Ravensburger Spieleland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ravensburger Spieleland
Logo Ravensburger Spieleland.jpg
Ort Meckenbeuren, Deutschland
Eröffnung 5. April 1998
Besucher 395.000 (2014)[1]

411.800 (2016)[2] 

Fläche 30,5 Hektar
Personal ~ 550 während der Hauptsaison
Website www.spieleland.de
Ravensburger Spieleland (Deutschland)
Ravensburger Spieleland
Ravensburger Spieleland
Lage des Parks

Koordinaten: 47° 42′ 41″ N, 9° 35′ 43″ O

Die Parkmaskottchen: Die Maus und ihr Freund, der kleine blaue Elefant

Das Ravensburger Spieleland ist ein am 5. April 1998 von der Ravensburger AG eröffneter Freizeitpark zwischen Ravensburg und dem Bodensee. Der Park wurde wiederholt als familienfreundlicher Themenpark in Deutschland ausgezeichnet. Direkt angrenzend befand sich 2005 bis 2012 der Miniaturpark Mini Mundus Bodensee.

Freizeitpark Ravensburger Spieleland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 30,5 ha große Gelände liegt im Ortsteil Liebenau der Gemeinde Meckenbeuren südlich von Ravensburg. Beworben wird der Freizeitpark mit dem Claim „Abenteuer, Spiel und Action für die ganze Familie“. Die Zielgruppe des Ravensburger Spielelands sind vor allem Familien mit Kindern, als Kernzielgruppe nennt der Park Familien mit Kindern zwischen zwei und zwölf Jahren. 2015 konnte das Ravensburger Spieleland den 6.000.000. Besucher seit Eröffnung begrüßen. 40 Prozent der Besucher waren nach Unternehmensangaben im Jahr 2012 Touristen.[3]

Die Bosch Car Service Werkstattwelt

Seit April 2006 besitzt das Spieleland mit dem Alpin-Rafting einen River Rapid Ride von Intamin. Diese Attraktion ist die bislang größte Einzelinvestition des Parks. Die für diese Anlage neu entwickelten Boote für je neun Personen werden mit einem so erstmals vom Hersteller gebauten Vertikalaufzug 12 Meter in die Höhe transportiert, um dann die acht Meter hohe Steilabfahrt mit bis zu 36 km/h wieder hinunterzufahren. Daran schließt sich die eigentliche 400 Meter lange Fahrstrecke an, die erstmals bei Intamin-Anlagen einen Whirlpool (Wasserstrudel) bietet.

Seit April 2011 können Kinder in einer Verkehrsschule mit 25 Elektroautos im Schritttempo Verkehrsregeln üben und den „Führerschein“ machen.[4] Zum Saisonstart 2012 wurde im Mitmachland ein 1.500 m² großer Wasserspielplatz eröffnet.[5] 2013 eröffnete das Spieleland das Buntes SchokoHaus von Ritter Sport, ein zehn Meter hohes Haus, in dem die Besucher gegen Gebühr ihre eigene 100-g-Tafel Schokolade herstellen können.[6] 2014 eröffnete eine Familien-Vertikalfahrt mit Namen Hier kommt die Maus! thematisiert nach Die Sendung mit der Maus. Das Fahrgeschäft bietet Platz für elf Personen auf einem beweglichen Fahrgastträger. Außerdem ist die Maus seit 2014 als Walking Act im Freizeitpark unterwegs.[7] Seit dem 19. März 2016 können Familien in der 600 m² großen Bosch-Car-Service-Werkstattwelt mit vier original großen Fahrzeugen beim Räderwechseln auf Zeit gegeneinander antreten.[8] In der Maus- und Elefant-Erlebniswelt eröffnete der „Basketball mit der Maus“-Basketball-Court.[8] Zum Saisonstart 2017 wurde das "Trickfilmstudio mit Käpt'n Blaubär & seinen Freunden" eröffnet. Hier können die Besucher in einem Workshop lernen, wie ein Trickfilm entsteht und selbst, mittels Stop-Motion-Technik, einen Film erstellen. Das Trickfilmstudio bietet Platz für 40 Personen an 20 Arbeitsstationen.

Ravensburger-Spieleland-Feriendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Juli 2016 ist es zudem möglich, im Ravensburger Spieleland in einem Feriendorf zu übernachten.[8] Die Übernachtungsgäste können zwischen thematisierten Ferienhäusern und „Wieso?Weshalb?Warum?“-Forscherzelten wählen. Die Ferienhäuser greifen drei Themenbereiche des Spielelands auf. So übernachten die Gäste bei Maus & Elefant, Käpt’n Blaubär oder in der Ravensburger Spielewelt.[9]

Die Sachbuchreihe „Wieso?Weshalb?Warum?“ steht Pate für die Forscherzelte. Mit dem inkludierten Forscher-Kit können Kinder hier spielerisch alles über Wald, Wiese und Insekten lernen oder an einem der angebotenen Forscher-Workshops teilnehmen[10]

Außerdem stehen für Caravans und Wohnmobile rund 40 Stellplätze zur Verfügung.

Das Feriendorf-Restaurant bietet morgens und abends Buffets aus regionalen und saisonalen Speisen an.[11]

Eines der thematisierten Ferienhäuser im Feriendorf

Themenbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grüne Oase
  • Fix-und-Foxi-Abenteuerland
  • Entdeckerland
  • Kunterbunte Spielewelt
  • Future World
  • Käpt’n Blaubärs Wunderland
  • Mitmachland
  • Basketball mit der Maus
    Maus und Elefant Erlebniswelt (seit 28. März 2015)
360°-Panoramabild des Spielelands (2008)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Friedemann u. a.: Erlebnispark auf der grünen Wiese. Ravensburger Spieleland. In: Garten + Landschaft. Zeitschrift für Landschaftsarchitektur, ISSN 0016-4720, Heft 10 (1998), S. 24–28
  • Petra Probst u. a.: Alpin Rafting: Die neue Attraktion im Ravensburger Spieleland. und Rapids Ride: Die Königsdisziplin der Wasserattraktionen In: EuroAmusement Professional ISSN 1860-2061, 6/2006, S. 5 u. S. 38–40
  • Stefan Rotzler, Peter Petschek: Die Erweiterung des Ravensburger Spielelandes. In: Anthos. Zeitschrift für Landschaftsarchitektur. 39. Jg. 2000, Heft 2 (doi:10.5169/seals-138588)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ravensburger Spieleland knackt mit 395.000 Gästen den Besucherrekord, abgerufen am 27. April 2015
  2. Ravensburger Spieleland verzeichnet deutliches Besucherplus, abgerufen am 26. April 2017
  3. 5 Mio. Besucher, 40 % Touristen
  4. Schwäbische.de: Ravensburger Spieleland mit neuer Verkehrsschule. Abgerufen am 20. Februar 2014.
  5. Wasserwald im Mitmachland
  6. Infofilm Aufbau Buntes SchokoHaus von Ritter Sport
  7. Spieleland Neuheiten 2014. Abgerufen am 20. Februar 2014.
  8. a b c Familien erleben Freizeitpark Ravensburger Spieleland in 2016 erstmals als Kurzurlaubsziel. In: www.ravensburger.de. Abgerufen am 22. April 2016.
  9. Ferienhäuser. In: www.ravensburger.com. Abgerufen am 22. April 2016.
  10. Forscher-Zelte. In: www.ravensburger.com. Abgerufen am 22. April 2016.
  11. Restaurant. In: www.ravensburger.com. Abgerufen am 22. April 2016.