Raphaël Guerreiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den portugiesisch-französischen Fußballspieler (* 1993). Für den gleichnamigen französischen Fußballspieler (* 1968) siehe Raphaël Guerreiro (Fußballspieler, 1968).
Raphaël Guerreiro
Russia-Portugal CC2017 (9) (cropped).jpg
Raphaël Guerreiro (2017)
Spielerinformationen
Name Raphaël Adelino José Guerreiro
Geburtstag 22. Dezember 1993
Geburtsort Le Blanc-MesnilFrankreich
Größe 170 cm
Position Linksverteidiger, Linksaußen
Junioren
Jahre Station
2005–2008 INF Clairefontaine
2008–2010 SM Caen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 SM Caen B 57 0(4)
2012–2013 SM Caen 38 0(1)
2013–2016 FC Lorient 102 (10)
2016– Borussia Dortmund 24 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013– Portugal U-21 13 0(0)
2014– Portugal 20 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 21. Juni 2017

Raphaël Adelino José Guerreiro (* 22. Dezember 1993 in Le Blanc-Mesnil) ist ein portugiesisch-französischer Fußballspieler. Er steht in der deutschen Bundesliga bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Als portugiesischer Nationalspieler wurde er 2016 Europameister.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guerreiro wuchs als Sohn eines portugiesischen Vaters und einer französischen Mutter in seinem Geburtsort Le Blanc-Mesnil in der Île-de-France, dem Großraum Paris, auf,[1] und begann dort mit dem Fußballspielen. Im Jahre 2005 ging er als Elfjähriger ins Centre technique national Fernand-Sastre, dem nationalen Leistungszentrum des französischen Fußballverbandes. Drei Jahre später holte ihn der SM Caen in seine Jugendabteilung, wobei sich der Wechsel verzögerte, da er sich zuvor eine langanhaltende Verletzung zugezogen hatte.[2][3] Ab 2010 lief er in Caen regelmäßig für die Reservemannschaft in der vierten Liga auf. 2012 unterschrieb er mit 18 Jahren seinen ersten Profivertrag und wurde in den Kader der Profimannschaft aufgenommen. Sein Zweitligadebüt absolvierte er am 27. Juli 2012 am ersten Spieltag gegen den Gazélec FC Ajaccio in der Startelf. Noch im Verlauf seiner ersten Profisaison wurde er bei Caen zum Stammspieler. Dabei erzielte er am 8. Februar 2013 sein erstes Tor im Profifußball am 24. Spieltag im Spiel gegen den CS Sedan zum 2:0-Endstand. Guerreiro stand bei allen 38 Ligapartien auf dem Platz.

Zu Saisonbeginn 2013/14 wechselte er zum Erstligisten FC Lorient. Am 10. August 2013, dem ersten Spieltag der neuen Saison, debütierte er beim 0:1 gegen den OSC Lille in der Ligue 1 und kam über die volle Distanz zum Einsatz. In der Folgezeit festigte er seinen Stammplatz auf der linken Defensivseite und hatte am Saisonende 34 Einsätze absolviert.[4][5] Am 12. Spieltag der Saison 2014/15 markierte er im Spiel gegen Paris Saint-Germain seinen ersten Treffer in der Ligue 1. In der nachfolgenden Zeit vollzog der bisherige Abwehrspieler einen Positionswechsel und wurde von da an meist auf der offensiven Position des Linksaußen aufgeboten. Entsprechend verbuchte er seither auch regelmäßig Torerfolge.[6]

Zur Saison 2016/17 wechselte Raphaël Guerreiro zu Borussia Dortmund. Er erhielt einen bis Juni 2020 laufenden Vertrag.[7] Am 17. September 2016, dem 3. Spieltag der Bundesliga, erzielte er im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (6:0) sein erstes Bundesligator.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendspieler sollte er für eine französische Jugendnationalmannschaft nominiert werden. Jedoch brach er sich ein Bein und es kam zu keiner Berufung.[9] Während seiner Zeit in Caen wurde Guerreiro einige Zeit nach seinem 19. Geburtstag erstmals für die portugiesische U-21-Auswahl berücksichtigt und lief für diese beim 0:1 gegen Schweden am 21. März 2013 von Beginn an auf.[10] Seinem Debüt folgten regelmäßig weitere Berufungen in das Team.[11] Am 7. November 2014 wurde Guerrero erstmals in die portugiesische A-Nationalmannschaft berufen.[12] Am 14. November 2014 kam er unter Nationaltrainer Fernando Santos beim 1:0-Sieg im EM-Qualifikationsspiel in Faro/Loulé gegen Armenien erstmals zum Einsatz. Vier Tage später erzielte er im Freundschaftsspiel im Old Trafford in Manchester gegen Argentinien sein erstes Tor für die Nationalmannschaft mit dem Treffer zum 1:0-Endstand. Anschließend nahm er zunächst an der U-21-Europameisterschaft 2015 teil, bei der er einen Stammplatz einnahm und mit seinem Team ins Finale einzog.[13] Ein Jahr später kam er bei der Europameisterschaft 2016 in fünf der sieben Spiele Portugals zum Einsatz, so auch beim 1:0-Sieg nach Verlängerung im Finale gegen den Gastgeber Frankreich. Portugal gewann damit erstmals einen Titel.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft

Verein

Bemerkenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raphaël Guerreiro besitzt als Sohn eines Portugiesen und einer Französin beide Staatsbürgerschaften.[14] Seine Muttersprache ist Französisch, die portugiesische Sprache beherrscht er kaum. Guerreiro ist Fan von Benfica Lissabon[15] und Vater von zwei Kindern.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raphaël Guerreiro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mag/sid: Für Raphael Guerreiro "wird das irgendwie verrückt". In: Kicker-Sportmagazin (kicker online). Olympia Verlag GmbH, 8. Juli 2016, abgerufen am 8. Juli 2016.
  2. GUERREIRO / MUSAVU-KING : l'interview croisée (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive), smcaen.fr
  3. Guerreiro, petit prodige au grand talent, ouest-france.fr
  4. Football: Raphaël Guerreiro, footballdatabase.eu
  5. Raphaël Guerreiro, foot-national.com
  6. Raphaël Guerreiro - Leistungsdaten, transfermarkt.de
  7. Borussia Dortmund verpflichtet Raphaël Guerreiro bvb.de, am 16. Juni 2016, abgerufen am 16. Juni 2016
  8. Spieldaten auf BVB.de, abgerufen am 20. September 2016
  9. Deutsche Presse-Agentur (dpa): In Frankreich geboren, bald beim BVB: Das ist Guerreiro. In: derwesten.de. FUNKE MEDIEN NRW GmbH, 30. Juni 2016, abgerufen am 13. Juli 2016.
  10. Spielbericht Portugal U21 - Schweden U21, transfermarkt.de
  11. Guerreiro appelé chez les Espoirs portugais, francefootball.fr
  12. Raphaël: um nome com dois pontos para um lateral com pinta
  13. Raphael Guerreiro, fpf.pt
  14. Hinweis in: Borussia - Das Mitgliedermagazin, Heft 114 vom 14. Oktober 2016, S. 14
  15. Sport-Informationsdienst (SID): Für Portugals Guerreiro ist das EM-Finale ein Heimspiel. In: Rheinische Post (RP-Online). Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, 10. Juli 2016, abgerufen am 13. Juli 2016.
  16. Sport-Informationsdienst (SID): Die Entdeckung der BVB-Saison Mit Raphael Guerreiro ist "immer Karneval". In: Rheinische Post (RP-Online). Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, 23. September 2016, abgerufen am 25. September 2016.