Ratsgymnasium Bielefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ratsgymnasium Bielefeld
Ratsgymnasium Bielefeld1.JPG
Grest’scher Hof mit Renaissancefassade (links) und Erweiterungsbau aus dem 19. Jahrhundert
Schulform Gymnasium
Gründung 1293
Adresse

Nebelswall 1

Ort Bielefeld
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 1′ 8″ N, 8° 31′ 40″ OKoordinaten: 52° 1′ 8″ N, 8° 31′ 40″ O
Schüler etwa 750
Lehrkräfte 56
Website www.ratsgymnasium-bi.de

Das 1293 durch Graf Otto III. von Ravensberg als Lateinschule gegründete Ratsgymnasium Bielefeld ist ein Gymnasium in Bielefeld im Stadtbezirk Mitte.

Lage und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den heutigen Namen trägt das Ratsgymnasium seit 1964. Es ist die älteste Schule in Bielefeld und liegt in der Altstadt neben der Kunsthalle und ihrem Park. Der älteste Teil des heutigen Schulgebäudes ist der im Stil der Weserrenaissance erbaute Grest’sche Hof, an dessen Nordseite eine Gedenktafel an Franz von Meinders erinnert. Der früheste Vorgängerbau stand am Papenmarkt nahe der Neustädter Marienkirche auf einem Grundstück, das zur Stiftsfreiheit gehörte. Weil die Stadt Bielefeld ab dem 16. Jahrhundert ohne größere Kämpfe allmählich reformiert wurde, besteht die Schule ohne Unterbrechung der Tradition seit 1293. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde angenommen, die Schule sei 1558 gegründet worden. Die Aula der Schule weist eine Orgel und einen Gemäldezyklus des Malers Ernst Hildebrand auf.

Etwa 750 Schüler werden von 56 Lehrern unterrichtet. Es gibt Fachräume für die Naturwissenschaften, Informatik, Musik und Kunst. Für den Sportunterricht stehen zwei Sporthallen zur Verfügung.

Die Schule unterhält ein eigenes Schullandheim auf der Nordseeinsel Langeoog. Alle Schüler des Ratsgymnasiums fahren in der Sekundarstufe I zweimal für etwa 14 Tage und einmal für etwa sieben Tage während der Unterrichtszeit in dieses Heim. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Ferien mit Ferienkursen oder Interessengruppen (z. B. Sport, Musik, Theater, Alumni) auf Langeoog zu verbringen.

Die Schule unterhält Austauschprogramme mit Partnerschulen in Abingdon (England), Gap (Frankreich) und Nowgorod (Russland). In der Oberstufe werden Studienfahrten an die antiken Stätten Griechenlands und Italiens, sowie nach England und Frankreich unternommen. Umgangssprachlich wird die Schule auch „Rats“ oder „RGB“ genannt.

Seit 1958 besteht ein Patenschaftsverhältnis zur ehemaligen Friedrichsschule im ostpreußischen Gumbinnen.

Bekannte Schüler und Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Korte, Das Ratsgymnasium Bielefeld - in Stift, Stadt und Staat seit 1293, Essen 2010, ISBN 978-3-939413-11-0
  • Johannes Altenberend, Wolfgang Schröder (Hrsg.), Schule mit Geschichte - Schule mit der Zeit, Bielefeld 2008, ISBN 978-3-88918-110-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]