Rathjensdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rathjensdorf
Rathjensdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rathjensdorf hervorgehoben
Koordinaten: 54° 11′ N, 10° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Großer Plöner See
Höhe: 32 m ü. NHN
Fläche: 11,79 km2
Einwohner: 481 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 41 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24306
Vorwahl: 04522
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 067
Adresse der Amtsverwaltung: Heinrich-Rieper-Straße 8
24306 Plön
Webpräsenz: www.rathjensdorf.de
Lage der Gemeinde Rathjensdorf im Kreis Plön
Ascheberg (Holstein)BarmissenBarsbekBehrensdorf (Ostsee)BelauBendfeldBlekendorfBokseeBönebüttelBösdorfBothkampBrodersdorfDannauDersauDobersdorfDörnickFahrenFargau-PratjauFiefbergenGiekauGrebinGroßbarkauGroßharrieHeikendorfHelmstorfHögsdorfHohenfeldeHöhndorfHohwacht (Ostsee)HonigseeKalübbeKirchbarkauKirchnüchelKlampKlein BarkauKletkampKöhnKrokauKrummbekKührenLaboeLammershagenLebradeLehmkuhlenLöptinLütjenburgLutterbekMartensradeMönkebergMuchelnNehmtenNettelseePankerPassadePlönPohnsdorfPostfeldPrasdorfPreetzProbsteierhagenRantzauRastorfRathjensdorfRendswührenRuhwinkelSchellhornSchillsdorfSchlesenSchönberg (Holstein)SchönkirchenSchwartbuckSchwentinentalSelentStakendorfSteinStolpeStoltenbergTasdorfTröndelWahlstorfWankendorfWarnauWendtorfWischWittmoldtKarte
Über dieses Bild

Rathjensdorf ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Sie setzt sich aus den Ortsteilen Rathjensdorf, Theresienhof, Tramm und Neutramm zusammen. Rathjensdorf liegt im Herzen der Region Holsteinische Schweiz und wurde 1963 als Schönstes Dorf ausgezeichnet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathjensdorf liegt in der Nähe der Bundesstraße 430 etwa 2 km nördlich von Plön. Es handelt sich um ein Straßendorf, durch das die ca. 1 km lange Alte Dorfstraße führt. Im Trentmoor, entspringt die Kossau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Tramm wurde 1928 nach Auflösung des Gutsbezirkes Rixdorf gebildet. Am 1. Oktober 1949 wurde die Gemeinde Tramm in Rathjensdorf umbenannt.[2]

Politik und Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2018 hat die Wählergemeinschaft KWG fünf (+1 im Vergleich zu 2013), die CDU zwei (-1) und die SPD zwei Sitze (+/-0) in der Gemeindevertretung.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Rot und Gold schräglinks geteilt. Vorn ein oben abgeflachter silberner Topfhelm des 13. Jahrhunderts, besetzt mit zwei silbernen, außen mit Dornen besteckten Rädern (Helmzier), hinten ein vierblättriges grünes Kleeblatt.“[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Im Ortsteil Rathjensdorf befindet sich der Landgasthof Dörpskrog, der sich zu überörtlicher Bedeutung entwickelt hatte und 1991 von Karsten Lindemann in dritter Generation übernommen wurde.

1963 wurde am östlichen Ortseingang in einer ehemaligen Kiesgrube ein circa 5000 m² großer Schulwald eingerichtet, der sich noch heute in einem gut gepflegtem Zustand präsentiert. Am Rande des Schulwaldes befindet sich ein Ehrenmal für die Gefallenen der Kriege. Beide Einrichtungen sind auf die vielfältigen Aktivitäten des ehemaligen Dorfschullehrers Heinz Petersen zurückzuführen. Südlich des Schulwaldes befindet sich eine Beobachtungsstation der "Projektgruppe Seeadlerschutz"[5]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schulbetrieb der zuletzt einklassigen Grundschule wurde zum Schuljahr 1975/76 eingestellt, die Kinder werden seitdem in Plön eingeschult. In dem ehemaligen Schulgebäude von Rathjensdorf wurde 1996 ein Kindergarten eingerichtet, der gemeinsam mit der Nachbargemeinde Lebrade betrieben wird.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathjensdorf gehört zur ev.-luth. Kirchengemeinde Lebrade.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Kronprinzenkoog gibt es einen gleichnamigen Ortsteil und Straßennamen Rathjensdorf [1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rathjensdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein. Historisches Gemeindeverzeichnis: Anmerkungen zur Gemeinde Rathjensdorf (Fußnote). Kiel 1972 (Digitalisat bei genealogy.net [abgerufen am 21. April 2015]).
  3. Wahlergebnis Gemeinde Rathjensdorf, abgerufen am 17. Juni 2018.
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  5. Projektgruppe Seeadlerschutz, zuletzt abgerufen am 10. Januar 2013