Raumfahrtzentrum Fucino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 41° 58′ 44″ N, 13° 36′ 7″ O

Karte: Italien
marker
Fucino
Magnify-clip.png
Italien

Das Raumfahrtzentrum Fucino „Piero Fanti“ ist eine Satellitenbodenstation bei Avezzano in Italien. Sie wird vom italienischen Unternehmen Telespazio betrieben und gilt als das größte zivile Raumfahrtzentrum der Welt.[1] Das Zentrum ist nach Piero Fanti benannt, dem ersten Direktor von Telespazio.

Die erste Antenne wurde 1962 in Fucino errichtet, die ersten Testverbindungen erfolgten über die Satelliten Telstar und Relay 1. Mit Verbindungen über Intelsat I (Early Bird) ging die Station 1965 in den kommerziellen Betrieb.[2]

Auf einem Gelände von 0,37 km² befanden sich im Jahr 2012 90 Satellitenantennen und 14 Kontrollräume. Damals wurden die beiden Eutelsat-Satelliten Eutelsat 13A und Eutelsat 13B von Fucino aus gesteuert, außerdem der Satellit Intelsat 9[3] und die vier Satelliten des Programms COSMO-Skymed.

Am 20. Dezember 2010 wurde in Fucino das Galileo Control Center in Betrieb genommen, eine der beiden Bodenstationen, von denen aus das europäische Navigationssystem Galileo gesteuert wird.[4] Die andere befindet sich im Galileo Control Center (GCC) Oberpfaffenhofen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Fucino “Piero Fanti” Space Centre. (PDF) Telespazio, Juni 2007, archiviert vom Original am 6. September 2012; abgerufen am 8. August 2012 (englisch): „The largest civil space centre in the world“
  2. Telespazio celebrates 50 years of operations. Telespazio, 12. Oktober 2011, archiviert vom Original am 3. Februar 2013; abgerufen am 8. August 2012 (englisch).
  3. Fucino ES (Telespazio). uplinkstation.com, 7. August 2012, archiviert vom Original am 20. August 2012; abgerufen am 8. August 2012 (englisch).
  4. Galileo’s navigation control hub opens in Fucino. ESA, 20. Dezember 2010, abgerufen am 8. August 2012 (englisch).