Rasmus Windingstad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rasmus Windingstad Ski Alpin
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 31. Oktober 1993 (26 Jahre)
Karriere
Disziplin Super-G, Riesenslalom
Verein Bærums Skiklub
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Jasná 2014 Riesenslalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 2. Februar 2014
 Gesamtweltcup 36. (2018/19)
 Super-G-Weltcup 26. (2018/19)
 Riesenslalomweltcup 16. (2018/19)
 Kombinationsweltcup 14. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 0 1 0
 Mannschaft 0 1 0
letzte Änderung: 16. März 2019

Rasmus Windingstad (* 31. Oktober 1993) ist ein norwegischer Skirennläufer. Seine stärksten Disziplinen sind Riesenslalom und Super-G.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windingstad nahm ab November 2008 an FIS-Rennen teil. Erste Klassierungen im Vorderfeld erreichte er im Frühjahr 2011. Nachdem er die gesamte Saison 2011/12 verletzungsbedingt pausieren musste, gelangen ihm im Winter 2012/13 die ersten Siege in dieser Rennkategorie. Ende November 2013 begann er an Europacup-Rennen teilzunehmen. Bereits bei seinem dritten Einsatz, am 3. Dezember 2013 im Riesenslalom von Klövsjö/Vemdalen, fuhr er unter die besten zehn. Nach zwei weitere Top-10-Platzierungen, hatte er am 2. Februar 2014 sein Weltcup-Debüt, wobei re im Riesenslalom von St. Moritz im ersten Durchgang ausschied. Im weiteren Verlauf des Winters 2013/14 nahm er in Jasná an der Juniorenweltmeisterschaft teil und gewann dort die Bronzemedaille im Riesenslalom.

Am 11. März 2014 stand Windingstad als Dritter des Riesenslaloms von Soldeu erstmals auf einem Europacup-Podest und am 18. Dezember 2014 gewann er in Pozza di Fassa in derselben Disziplin sein erstes Rennen in dieser Rennserie. Seine ersten Weltcuppunkte holte er am 6. Dezember 2015 mit Platz 28 beim Riesenslalom auf der Gran Risa in Alta Badia. Trotz zwei weiteren Ergebnissen in den Punkterängen kurz darauf wurde er im restlichen Winter 2015/16 nur im Europacup eingesetzt. Dabei gelang ihm ein weiterer Podestplatz. In der Saison 2016/17 fuhr Windingstad im Weltcup nur einmal in die Punkteränge. Im Europacup hingegen erreichte er vier Podestplätze, darunter war ein Sieg im Riesenslalom von Jasná.

Nach einem verhaltenen Beginn der Saison 2017/18 stieß Windingstad mit Platz 8 im Riesenslalom von Kranjska Gora am 3. März 2018 erstmals in die Top 10 eines Weltcuprennens vor. Seine Aufwärtstendenz bestätigte er in der Weltcupsaison 2018/19 mit drei weiteren Top-10-Platzierungen. Nach zwei siebten Plätzen in den darauf folgenden Rennen in Bansko schaffte er am 9. März 2019 seine erste Weltcup-Podestplatzierung mit Platz 2 im Riesenslalom von Kranjska Gora.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Platzierungen unter den besten zehn in Einzelrennen, davon 1 Podestplatz
  • 1 Podestplatz bei Mannschaftswettbewerben

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Super-G Riesenslalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2015/16 127. 16 45. 16
2016/17 153. 5 53. 5
2017/18 98. 40 44. 8 35. 32
2018/19 36. 234 26. 40 16. 158 14. 36

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saison 2014/15: 5. Gesamtwertung, 2. Riesenslalomwertung, 3. Kombinationswertung
  • Saison 2016/17: 9. Gesamtwertung, 4. Riesenslalomwertung
  • 11 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
18. Dezember 2014 Pozza di Fassa Italien Riesenslalom
8. Februar 2017 Jasná Slowakei Riesenslalom

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jasná 2014: 3. Riesenslalom, 4. Teamwettbewerb, 7. Super-Kombination, 9. Slalom, 30. Super-G

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]