Rashid Ammar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rashid Ammar (arabisch ‏رشيد عمار‎, DMG Rašīd ʿAmmār; * 1947 oder 1948 in Sayada, Gouvernement Monastir) ist ein tunesischer Militärangehöriger. Er ist derzeit (Januar 2011) Generalstabschef der tunesischen Armee.[1]

Er wurde von Präsident Zine el-Abidine Ben Ali entlassen, weil er sich am 13. Januar 2011 während der Revolution in Tunesien 2010/2011 geweigert hatte, auf Demonstranten schießen zu lassen.[2] Tags darauf floh Ben Ali nach Saudi-Arabien und Übergangspräsident Mohamed Ghannouchi setzte Ammar wieder ein.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ausgangssperre über Tunis verhängt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 12. Januar 2011, abgerufen am 13. Januar 2011 (deutsch).
  2. NYT: In Tunisia, Clashes Continue as Power Shifts a Second Time