Raw Air 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Skispringen

Raw Air 2019

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtsieger JapanJapan Ryōyū Kobayashi NorwegenNorwegen Maren Lundby
Oslo Team NorwegenNorwegen Norwegen
Oslo Einzel NorwegenNorwegen Robert Johansson OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz
Lillehammer Einzel OsterreichÖsterreich Stefan Kraft NorwegenNorwegen Maren Lundby
Trondheim Einzel JapanJapan Ryōyū Kobayashi NorwegenNorwegen Maren Lundby
Vikersund Team SlowenienSlowenien Slowenien
Vikersund Einzel SlowenienSlowenien Domen Prevc
Wettbewerbe
Austragungsorte 4 3
Einzelwettbewerbe 4 3
Teamwettbewerbe 2
Teilnehmer
Nationen 17 14
Sportler 79 46
2018
2020

Die 3. Raw Air 2019 war eine Reihe von Skisprungwettkämpfen, die als Teil des Skisprung-Weltcups 2018/19 zwischen dem 8. und 17. März 2019 stattfand.[1] Die Wettkämpfe wurden wie üblich alle in Norwegen auf vier verschiedenen Schanzen ausgetragen, nämlich (in chronologischer Reihenfolge) auf den Großschanzen von Oslo, Lillehammer und Trondheim sowie auf der Skiflugschanze von Vikersund. Im Herbst 2018 wurden jedoch die Wettbewerbe von Vikersund aufgrund eines fehlenden Schanzenzertifikats zunächst abgesagt und ersatzlos gestrichen.[2] Kurz vor Beginn der Saison gab der Internationale Skiverband dann jedoch bekannt, dass man einen Kompromiss gefunden habe und der letzte Teil der Raw Air wie geplant stattfinden könne.[3]

Erstmals wurden 2019 bei der Raw Air auch Damenwettbewerbe ausgetragen. Diese absolvierten drei Einzelwettbewerbe in Oslo, Lillehammer und Trondheim.

Titelverteidiger der Raw Air 2018 war der Pole Kamil Stoch. Da im Teamwettbewerb der Herren in Oslo nur ein Durchgang ausgetragen wurde, zählten nur 15 Sprünge anstatt der geplanten 16 in die Gesamtwertung. Diese gewann der Japaner Ryōyū Kobayashi vor dem Österreicher Stefan Kraft und dem Norweger Robert Johansson.[4] Die Gesamtwertung der Damen gewann die Norwegerin Maren Lundby vor den Deutschen Katharina Althaus und Juliane Seyfarth.[5]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen 79 Athleten aus 17 Nationen an der Raw Air der Herren 2019 teil:

Nation Anzahl Athleten
NorwegenNorwegen Norwegen 13 Joakim Aune, Andreas Granerud Buskum, Anders Fannemel, Johann André Forfang, Halvor Egner Granerud, Robert Johansson, Marius Lindvik, Thomas Aasen Markeng, Mats Bjerke Myhren, Robin Pedersen, Andreas Stjernen, Fredrik Villumstad, Oscar P. Westerheim
BulgarienBulgarien Bulgarien 01 Wladimir Sografski
DeutschlandDeutschland Deutschland 08 Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Martin Hamann, Stephan Leyhe, Pius Paschke, Constantin Schmid, Andreas Wellinger
EstlandEstland Estland 02 Artti Aigro, Martti Nõmme
FinnlandFinnland Finnland 04 Antti Aalto, Andreas Alamommo, Jarkko Määttä, Eetu Nousiainen
FrankreichFrankreich Frankreich 01 Jonathan Learoyd
ItalienItalien Italien 02 Sebastian Colloredo, Alex Insam
JapanJapan Japan 06 Daiki Itō, Noriaki Kasai, Junshirō Kobayashi, Ryōyū Kobayashi, Naoki Nakamura, Yukiya Satō
KanadaKanada Kanada 02 MacKenzie Boyd-Clowes, Matthew Soukup
KasachstanKasachstan Kasachstan 02 Sabyrschan Muminow, Sergei Tkatschenko
OsterreichÖsterreich Österreich 07 Clemens Aigner, Philipp Aschenwald, Manuel Fettner, Michael Hayböck, Jan Hörl, Daniel Huber, Stefan Kraft
PolenPolen Polen 06 Stefan Hula, Dawid Kubacki, Kamil Stoch, Paweł Wąsek, Jakub Wolny, Piotr Żyła
RusslandRussland Russland 04 Jewgeni Klimow, Michail Nasarow, Maxim Sergejew, Dmitri Wassiljew
SchweizSchweiz Schweiz 06 Simon Ammann, Luca Egloff, Sandro Hauswirth, Killian Peier, Dominik Peter, Andreas Schuler
SlowenienSlowenien Slowenien 07 Jernej Damjan, Žiga Jelar, Anže Lanišek, Domen Prevc, Peter Prevc, Anže Semenič, Timi Zajc
TschechienTschechien Tschechien 05 Lukáš Hlava, Roman Koudelka, Čestmír Kožíšek, Viktor Polášek, Tomáš Vančura
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 03 Kevin Bickner, Casey Larson, Andrew Urlaub

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Schanze Anmerkung Sieger Zweiter Dritter Führender
08. März 2019 NorwegenNorwegen Oslo Holmenkollbakken HS134 Prolog NorwegenNorwegen Robert Johansson PolenPolen Kamil Stoch SlowenienSlowenien Timi Zajc NorwegenNorwegen Robert Johansson
09. März 2019 Team1 NorwegenNorwegen Norwegen
Johann André Forfang
Robin Pedersen
Marius Lindvik
Robert Johansson
JapanJapan Japan
Yukiya Satō
Noriaki Kasai
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
OsterreichÖsterreich Österreich
Michael Hayböck
Manuel Fettner
Philipp Aschenwald
Stefan Kraft
10. März 2019 Einzel NorwegenNorwegen Robert Johansson OsterreichÖsterreich Stefan Kraft SlowenienSlowenien Peter Prevc
11. März 2019 NorwegenNorwegen Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 Prolog JapanJapan Junshirō Kobayashi JapanJapan Ryōyū Kobayashi NorwegenNorwegen Johann André Forfang
12. März 2019 Einzel OsterreichÖsterreich Stefan Kraft NorwegenNorwegen Robert Johansson JapanJapan Ryōyū Kobayashi
13. März 2019 NorwegenNorwegen Trondheim Granåsen Skisenter HS138 Prolog OsterreichÖsterreich Stefan Kraft JapanJapan Ryōyū Kobayashi PolenPolen Dawid Kubacki OsterreichÖsterreich Stefan Kraft
14. März 2019 Einzel JapanJapan Ryōyū Kobayashi NorwegenNorwegen Andreas Stjernen OsterreichÖsterreich Stefan Kraft
15. März 2019 NorwegenNorwegen Vikersund Vikersundbakken HS240 Skifliegen
Prolog
JapanJapan Ryōyū Kobayashi OsterreichÖsterreich Stefan Kraft DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler
16. März 2019 Skifliegen
Team
SlowenienSlowenien Slowenien
Anže Semenič
Peter Prevc
Domen Prevc
Timi Zajc
DeutschlandDeutschland Deutschland
Constantin Schmid
Richard Freitag
Karl Geiger
Markus Eisenbichler
OsterreichÖsterreich Österreich
Michael Hayböck
Philipp Aschenwald
Daniel Huber
Stefan Kraft
17. März 2019 Skifliegen
Einzel
SlowenienSlowenien Domen Prevc JapanJapan Ryōyū Kobayashi OsterreichÖsterreich Stefan Kraft JapanJapan Ryōyū Kobayashi
Gesamtwertung JapanJapan Ryōyū Kobayashi OsterreichÖsterreich Stefan Kraft NorwegenNorwegen Robert Johansson
1 Aufgrund starken Windes und daraus folgenden Verzögerungen im Ablauf wurde nur ein Durchgang ausgetragen.[6]

Wettkämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oslo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Holmenkollbakken, HS134

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Oslo fand am 8. März 2019 statt.[7]

Rang Name Weite Punkte
01. NorwegenNorwegen Robert Johansson 132,0 m 140,6
02. PolenPolen Kamil Stoch 130,0 m 136,1
03. SlowenienSlowenien Timi Zajc 129,5 m 135,1
04. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 131,0 m 134,0
05. JapanJapan Yukiya Satō 132,5 m 131,6
06. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 127,5 m 129,5
07. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 129,0 m 128,2
08. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 126,0 m 127,8
09. PolenPolen Jakub Wolny 130,5 m 127,7
10. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 123,5 m 126,9
11. SchweizSchweiz Killian Peier 125,0 m 126,2
16. SchweizSchweiz Simon Ammann 129,0 m 120,5
17. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 122,5 m 120,4
18. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 124,0 m 119,5
22. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 122,0 m 115,1
29. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 119,5 m 111,4
DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 123,0 m 111,4
34. SchweizSchweiz Luca Egloff 123,0 m 109,2
40. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 114,0 m 107,4
41. DeutschlandDeutschland Martin Hamann 122,0 m 106,9
42. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 118,5 m 106,6
44. OsterreichÖsterreich Jan Hörl 122,0 m 103,5
52. SchweizSchweiz Andreas Schuler 117,5 m 098,1
66. DeutschlandDeutschland Pius Paschke 104,0 m 078,7
Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teamwettbewerb in Oslo fand am 9. März 2019 statt. Aufgrund starken Windes und den daraus folgenden Verzögerungen im Ablauf wurde nur ein Durchgang ausgetragen. In diesem Durchgang stellte der Norweger Robert Johansson mit 144,0 Metern einen neuen Schanzenrekord auf und übertraf damit den alten Rekord des Österreichers Andreas Kofler aus dem Jahr 2011 um drei Meter.[6]

Rang Team Punkte
01. NorwegenNorwegen Norwegen
Johann André Forfang
Robin Pedersen
Marius Lindvik
Robert Johansson
469,8
02. JapanJapan Japan
Yukiya Satō
Noriaki Kasai
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
456,8
03. OsterreichÖsterreich Österreich
Michael Hayböck
Manuel Fettner
Philipp Aschenwald
Stefan Kraft
454,4
04. PolenPolen Polen
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
440,9
05. DeutschlandDeutschland Deutschland
Karl Geiger
Constantin Schmid
Stephan Leyhe
Markus Eisenbichler
437,9
06. SlowenienSlowenien Slowenien
Peter Prevc
Anže Lanišek
Domen Prevc
Timi Zajc
419,4
07. TschechienTschechien Tschechien
Viktor Polášek
Lukáš Hlava
Čestmír Kožíšek
Roman Koudelka
391,5
08. SchweizSchweiz Schweiz
Luca Egloff
Andreas Schuler
Simon Ammann
Killian Peier
365,5
09. RusslandRussland Russland
Dmitri Wassiljew
Maxim Sergejew
Michail Nasarow
Jewgeni Klimow
353,2
10. FinnlandFinnland Finnland
Eetu Nousiainen
Jarkko Määttä
Andreas Alamommo
Antti Aalto
306,0
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Oslo fand am 10. März 2019 statt.

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. NorwegenNorwegen Robert Johansson 127,0 m 129,5 m 262,0
02. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 134,0 m 126,0 m 258,3
03. SlowenienSlowenien Peter Prevc 125,5 m 129,0 m 252,8
04. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 127,0 m 130,5 m 250,2
05. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 127,0 m 126,0 m 250,1
06. SlowenienSlowenien Domen Prevc 129,0 m 123,5 m 245,7
07. TschechienTschechien Roman Koudelka 127,5 m 130,0 m 244,8
08. JapanJapan Yukiya Satō 130,0 m 126,0 m 244,4
09. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 121,0 m 130,0 m 241,4
10. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 120,0 m 132,5 m 237,8
11. JapanJapan Junshirō Kobayashi 125,0 m 125,5 m 233,3
12. SchweizSchweiz Simon Ammann 119,0 m 125,0 m 232,6
13. PolenPolen Kamil Stoch 125,5 m 117,0 m 232,0
14. SlowenienSlowenien Timi Zajc 124,5 m 120,0 m 230,8
15. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 132,0 m 116,5 m 230,7
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. NorwegenNorwegen Robin Pedersen 125,5 m 120,5 m 229,6
17. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 119,0 m 124,0 m 229,5
18. FinnlandFinnland Antti Aalto 127,0 m 120,0 m 229,2
19. PolenPolen Jakub Wolny 124,0 m 124,0 m 228,9
20. SchweizSchweiz Killian Peier 119,0 m 126,0 m 226,3
21. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 122,5 m 123,5 m 224,9
22. RusslandRussland Jewgeni Klimow 121,0 m 123,0 m 220,2
23. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 118,0 m 125,5 m 218,2
24. PolenPolen Dawid Kubacki 123,0 m 115,0 m 215,5
25. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 116,5 m 122,0 m 212,6
26. PolenPolen Piotr Żyła 124,0 m 113,5 m 210,5
27. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 120,0 m 119,0 m 210,2
28. JapanJapan Noriaki Kasai 114,0 m 115,0 m 197,7
29. TschechienTschechien Lukáš Hlava 117,5 m 112,0 m 195,5
30. TschechienTschechien Viktor Polášek 119,5 m 108,0 m 192,5

Lillehammer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Lysgårdsbakken, HS140

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Lillehammer fand am 11. März 2019 statt.

Rang Name Weite Punkte
01. JapanJapan Junshirō Kobayashi 139,5 m 143,1
02. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 137,0 m 140,8
03. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 143,5 m 138,0
04. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 131,5 m 135,2
05. SchweizSchweiz Simon Ammann 135,0 m 134,9
06. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 136,5 m 132,5
07. SlowenienSlowenien Timi Zajc 134,0 m 132,3
08. PolenPolen Kamil Stoch 131,5 m 130,0
NorwegenNorwegen Robert Johansson 131,0 m 130,0
10. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 134,5 m 128,9
16. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 133,5 m 124,0
18. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 132,5 m 122,6
19. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 127,0 m 122,2
20. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 126,0 m 120,1
21. SchweizSchweiz Killian Peier 129,0 m 119,4
22. DeutschlandDeutschland Pius Paschke 133,5 m 119,3
27. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 127,0 m 116,4
28. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 127,5 m 116,0
37. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 122,0 m 107,7
41. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 124,0 m 106,0
43. OsterreichÖsterreich Jan Hörl 124,5 m 104,3
45. SchweizSchweiz Luca Egloff 123,5 m 102,5
50. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 119,5 m 099,4
61. DeutschlandDeutschland Martin Hamann 116,5 m 092,7
62. SchweizSchweiz Andreas Schuler 122,0 m 092,3
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Lillehammer fand am 12. März 2019 statt.

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 139,0 m 141,0 m 285,7
02. NorwegenNorwegen Robert Johansson 135,0 m 138,5 m 273,3
03. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 130,0 m 137,0 m 261,7
04. PolenPolen Kamil Stoch 130,0 m 137,0 m 260,2
05. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 124,5 m 138,5 m 254,1
06. JapanJapan Junshirō Kobayashi 138,0 m 127,5 m 249,1
07. SlowenienSlowenien Domen Prevc 135,0 m 132,5 m 247,9
08. PolenPolen Dawid Kubacki 133,0 m 126,5 m 243,5
09. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 138,5 m 130,5 m 243,1
10. SchweizSchweiz Killian Peier 133,0 m 128,0 m 242,4
11. RusslandRussland Jewgeni Klimow 131,0 m 128,5 m 242,3
12. SchweizSchweiz Simon Ammann 133,5 m 134,0 m 241,2
13. NorwegenNorwegen Marius Lindvik 130,5 m 134,5 m 237,8
14. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 127,5 m 132,0 m 231,7
15. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 122,0 m 129,0 m 230,3
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 126,5 m 130,0 m 228,0
17. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 129,0 m 126,5 m 226,0
18. NorwegenNorwegen Robin Pedersen 136,0 m 118,5 m 225,8
19. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 137,5 m 117,5 m 224,7
20. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 122,5 m 126,5 m 224,5
21. PolenPolen Jakub Wolny 124,5 m 129,0 m 224,2
22. TschechienTschechien Roman Koudelka 121,5 m 125,5 m 221,5
23. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 132,0 m 121,0 m 219,7
24. PolenPolen Stefan Hula 126,0 m 122,5 m 218,9
25. FinnlandFinnland Antti Aalto 120,5 m 127,5 m 216,7
26. SlowenienSlowenien Peter Prevc 131,5 m 122,0 m 214,8
27. JapanJapan Yukiya Satō 131,0 m 118,0 m 209,1
28. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 128,5 m 116,0 m 206,2
29. KanadaKanada MacKenzie Boyd-Clowes 129,0 m 103,0 m 180,6
30. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 125,5 m 107,0 m 180,0

Trondheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Granåsen Skisenter, HS138

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Trondheim fand am 13. März 2019 statt.

Rang Name Weite Punkte
01. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 135,5 m 138,5
02. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 130,5 m 127,1
03. PolenPolen Dawid Kubacki 130,0 m 126,8
04. SlowenienSlowenien Timi Zajc 126,5 m 122,4
05. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 127,0 m 121,5
06. RusslandRussland Jewgeni Klimow 128,5 m 121,2
07. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 127,5 m 121,1
08. NorwegenNorwegen Robert Johansson 128,0 m 120,3
09. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 126,5 m 120,1
10. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 126,0 m 119,9
11. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 124,5 m 115,5
12. SchweizSchweiz Killian Peier 124,5 m 115,3
13. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 122,5 m 113,1
17. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 121,0 m 110,3
20. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 121,5 m 108,9
23. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 120,0 m 107,9
24. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 120,5 m 107,5
25. SchweizSchweiz Simon Ammann 120,0 m 107,1
29. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 119,5 m 105,6
33. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 119,0 m 101,9
45. DeutschlandDeutschland Pius Paschke 114,0 m 093,8
48. OsterreichÖsterreich Jan Hörl 114,5 m 092,9
49. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 114,0 m 092,5
52. SchweizSchweiz Sandro Hauswirth 112,0 m 090,4
56. SchweizSchweiz Dominik Peter 110,0 m 085,9
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Trondheim fand am 14. März 2019 statt.

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 141,0 m 141,5 m 298,4
02. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 137,0 m 137,0 m 288,0
03. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 136,5 m 135,0 m 280,5
04. SlowenienSlowenien Timi Zajc 136,0 m 132,5 m 277,1
05. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 134,0 m 132,5 m 275,6
06. RusslandRussland Jewgeni Klimow 135,5 m 131,5 m 273,8
07. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 132,0 m 132,5 m 273,4
08. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 134,5 m 131,5 m 272,8
09. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 135,0 m 132,0 m 272,7
10. NorwegenNorwegen Robert Johansson 135,0 m 132,0 m 270,6
11. PolenPolen Piotr Żyła 133,5 m 132,5 m 268,8
12. SlowenienSlowenien Peter Prevc 131,0 m 130,5 m 265,4
13. PolenPolen Jakub Wolny 126,5 m 133,5 m 263,5
14. SchweizSchweiz Killian Peier 129,5 m 130,0 m 262,2
15. SchweizSchweiz Simon Ammann 127,0 m 134,5 m 260,6
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. JapanJapan Daiki Itō 129,0 m 128,0 m 257,4
17. PolenPolen Kamil Stoch 132,0 m 130,5 m 256,8
18. PolenPolen Dawid Kubacki 126,5 m 134,5 m 256,5
19. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 127,0 m 130,5 m 253,0
20. JapanJapan Junshirō Kobayashi 132,5 m 124,0 m 250,8
21. TschechienTschechien Roman Koudelka 126,5 m 128,0 m 250,5
22. JapanJapan Yukiya Satō 128,5 m 130,0 m 250,1
23. TschechienTschechien Viktor Polášek 123,5 m 127,5 m 248,8
24. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 127,5 m 123,5 m 244,8
25. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 122,5 m 127,0 m 241,4
26. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 126,5 m 125,5 m 241,1
27. NorwegenNorwegen Robin Pedersen 122,0 m 127,0 m 240,2
28. JapanJapan Naoki Nakamura 123,0 m 126,0 m 239,6
29. FinnlandFinnland Antti Aalto 125,0 m 126,0 m 238,8
30. NorwegenNorwegen Marius Lindvik 123,0 m 124,5 m 237,3

Vikersund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Vikersundbakken, HS240

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Vikersund fand am 15. März 2019 statt.

Rang Name Weite Punkte
01. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 232,0 m 213,6
02. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 230,0 m 210,7
03. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 221,0 m 197,5
04. SlowenienSlowenien Timi Zajc 219,5 m 195,6
05. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 224,0 m 192,3
06. PolenPolen Dawid Kubacki 214,5 m 190,2
07. FinnlandFinnland Antti Aalto 214,5 m 188,7
08. NorwegenNorwegen Robert Johansson 212,0 m 187,6
09. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 212,5 m 187,3
10. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 210,0 m 185,5
13. SchweizSchweiz Simon Ammann 207,5 m 181,1
14. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 206,5 m 180,1
16. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 207,0 m 177,6
22. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 201,0 m 170,1
23. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 199,5 m 168,7
27. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 198,0 m 165,2
34. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 193,0 m 160,1
36. DeutschlandDeutschland Pius Paschke 193,5 m 155,8
38. SchweizSchweiz Dominik Peter 190,0 m 154,3
39. SchweizSchweiz Killian Peier 187,0 m 153,2
43. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 189,0 m 151,1
56. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 167,5 m 125,4
57. SchweizSchweiz Sandro Hauswirth 166,5 m 124,0
60. OsterreichÖsterreich Jan Hörl 162,0 m 119,2
Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teamwettbewerb in Vikersund fand am 16. März 2019 statt.

Rang Team Punkte
01. SlowenienSlowenien Slowenien
Anže Semenič
Peter Prevc
Domen Prevc
Timi Zajc
1632,9
02. DeutschlandDeutschland Deutschland
Constantin Schmid
Richard Freitag
Karl Geiger
Markus Eisenbichler
1606,3
03. OsterreichÖsterreich Österreich
Michael Hayböck
Philipp Aschenwald
Daniel Huber
Stefan Kraft
1562,8
04. PolenPolen Polen
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
1546,2
05. JapanJapan Japan
Yukiya Satō
Naoki Nakamura
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
1530,1
06. NorwegenNorwegen Norwegen
Johann André Forfang
Anders Fannemel
Marius Lindvik
Robert Johansson
1503,6
07. RusslandRussland Russland
Maxim Sergejew
Michail Nasarow
Jewgeni Klimow
Dmitri Wassiljew
1341,2
08. SchweizSchweiz Schweiz
Sandro Hauswirth
Dominik Peter
Killian Peier
Simon Ammann
1334,6
09. FinnlandFinnland Finnland
Jarkko Määttä
Andreas Alamommo
Eetu Nousiainen
Antti Aalto
0615,8
10. TschechienTschechien Tschechien
Viktor Polášek
Tomáš Vančura
Čestmír Kožíšek
Roman Koudelka
0562,4
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Vikersund fand am 17. März 2019 statt.

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. SlowenienSlowenien Domen Prevc 241,0 m 232,5 m 454,7
02. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 237,0 m 239,0 m 454,6
03. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 236,5 m 229,5 m 443,2
04. PolenPolen Jakub Wolny 230,0 m 225,5 m 438,8
05. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 223,0 m 230,0 m 434,3
06. NorwegenNorwegen Robert Johansson 237,0 m 224,0 m 431,6
07. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 229,5 m 217,5 m 420,3
08. SchweizSchweiz Simon Ammann 224,0 m 215,5 m 416,3
09. PolenPolen Piotr Żyła 212,0 m 232,0 m 408,9
10. PolenPolen Dawid Kubacki 214,5 m 225,0 m 405,3
11. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 216,5 m 214,0 m 404,6
12. PolenPolen Kamil Stoch 207,5 m 225,5 m 397,8
13. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 211,5 m 225,0 m 391,7
14. RusslandRussland Jewgeni Klimow 215,5 m 221,5 m 391,0
15. JapanJapan Yukiya Satō 213,0 m 216,5 m 388,9
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. SlowenienSlowenien Peter Prevc 201,5 m 220,5 m 383,4
17. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 214,5 m 213,0 m 381,5
18. FinnlandFinnland Antti Aalto 202,0 m 217,0 m 380,8
19. SlowenienSlowenien Anže Semenič 212,0 m 192,0 m 379,2
20. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 206,0 m 215,5 m 375,8
21. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 202,0 m 215,5 m 374,2
22. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 204,0 m 209,0 m 371,9
23. NorwegenNorwegen Marius Lindvik 200,5 m 213,0 m 371,8
24. KanadaKanada MacKenzie Boyd-Clowes 188,5 m 212,5 m 370,2
25. SlowenienSlowenien Timi Zajc 202,5 m 209,5 m 366,8
26. NorwegenNorwegen Anders Fannemel 201,0 m 204,0 m 364,9
27. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 197,0 m 202,0 m 363,2
28. NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud 194,5 m 201,5 m 358,5
29. JapanJapan Naoki Nakamura 192,5 m 194,0 m 348,8
30. RusslandRussland Michail Nasarow 199,0 m 192,0 m 343,3

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raw-Air-Wertung
Endstand nach 10 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. JapanJapan Ryōyū Kobayashi 2461,5
02. OsterreichÖsterreich Stefan Kraft 2458,6
03. NorwegenNorwegen Robert Johansson 2351,6
04. DeutschlandDeutschland Markus Eisenbichler 2296,8
05. NorwegenNorwegen Johann André Forfang 2265,3
06. SchweizSchweiz Simon Ammann 2196,5
07. PolenPolen Dawid Kubacki 2196,0
08. PolenPolen Jakub Wolny 2187,1
09. PolenPolen Kamil Stoch 2147,6
10. RusslandRussland Jewgeni Klimow 2144,1
11. DeutschlandDeutschland Karl Geiger 2131,0
12. SlowenienSlowenien Peter Prevc 2122,7
13. JapanJapan Yukiya Satō 2106,0
14. OsterreichÖsterreich Michael Hayböck 2075,0
15. DeutschlandDeutschland Constantin Schmid 2074,5
16. SlowenienSlowenien Timi Zajc 2067,0
17. PolenPolen Piotr Żyła 2050,6
18. SlowenienSlowenien Domen Prevc 2013,4
19. JapanJapan Junshirō Kobayashi 1932,5
20. FinnlandFinnland Antti Aalto 1885,2
21. SchweizSchweiz Killian Peier 1847,0
22. OsterreichÖsterreich Daniel Huber 1828,8
23. NorwegenNorwegen Marius Lindvik 1797,5
24. OsterreichÖsterreich Philipp Aschenwald 1734,1
25. TschechienTschechien Roman Koudelka 1611,7
26. RusslandRussland Michail Nasarow 1567,7
27. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 1518,6
28. NorwegenNorwegen Robin Pedersen 1469,1
29. TschechienTschechien Viktor Polášek 1456,9
30. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 1447,8
31. JapanJapan Naoki Nakamura 1401,2
32. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 1361,3
33. DeutschlandDeutschland Andreas Wellinger 1333,3
34. KanadaKanada MacKenzie Boyd-Clowes 1243,7
35. SlowenienSlowenien Anže Semenič 1201,2
36. NorwegenNorwegen Anders Fannemel 1072,0
37. NorwegenNorwegen Halvor Egner Granerud 1017,0
38. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 0909,9
39. PolenPolen Stefan Hula 0899,0
40. JapanJapan Daiki Itō 0893,6
Rang Name Punkte
41. SlowenienSlowenien Anže Lanišek 0889,3
42. JapanJapan Noriaki Kasai 0873,6
43. OsterreichÖsterreich Clemens Aigner 0862,9
44. FinnlandFinnland Jarkko Määttä 0859,3
45. KasachstanKasachstan Sergei Tkatschenko 0806,8
46. DeutschlandDeutschland Pius Paschke 0787,2
47. DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe 0782,5
48. FrankreichFrankreich Jonathan Learoyd 0759,8
49. OsterreichÖsterreich Jan Hörl 0718,6
50. TschechienTschechien Čestmír Kožíšek 0707,7
51. SchweizSchweiz Dominik Peter 0702,1
52. FinnlandFinnland Eetu Nousiainen 0661,7
53. NorwegenNorwegen Thomas Aasen Markeng 0646,5
54. PolenPolen Paweł Wąsek 0602,9
55. RusslandRussland Maxim Sergejew 0600,4
56. ItalienItalien Sebastian Colloredo 0571,6
57. FinnlandFinnland Andreas Alamommo 0536,1
58. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Bickner 0532,7
59. BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 0491,6
60. SchweizSchweiz Sandro Hauswirth 0489,7
61. SchweizSchweiz Luca Egloff 0474,0
62. ItalienItalien Alex Insam 0438,9
63. KanadaKanada Matthew Soukup 0403,4
64. TschechienTschechien Lukáš Hlava 0397,2
65. SlowenienSlowenien Jernej Damjan 0382,3
66. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Casey Larson 0370,2
67. EstlandEstland Artti Aigro 0364,0
68. KasachstanKasachstan Sabyrschan Muminow 0332,9
69. SlowenienSlowenien Žiga Jelar 0300,3
70. DeutschlandDeutschland Martin Hamann 0289,4
71. SchweizSchweiz Andreas Schuler 0287,5
72. TschechienTschechien Tomáš Vančura 0271,9
73. EstlandEstland Martti Nõmme 0264,9
74. NorwegenNorwegen Oscar P. Westerheim 0244,9
75. NorwegenNorwegen Andreas Granerud Buskum 0203,9
76. NorwegenNorwegen Mats Bjerke Myhren 0191,5
77. NorwegenNorwegen Joakim Aune 0186,6
78. NorwegenNorwegen Fredrik Villumstad 0179,0
79. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Urlaub 0125,8

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen 46 Athletinnen aus 14 Nationen an der Raw Air der Damen 2019 teil:

Nation Anzahl Athletinnen
NorwegenNorwegen Norwegen 5 Ingebjørg Saglien Bråten, Maren Lundby, Silje Opseth, Karoline Røstad, Anna Odine Strøm
DeutschlandDeutschland Deutschland 6 Katharina Althaus, Anna Rupprecht, Juliane Seyfarth, Ramona Straub, Carina Vogt, Svenja Würth
FinnlandFinnland Finnland 2 Susanna Forsström, Julia Kykkänen
FrankreichFrankreich Frankreich 2 Lucile Morat, Joséphine Pagnier
ItalienItalien Italien 2 Lara Malsiner, Elena Runggaldier
JapanJapan Japan 6 Yūki Itō, Kaori Iwabuchi, Nozomi Maruyama, Shihori Ōi, Yūka Setō, Sara Takanashi
OsterreichÖsterreich Österreich 4 Chiara Hölzl, Daniela Iraschko-Stolz, Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger
PolenPolen Polen 2 Kamila Karpiel, Kinga Rajda
RumänienRumänien Rumänien 1 Daniela Haralambie
RusslandRussland Russland 4 Lidija Jakowlewa, Xenija Kablukowa, Alexandra Kustowa, Sofja Tichonowa
SchwedenSchweden Schweden 1 Astrid Norstedt
SlowenienSlowenien Slowenien 6 Urša Bogataj, Jerneja Brecl, Katra Komar, Nika Križnar, Špela Rogelj, Maja Vtič
TschechienTschechien Tschechien 3 Karolína Indráčková, Zdeňka Pešatová, Štěpánka Ptáčková
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 Nita Englund, Nina Lussi

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Schanze Anmerkung Siegerin Zweite Dritte Führende
09. März 2019 NorwegenNorwegen Oslo Holmenkollbakken HS134 Prolog NorwegenNorwegen Maren Lundby DeutschlandDeutschland Katharina Althaus DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth NorwegenNorwegen Maren Lundby
10. März 2019 Einzel OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth DeutschlandDeutschland Katharina Althaus OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz
11. März 2019 NorwegenNorwegen Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 Prolog NorwegenNorwegen Maren Lundby DeutschlandDeutschland Katharina Althaus
SlowenienSlowenien Nika Križnar
NorwegenNorwegen Maren Lundby
12. März 2019 Einzel NorwegenNorwegen Maren Lundby DeutschlandDeutschland Katharina Althaus OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig
13. März 2019 NorwegenNorwegen Trondheim Granåsen Skisenter HS138 Prolog NorwegenNorwegen Maren Lundby OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig JapanJapan Yūki Itō
14. März 2019 Einzel NorwegenNorwegen Maren Lundby DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig
Gesamtwertung NorwegenNorwegen Maren Lundby DeutschlandDeutschland Katharina Althaus DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth

Wettkämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oslo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Holmenkollbakken, HS134

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Oslo fand am 9. März 2019 statt.

Rang Name Weite Punkte
01. NorwegenNorwegen Maren Lundby 133,5 m 134,7
02. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 127,0 m 126,1
03. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 125,0 m 120,0
04. JapanJapan Yūki Itō 120,0 m 118,3
05. JapanJapan Sara Takanashi 123,0 m 117,7
06. RusslandRussland Alexandra Kustowa 124,5 m 114,4
07. DeutschlandDeutschland Ramona Straub 123,5 m 113,0
08. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 118,0 m 112,3
09. OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger 121,0 m 110,9
10. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 117,0 m 109,9
13. OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 115,5 m 102,9
16. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 107,5 m 090,4
28. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 107,0 m 078,4
32. DeutschlandDeutschland Anna Rupprecht 100,5 m 073,4
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Oslo fand am 10. März 2019 statt.

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 120,0 m 121,0 m 209,0
02. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 114,5 m 121,0 m 194,3
03. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 111,5 m 119,5 m 193,3
04. JapanJapan Sara Takanashi 119,5 m 111,5 m 192,1
05. NorwegenNorwegen Maren Lundby 119,0 m 109,0 m 186,5
06. OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 120,5 m 108,0 m 184,3
07. DeutschlandDeutschland Ramona Straub 117,0 m 118,5 m 180,8
08. SlowenienSlowenien Nika Križnar 107,5 m 117,5 m 176,0
09. NorwegenNorwegen Anna Odine Strøm 109,0 m 113,5 m 175,8
10. JapanJapan Yūki Itō 110,5 m 111,0 m 169,4
11. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 115,0 m 104,0 m 167,7
12. JapanJapan Yūka Setō 107,0 m 112,0 m 165,2
13. SlowenienSlowenien Špela Rogelj 108,0 m 105,5 m 154,8
14. JapanJapan Nozomi Maruyama 096,0 m 114,0 m 153,9
15. SlowenienSlowenien Urša Bogataj 101,0 m 108,5 m 151,3
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. RusslandRussland Sofja Tichonowa 102,0 m 107,0 m 150,6
17. NorwegenNorwegen Silje Opseth 105,5 m 099,5 m 148,9
18. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 095,0 m 112,5 m 145,5
19. SlowenienSlowenien Jerneja Brecl 112,0 m 091,0 m 142,1
20. ItalienItalien Lara Malsiner 097,5 m 110,0 m 137,5
21. OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger 096,5 m 096,5 m 127,8
22. FinnlandFinnland Julia Kykkänen 101,0 m 089,5 m 124,7
23. RusslandRussland Alexandra Kustowa 103,0 m 094,0 m 120,7
24. DeutschlandDeutschland Anna Rupprecht 096,5 m 088,0 m 105,8
25. TschechienTschechien Štěpánka Ptáčková 092,0 m 095,0 m 105,1
26. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 090,0 m 089,5 m 103,2
27. TschechienTschechien Karolína Indráčková 098,0 m 076,5 m 089,0
28. JapanJapan Shihori Ōi 089,0 m 089,5 m 088,7
29. JapanJapan Kaori Iwabuchi 095,0 m 080,0 m 088,2
30. RusslandRussland Lidija Jakowlewa 091,0 m 079,0 m 082,1

Lillehammer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Lysgårdsbakken, HS140

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Lillehammer fand am 11. März 2019 statt. Mit einem Sprung auf 141,5 Metern stellte die Norwegerin Maren Lundby einen neuen Schanzenrekord auf und übertraf damit den alten Rekord der Deutschen Katharina Althaus aus dem Jahr 2018 um zwei Meter. Dies war zudem ihre persönliche Bestweite und die größte Weite, die jemals eine Frau in einem FIS-Wettbewerb (Winter und Sommer) erreicht hat.[8]

Rang Name Weite Punkte
01. NorwegenNorwegen Maren Lundby 141,5 m 152,1
02. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 131,0 m 138,8
SlowenienSlowenien Nika Križnar 131,0 m 138,8
04. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 132,5 m 138,5
05. RusslandRussland Alexandra Kustowa 135,5 m 136,7
06. OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 130,5 m 133,4
07. SlowenienSlowenien Jerneja Brecl 128,5 m 130,1
08. JapanJapan Sara Takanashi 124,5 m 129,9
09. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 124,0 m 126,7
10. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 124,5 m 126,4
15. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 120,0 m 118,1
17. OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger 125,0 m 114,8
22. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 114,0 m 108,8
34. DeutschlandDeutschland Anna Rupprecht 110,0 m 092,4
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Lillehammer fand am 12. März 2019 statt.

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. NorwegenNorwegen Maren Lundby 125,5 m 138,0 m 271,7
02. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 131,5 m 132,0 m 267,7
03. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 139,0 m 128,5 m 255,9
04. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 128,0 m 124,0 m 248,7
05. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 124,5 m 126,0 m 246,0
06. SlowenienSlowenien Nika Križnar 126,0 m 119,5 m 236,8
07. NorwegenNorwegen Silje Opseth 131,0 m 125,0 m 234,4
08. JapanJapan Yūki Itō 124,5 m 123,0 m 225,1
09. NorwegenNorwegen Anna Odine Strøm 126,0 m 112,5 m 207,2
10. ItalienItalien Elena Runggaldier 124,5 m 117,0 m 205,9
11. ItalienItalien Lara Malsiner 121,5 m 124,5 m 205,7
12. SlowenienSlowenien Jerneja Brecl 129,5 m 112,5 m 203,9
13. RusslandRussland Alexandra Kustowa 123,5 m 114,5 m 202,5
14. JapanJapan Sara Takanashi 112,0 m 114,0 m 198,8
15. FrankreichFrankreich Joséphine Pagnier 123,0 m 111,0 m 190,6
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. RumänienRumänien Daniela Haralambie 113,5 m 123,5 m 189,1
17. SlowenienSlowenien Katra Komar 118,5 m 114,0 m 188,9
18. SlowenienSlowenien Urša Bogataj 116,5 m 115,5 m 188,3
OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 107,5 m 124,0 m 188,3
20. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 121,5 m 112,0 m 186,9
21. NorwegenNorwegen Ingebjørg Saglien Bråten 117,5 m 113,0 m 182,3
22. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 110,0 m 113,5 m 180,1
23. JapanJapan Nozomi Maruyama 119,5 m 108,5 m 178,8
24. FinnlandFinnland Julia Kykkänen 117,5 m 110,5 m 176,5
25. JapanJapan Yūka Setō 119,5 m 108,5 m 172,2
26. JapanJapan Kaori Iwabuchi 110,5 m 114,0 m 166,5
27. RusslandRussland Lidija Jakowlewa 109,5 m 107,5 m 158,2
28. PolenPolen Kamila Karpiel 112,5 m 104,0 m 152,9
29. PolenPolen Kinga Rajda 109,5 m 104,0 m 145,2
30. RusslandRussland Sofja Tichonowa 120,5 m 105,0 m 144,2

Trondheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NorwegenNorwegen Granåsen Skisenter, HS138

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Prolog zum Einzelwettbewerb in Trondheim fand am 13. März 2019 statt.

Rang Name Weite Punkte
01. NorwegenNorwegen Maren Lundby 128,5 m 125,5
02. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 130,0 m 123,4
03. JapanJapan Yūki Itō 127,0 m 118,6
04. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 127,0 m 118,3
05. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 125,0 m 117,8
06. NorwegenNorwegen Silje Opseth 126,5 m 117,7
07. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 125,0 m 114,8
08. ItalienItalien Elena Runggaldier 123,0 m 111,4
09. OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 123,5 m 111,0
10. NorwegenNorwegen Anna Odine Strøm 121,5 m 107,6
16. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 117,0 m 098,4
26. OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger 110,0 m 083,7
28. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 109,5 m 082,4
DNS DeutschlandDeutschland Anna Rupprecht
Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Einzelwettbewerb in Trondheim fand am 14. März 2019 statt. Da dies das erste Weltcupspringen der Frauen in Trondheim war, wurde auch ein neuer Schanzenrekord aufgestellt. Der weiteste Sprung der beiden Tag gelang der Deutschen Juliane Seyfarth im zweiten Durchgang des Wettbewerbs mit 137,5 Metern.[9]

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. NorwegenNorwegen Maren Lundby 133,0 m 133,5 m 274,1
02. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 131,0 m 137,5 m 261,0
03. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 132,5 m 128,0 m 257,9
04. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 127,5 m 127,5 m 244,7
05. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 128,0 m 127,0 m 244,4
06. JapanJapan Sara Takanashi 123,0 m 125,5 m 238,7
07. OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 120,0 m 123,0 m 234,2
08. SlowenienSlowenien Nika Križnar 117,5 m 126,5 m 220,7
09. JapanJapan Yūki Itō 119,5 m 122,0 m 220,6
10. NorwegenNorwegen Anna Odine Strøm 121,0 m 120,5 m 219,6
11. RusslandRussland Alexandra Kustowa 121,0 m 121,0 m 218,9
12. NorwegenNorwegen Silje Opseth 117,5 m 118,5 m 209,7
13. FrankreichFrankreich Joséphine Pagnier 119,5 m 118,0 m 209,1
14. SlowenienSlowenien Urša Bogataj 115,5 m 120,0 m 208,1
15. ItalienItalien Lara Malsiner 115,5 m 119,5 m 207,0
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
16. ItalienItalien Elena Runggaldier 119,0 m 118,5 m 205,1
17. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 118,5 m 118,0 m 204,2
18. OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger 116,5 m 115,5 m 198,1
19. JapanJapan Nozomi Maruyama 111,5 m 119,5 m 194,2
20. FinnlandFinnland Julia Kykkänen 113,0 m 114,5 m 193,8
21. JapanJapan Yūka Setō 115,5 m 111,5 m 191,3
22. SlowenienSlowenien Katra Komar 113,5 m 112,5 m 190,4
23. NorwegenNorwegen Ingebjørg Saglien Bråten 110,5 m 115,0 m 185,6
24. SlowenienSlowenien Špela Rogelj 114,0 m 113,5 m 184,4
25. SlowenienSlowenien Jerneja Brecl 110,0 m 115,5 m 180,4
26. JapanJapan Kaori Iwabuchi 110,0 m 109,0 m 165,6
27. RumänienRumänien Daniela Haralambie 107,5 m 108,0 m 165,0
28. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 111,0 m 105,0 m 163,7
29. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nita Englund 106,5 m 105,5 m 157,6
30. SlowenienSlowenien Maja Vtič 106,0 m 100,0 m 145,4

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Punkte
01. NorwegenNorwegen Maren Lundby 1144,6
02. DeutschlandDeutschland Katharina Althaus 1088,1
03. DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth 1066,3
04. OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko-Stolz 1055,9
05. OsterreichÖsterreich Eva Pinkelnig 1033,8
06. JapanJapan Yūki Itō 0972,2
07. JapanJapan Sara Takanashi 0971,1
08. OsterreichÖsterreich Chiara Hölzl 0954,1
09. SlowenienSlowenien Nika Križnar 0948,7
10. NorwegenNorwegen Anna Odine Strøm 0938,9
11. NorwegenNorwegen Silje Opseth 0929,2
12. RusslandRussland Alexandra Kustowa 0896,2
13. SlowenienSlowenien Urša Bogataj 0850,4
14. DeutschlandDeutschland Carina Vogt 0846,9
15. ItalienItalien Lara Malsiner 0845,1
16. SlowenienSlowenien Jerneja Brecl 0816,4
17. JapanJapan Yūka Setō 0805,9
18. JapanJapan Nozomi Maruyama 0803,5
19. FinnlandFinnland Julia Kykkänen 0774,3
20. ItalienItalien Elena Runggaldier 0760,0
21. DeutschlandDeutschland Svenja Würth 0732,7
22. FrankreichFrankreich Joséphine Pagnier 0723,7
23. OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger 0709,5
Rang Name Punkte
24. RumänienRumänien Daniela Haralambie 0680,4
25. JapanJapan Kaori Iwabuchi 0678,2
26. SlowenienSlowenien Špela Rogelj 0652,0
27. RusslandRussland Sofja Tichonowa 0633,7
28. NorwegenNorwegen Ingebjørg Saglien Bråten 0632,8
29. SlowenienSlowenien Katra Komar 0607,3
30. PolenPolen Kamila Karpiel 0504,0
31. TschechienTschechien Karolína Indráčková 0494,4
32. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nita Englund 0472,0
33. RusslandRussland Lidija Jakowlewa 0462,9
34. FrankreichFrankreich Lucile Morat 0450,0
35. SlowenienSlowenien Maja Vtič 0442,5
36. PolenPolen Kinga Rajda 0432,2
37. JapanJapan Shihori Ōi 0422,3
38. TschechienTschechien Štěpánka Ptáčková 0385,6
39. RusslandRussland Xenija Kablukowa 0383,6
40. DeutschlandDeutschland Anna Rupprecht 0337,7
41. TschechienTschechien Zdeňka Pešatová 0303,9
42. DeutschlandDeutschland Ramona Straub 0293,8
43. NorwegenNorwegen Karoline Røstad 0242,3
44. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nina Lussi 0241,5
45. SchwedenSchweden Astrid Norstedt 0168,0
46. FinnlandFinnland Susanna Forsström 0118,1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIS verabschiedet Skisprung-Kalender 2018/2019, auf skispringen.com, vom 18. Mai 2018. Abgerufen am 1. November 2018.
  2. Weltcupkalender Herren (PDF). Abgerufen am 3. November 2018.
  3. Decisions from FIS Council Meeting in November auf fis-ski.com. Abgerufen am 16. November 2018
  4. RAW AIR TOURNAMENT STANDINGS. (PDF; 270 kB) In: fis-ski.com. FIS, abgerufen am 17. März 2019 (englisch).
  5. RAW AIR TOURNAMENT STANDINGS. (PDF; 261 kB) In: fis-ski.com. FIS, abgerufen am 17. März 2019 (englisch).
  6. a b Norwegen gewinnt fragwürdigen Raw-Air-Auftakt am Holmenkollen. In: skispringen.com. 9. März 2019, abgerufen am 16. März 2019.
  7. FIS/WC/SJ/M Offizielle Ergebnisliste Qualification Oslo 08.03.2019 (PDF).
  8. Luis Holuch: Raw Air: Quali-Sieg und Schanzenrekord! Maren Lundby deklassiert die Konkurrenz. In: skispringen.com. 11. März 2019, abgerufen am 16. März 2019.
  9. Luis Holuch: Maren Lundby macht Gesamtsieg bei Raw-Air-Premiere perfekt. In: skispringen.com. 14. März 2019, abgerufen am 16. März 2019.