheinlich als Priorat – zur etwa 50 Kilometer südöstlich gelegenen Abtei Saint-Pierre von Marcilhac-sur-Célé.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rampoux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Pierre-ès-Liens, Rampoux in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)