Ranspach-le-Haut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ranspach-le-Haut
Wappen von Ranspach-le-Haut
Ranspach-le-Haut (Frankreich)
Ranspach-le-Haut
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Kanton Saint-Louis
Gemeindeverband Saint-Louis Agglomération
Koordinaten 47° 35′ N, 7° 25′ OKoordinaten: 47° 35′ N, 7° 25′ O
Höhe 342–445 m
Fläche 4,39 km2
Einwohner 628 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 143 Einw./km2
Postleitzahl 68220
INSEE-Code

Mairie Ranspach-le-Haut

Ranspach-le-Haut (deutsch Ober-Ranspach, elsässisch Oberraischbe) ist eine französische Gemeinde mit 628 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Mulhouse, zum Kanton Saint-Louis und zum Gemeindeverband Saint-Louis Agglomération.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Ranspach-le-Haut liegt im Sundgau, etwa 18 Kilometer östlich von Altkirch und 13 Kilometer westlich von Basel.

Nachbargemeinden von Ranspach-le-Haut sind Helfrantzkirch im Norden, Ranspach-le-Bas im Osten, Michelbach-le-Haut im Südosten, Knœringue im Süden sowie Berentzwiller im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Ranspach-le-Haut als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Mülhausen im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 366[1] 309 320 337 350 387 414 528 628

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Étienne

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 628–629.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ranspach-le-Haut – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Mülhausen