Rasa Leleivytė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rasa Leleivytė (* 22. Juli 1988 in Vilnius) ist eine litauische Radrennfahrerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 wurde Rasa Leleivytė in Francorchamps Junioren-Weltmeisterin im Straßenrennen, nachdem sie im Jahr zuvor schon Rang drei bei der WM in Salzburg belegt hatte. 2007 wurde sie litauische Meisterin im Straßenrennen und Dritte bei den Europameisterschaften des Nachwuchses in Sofia. 2008 schloss sie sich einer Profi-Mannschaft an und wurde im selben Jahr Straßen-Europameisterin (Nachwuchs). 2009 wurde sie erneut litauische Meisterin und belegte bei der EM Platz vier. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2010 in Geelong wurde sie Achte, im Jahr darauf bei der WM in Kopenhagen Neunte.

Seit 2011 fährt Leleivytė beim italienischen Team Vaiano-Solartech.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Juli 2012 wurde bekannt, dass die Litauerin während einer Trainingskontrolle am 12. Juni 2012 positiv auf das Dopingmittel EPO getestet wurde. Daraufhin wurde sie von Radsportweltverband UCI vorläufig suspendiert[1] und später für zwei Jahre gesperrt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leleivyte nach EPO-Befund suspendiert - Bericht auf Live-Radsport.ch (abgerufen am 19. Juli 2012)
  2. Nuosprendį išgirdusi dviratininkė R.Leleivytė: „Grįžusi būsiu šimtą kartų stipresnė nei anksčiau“ sportas.lt 7. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]