Rascal Flatts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rascal Flatts
Rascal Flatts, Crawford County Fair 2005
Rascal Flatts, Crawford County Fair 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Country
Gründung 2000
Aktuelle Besetzung
Gary LeVox
Joe Don Rooney
Jay DeMarcus

Rascal Flatts ist eine US-amerikanische Country-Band.

Gegründet wurde sie von den Cousins Jay DeMarcus (* 27. April 1971 in Columbus, Ohio) und Gary LeVox (* 10. Juli 1970 in Columbus, Ohio). Später stieß Gitarrist Joe Don Rooney (* 13. September 1975 in Baxter Springs, Kansas) dazu.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jay und Gary machten bereits im Familienkreis Musik, aber während DeMarcus sich 1992 der Christian-Music-Band East And West anschloss, ging LeVox einem bürgerlichen Beruf nach. 1997 ließ er sich überreden, ebenfalls ins Musikgeschäft einzusteigen. Als sie in der Begleitband von Chely Wright spielten, lernten sie Joe Don Rooney kennen. Als bei einem Auftritt von Jay und Gary ihr Begleitgitarrist ausfiel, sprang Joe Don ein, und die Rascal Flatts hatten sich gefunden.

Leadsänger Gary LeVox, bei einer Veranstaltung des USO im Irak 2005, am Flughafen Bagdad

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie kamen beim Label Lyric Street Records der Disney Music Group unter und veröffentlichten 2000 ihr Debütalbum. Das Album Rascal Flatts und die erste Single daraus Prayin' for Daylight erreichten auf Anhieb Platz 3 der Country-Charts. Ihre musikalische Mischung aus Country, Pop und Rhythm and Blues machte sie auch für ein breiteres Publikum interessant und so konnten sie auch in den Pop-Charts Achtungserfolge landen.

Das Nachfolgealbum Melt war ihr erstes Country-Nummer-Eins-Album. Auch die Aufregung um kurze Nacktszenen im Video zur Single I Melt, die sich erst nach Veröffentlichung einer bereinigten Version legte, tat ihrem Erfolg keinen Abbruch.

Mit dem dritten Album Feels Like Today konnten sie Platz 1 der Top 200, der offiziellen US-Album-Charts, erobern. Fast jede ihrer Singles erreichte die Top 10 der Country-Charts, fünf davon Platz 1, acht schafften es unter die Top 40 der Pop-Charts.

2006 steuerte die Band den Song Life Is a Highway, im Original von Tom Cochrane, zum Soundtrack des Pixar-Animationsfilms Cars bei. Im Jahre 2009 waren zwei ihrer Songs Teil des Soundtracks zu Hannah Montana – Der Film.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rascal Flatts erhielten zwischen 2002 und 2008 insgesamt sieben CMA Awards von der Country Music Association, davon sechs Jahre in Folge als Vocal Group of the Year. Zwischen 2000 bis 2008 erhielten sie zudem zehn ACM Awards von der Academy of Country Music. Für Bless the Broken Road wurden sie mit dem Grammy 2006 für den besten Country-Song ausgezeichnet. Im Januar 2008 gewannen sie den „People’s Choice Award“.

Ihr erstes Album wurde mit Doppel-Platin ausgezeichnet, Feels Like Today erhielt fünffach Platin, und ihr 2006 erschienenes Album Me and My Gang stieg auf Platz 1 der Charts ein und fand bereits in zwei Wochen erneut über eine Million Abnehmer. Mit der ersten Single daraus, What Hurts the Most, die bereits in der Version von Jo O’Meara (Ex-S Club 7) die britischen Charts erreichte, drangen sie zum ersten Mal in die Top 10 der US-Popcharts vor.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Episode 14 der 10. Staffel von CSI: Den Tätern auf der Spur wird der Bassist der Band während eines Bühnenauftritts durch einen Stromschlag verletzt. Das Lied, welches sie in dieser Episode spielen, ist Unstoppable.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel US[1] US Country[1]
2000 Rascal Flatts 43 Doppelplatin 3
2002 Melt 5 3-fach-Platin 1
2004 Feels Like Today 1 5-fach-Platin 1
2006 Me and My Gang 1 4-fach-Platin 1
2007 Still Feels Good 1 Doppelplatin 1
2008 Greatest Hits Volume 1 6 2
2009 Unstoppable 1 Platin 1
2010 Nothing Like This 6 Platin 1
2012 Changed 3 Gold 1
2014 Rewind 5 1
2016 The Greatest Gift of All 60

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Single Chartplatzierungen RIAA[2] Album
US Country[1] US[1]
2000 Prayin' for Daylight 3 38 Rascal Flatts
This Everyday Love 9 56
2001 While You Loved Me 7 60
I'm Movin' On 4 41
2002 These Days 1 23 Melt
2003 Love You Out Loud 3 30
I Melt 2 34
2004 Mayberry 1 21
Feels Like Today 9 56 Feels Like Today
2005 Bless the Broken Road 1 29 Platin
Fast Cars and Freedom 1 38 Gold
Skin (Sarabeth) 2 42 Gold
2006 What Hurts the Most 1 6 Platin Me and My Gang
Me and My Gang 6 50
My Wish 1 28 Platin
2007 Stand 1 46
Take Me There 1 19 Still Feels Good
Winner at a Losing Game 2 52
2008 Every Day 2 45
Bob That Head 15
Here 1 50
2009 Here Comes Goodbye 1 11 Unstoppable
Summer Nights 2 37
Unstoppable 7 52
2010 Why Wait 1 48 Nothing Like This
2011 I Won't Let Go 2 31 Platin
Easy (feat. Natasha Bedingfield) 3 43 Platin
2012 Banjo 1 51 Gold Changed
Changed 25 73 Gold
Come Wake Me Up 8 52 Platin
2014 Rewind 4 56 Platin Rewind
Payback 24
Riot 27
2016 I Like the Sound of That 16 52 Gold
  • 2007: Life Is A Highway (US: Platin)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Live (US: Doppelplatin)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d US-Chartplatzierungen bei Billboard
  2. Gold- und Platinauszeichnungen in den USA (RIAA)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]