Raven Klaasen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raven Klaasen Tennisspieler
Raven Klaasen
Raven Klaasen 2013 im Queen´s Club
Nation: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Geburtstag: 16. Oktober 1982
Größe: 180 cm
Gewicht: 71 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Rechts
Trainer: Stephan De Kock
Preisgeld: 1.390.509 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 7:5
Höchste Platzierung: 208 (24. Oktober 2011)
Doppel
Karrierebilanz: 138:89
Karrieretitel: 10
Höchste Platzierung: 9 (11. Juli 2016)
Aktuelle Platzierung: 9
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 11. Juli 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Raven Klaasen (* 16. Oktober 1982 in King William’s Town) ist ein südafrikanischer Tennisspieler, der sich auf das Doppel spezialisiert hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaasen gewann bislang neun Doppeltitel auf der Challenger-Tour. In den Jahren 2011 und 2012 gewann er drei davon mit seinem Partner John Paul Fruttero, mit der er außerdem in diesem Zeitraum in fünf weiteren Finals stand. Im Jahr 2013 gewann er mit Partner Johan Brunström seine ersten beiden Doppeltitel auf der ATP World Tour, dem er drei weitere Titel mit seinem neuen Partner Eric Butorac folgen ließ. Mit diesem überraschte er bei den Australian Open 2014, als die beiden auf dem Weg ins Finale unter anderem die an Position eins gesetzten Favoriten Bob und Mike Bryan besiegten. Im Endspiel unterlagen sie Robert Lindstedt und Łukasz Kubot mit 3:6 und 3:6.

Klaasen ist seit 2009 Mitglied des südafrikanischen Davis-Cup-Teams.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000 (1)
ATP World Tour 500 (3)
ATP World Tour 250 (6)
ATP Challenger Tour (9)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (7)
Sand (1)
Rasen (2)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 25. Mai 2013 FrankreichFrankreich Nizza Sand SchwedenSchweden Johan Brunström KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
6:3, 6:2
2. 22. September 2013 FrankreichFrankreich Metz Hartplatz (i) SchwedenSchweden Johan Brunström FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
6:4, 7:65
3. 29. September 2013 MalaysiaMalaysia Kuala Lumpur Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac UruguayUruguay Pablo Cuevas
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
6:2, 6:4
4. 16. Februar 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:4
5. 19. Oktober 2014 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac PhilippinenPhilippinen Treat Huey
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
6:4, 6:3
6. 17. Januar 2015 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz IndienIndien Leander Paes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
RumänienRumänien Florin Mergea
7:61, 6:4
7. 21. Juni 2015 DeutschlandDeutschland Halle (1) Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram IndienIndien Rohan Bopanna
RumänienRumänien Florin Mergea
7:65, 6:2
8. 11. Oktober 2015 JapanJapan Tokio Hartplatz BrasilienBrasilien Marcelo Melo KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
7:65, 3:6, [10:7]
9. 18. Oktober 2015 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai Hartplatz BrasilienBrasilien Marcelo Melo ItalienItalien Simone Bolelli
ItalienItalien Fabio Fognini
6:3, 6:3
10. 19. Juni 2016 DeutschlandDeutschland Halle (2) Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
7:65, 6:2
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. Mai 2004 UsbekistanUsbekistan Fargʻona (1) Hartplatz Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer IndienIndien Harsh Mankad
PakistanPakistan Aisam-ul-Haq Qureshi
6:3, 6:1
2. 25. Juli 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lexington Hartplatz SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe AustralienAustralien Kaden Hensel
AustralienAustralien Adam Hubble
5:7, 6:4, [10:6]
3. 20. November 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Champaign Hartplatz (i) SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryler DeHeart
KanadaKanada Pierre-Ludovic Duclos
4:6, 7:612, [10:4]
4. 22. Mai 2011 UsbekistanUsbekistan Fargʻona (2) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Paul Fruttero Korea SudSüdkorea Im Kyu-tae
ThailandThailand Danai Udomchoke
6:0, 6:3
5. 18. März 2012 China VolksrepublikVolksrepublik China Pingguo Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Paul Fruttero AustralienAustralien Colin Ebelthite
AustralienAustralien Samuel Groth
6:2, 6:4
6. 29. April 2012 Chinese TaipeiChinese Taipei Kaohsiung Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Paul Fruttero NeuseelandNeuseeland Daniel King-Turner
DanemarkDänemark Frederik Nielsen
6:76, 7:5, [10:8]
7. 20. Mai 2012 UsbekistanUsbekistan Fargʻona (3) Hartplatz SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe ThailandThailand Sanchai Ratiwatana
ThailandThailand Sonchat Ratiwatana
6:3, 6:4
8. 26. Januar 2013 DeutschlandDeutschland Heilbronn Hartplatz (i) SchwedenSchweden Johan Brunström AustralienAustralien Jordan Kerr
SchwedenSchweden Andreas Siljeström
6:3, 0:6, [12:10]
9. 16. Februar 2013 FrankreichFrankreich Quimper Hartplatz (i) SchwedenSchweden Johan Brunström Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ken Skupski
3:6, 6:2, [10:3]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 10. Februar 2013 FrankreichFrankreich Montpellier Hartplatz (i) SchwedenSchweden Johan Brunström FrankreichFrankreich Marc Gicquel
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
3:6, 6:3, [9:11]
2. 25. Januar 2014 AustralienAustralien Australian Open Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac SchwedenSchweden Robert Lindstedt
PolenPolen Łukasz Kubot
3:6, 3:6
3. 11. Januar 2015 IndienIndien Chennai Hartplatz IndienIndien Leander Paes Chinese TaipeiChinese Taipei Lu Yen-hsun
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
3:6, 6:74
4. 22. Februar 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz IndienIndien Leander Paes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
3:6, 6:3, [6:10]
5. 23. Mai 2015 SchweizSchweiz Genf (1) Sand Chinese TaipeiChinese Taipei Lu Yen-hsun KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
5:7, 6:4, [7:10]
6. 4. Oktober 2015 MalaysiaMalaysia Kuala Lumpur Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram PhilippinenPhilippinen Treat Huey
FinnlandFinnland Henri Kontinen
6:74, 2:6
7. 2. April 2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
7:5, 1:6, [7:10]
8. 21. Mai 2016 SchweizSchweiz Genf (2) Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey
4:6, 1:6
9. 11. Juni 2016 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot KroatienKroatien Mate Pavić
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
6:3, 3:6, [9:11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raven Klaasen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien