Rattanpalme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeichnung von Calamus rotang, 1831

Als Rattanpalme oder Rotangpalme werden meist kletternd wachsende Vertreter mehrerer Gattungen der Palmengewächse bezeichnet. Aus den Sprossachsen der Calamus-Arten wird der Rohstoffe Rattan gewonnen, dem die Rattanpalmen ihren Namen verdanken.

Die vielstämmig wachsenden Fiederpalmen können andere Gehölze als Stütze nutzen, sich an diesen festhaken und an ihnen emporwachsen. In Gemeinschaft mit anderen Pflanzen bilden die, oft stacheligen, Pflanzen fast undurchdringliche Dickichte.[1]

Zu den Rattanpalmen zählen Arten folgender Gattungen:

Es sind dies die Vertreter der beiden Subtriben Plectocomiinae und Calaminae innerhalb der Tribus Calameae.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Dransfield, Natalie W. Uhl, Conny B. Asmussen, William J. Baker, Madeline M. Harley, Carl E. Lewis: Genera Palmarum. The Evolution and Classification of Palms. Zweite Auflage, Royal Botanic Gardens, Kew, 2008, ISBN 978-1-84246-182-2, S. 182ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lexikon der Biologie: Rotang-Palmen Spektrum der Wissenschaft, aufgerufen am 13. Februar 2022