Rapid unscheduled disassembly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rapid unscheduled disassembly (RUD, engl. für „rasche unplanmäßige Zerlegung“) ist in der Raumfahrt eine scherzhafte und euphemistische Bezeichnung für die Explosion einer Rakete oder eines Raumfahrzeugs. Der Begriff wurde in den 2010er Jahren von dem US-amerikanischen Raumfahrtunternehmer Elon Musk geprägt, der damit selbstironisch auf Fehlschläge bei Start oder Landung seiner Raketen Falcon 9 und Starship anspielte, meist im Zusammenhang mit Prototypentests.[1][2][3][4]

Ähnliche Begriffe waren schon lange vor Musks Äußerungen in Gebrauch. So sprach beispielsweise das Fahrtensegelmagazin Cruising World 1991 von der „rapid unplanned disassembly“ eines Segels bei zu hoher Geschwindigkeit,[5] und ein Handbuch der U.S. Navy von 1970 warnt vor einer „rapid unintentional disassembly“ von Gewehren bei unsachgemäßem Gebrauch.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ‘Rapid unscheduled disassembly’: SpaceX releases video of Falcon 9 crash-landing. RT, 17. Januar 2015.
  2. Elon Musk Just Shared This Explosive SpaceX Blooper Reel And It's Incredible. Interesting Engineering, 17. September 2017.
  3. Neue SpaceX-Rakete nach Testflug explodiert. Süddeutsche Zeitung, 10. Dezember 2020.
  4. Andrew J. Keane, András Sóbester, James P. Scanlan: Small Unmanned Fixed-wing Aircraft Design: A Practical Approach. John Wiley & Sons, 2017 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche): „Elon Musk’s concept of the RUD – or rapid unscheduled disassembly“.
  5. Bill Biewanga: Avoid sail damage with proper maintenance and a good dose of sense. In: Cruising World. Oktober 1991, S. 64 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. United States. Bureau of Naval Personnel (Hrsg.): Gunner's Mate G 3 & 2. 1970, S. 139 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).