Realistic Trash Polka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Realistic Trash Polka ist ein Tattoostil, der von den beiden Tätowierern und Musikern Simone Pfaff und Volker Merschky in Würzburg ausgeführt wird.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tattoostil wurde durch die beiden Tätowierer schrittweise seit 1998 in ihrem Buena Vista Tattoo Club entwickelt und „Realistic Trash Polka“ genannt. Er gilt als „hoch innovativ und technisch perfekt“.[2] Der Stil verzichtet weitestgehend auf klassische Tattoomotive und Darstellungsweisen. Es werden für die Tattooszene untypische Motive verwendet und mit teils an die Malerei angelehnten Stilen verbunden.[3] Der Realistic Trash Polka-Stil ist inzwischen international bekannt und wird bereits von anderen Tätowierern kopiert und nachgeahmt.[4]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charakteristisch für den Realistic Trash Polka-Stil sind Tattoos, die eine Kombination aus naturalistischen bzw. fotorealistischen Motiven mit grafischen Elementen darstellen.[5] Fotorealistische Porträts in detaillierter Darstellung werden in Verbindung mit einfachen grafischen Elementen wie teils großen schwarzen Flächen, Pinselstrichen, oder auch abstrakten Formen gezeigt.[6] Die Tattoos sind oftmals in schwarz-grau und rot gehalten, wobei auch andere Farben zum Einsatz kommen. Es wird hierbei jedoch häufig auf die Verwendung von in der Kunst bekannten Farbkontrasten gesetzt, wie beispielsweise einem Komplementärkontrast, um einen speziellen optischen Effekt zu erzeugen.[7]

Außenwahrnehmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Simone Pfaff und Volker Merschky sind Pioniere des zeitgenössischen Tattoos und zählen mit zu den einflussreichsten Tätowierern der Welt. In ihrem Würzburger Tattoo-Studio haben sie ihren ganz eigenen Stil entwickelt, der sich von den klassischen Motiven gänzlich unterscheidet. Sie nennen ihre Arbeiten ‚Trash Polka‘ …“[8] Bayerisches Fernsehen, Sendung am 22. Juni 2014
  • „Der ‚Buena Vista Tattoo Club‘ in Würzburg hat mit seinen ganz eigenen Motiv-Kreationen weltweit Berühmtheit erlangt und etwas geschafft, was nur wenigen gelingt - einen vollständig eigenen Tattoo-Stil zu erfinden, der inzwischen viele andere Tätowierer beeinflusst. Das Konzept nennt sich ‚Trash Polka‘, Volker Merschky und Simone Pfaff tätowieren es nicht nur - sie leben es …“[9] Monografisch in: Computer Bild vom 24. August 2014, S. 88
  • „Über ihren Stil berichten seit drei, vier Jahren die entsprechenden Fachmagazine weltweit von Deutschland über Spanien, England bis hin zu Russland und Japan. Realistic Trash Polka haben Merschky und Pfaff das getauft, was sie unverwechselbar macht und nichts mit dem zu tun hat, was man gemeinhin mit Tätowierungen assoziiert: fotorealistische Motive, gepaart oder verfremdet mit grafischen Elementen, dazu Schrift.“[10] Monografischer Artikel in: Die Welt kompakt vom 13. Dezember 2010
  • „Over 15 years, Simone Pfaff and Volker Merschky have developed a completely new style of tattooing, ‚realistic trash polka‘, which combines realistic images with graphic elements. Much of their work makes use of striking contrasts between …“ Monografischer Lexikoneintrag in: Lal Hardy: „The Mammoth Book of Tattoo Art“. Verlag Hachette UK, 2012 ISBN 978-1-78033921-4, S. 45 (auf Google-Books verfügbar)
  • Vom 17. Juni bis 9. Juli 2014 wurden die Arbeiten in der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt unter dem Titel „Trash Polka“: Simone Pfaff und Volker Merschky – eine fotografische Werkschau ausgestellt.[11]
  • Vom 8. Oktober bis 9. November 2015: Skin Stories, Gruppenausstellung in der kunst galerie fürth; u. a. mit Timm Ulrichs, Wim Delvoye[12] und Manfred Kohrs.[13]

Musikprojekt Dobbs Dead[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dobbs Dead ist das Musikprojekt der beiden Künstler. Ihre Musik, die amerikanische Folk- und Country-Musik mit europäischen Einflüssen vereint und von einer düsteren, tiefen Melancholie geprägt ist, bezeichnen sie als „post mortem Folk“.

Auf ihrem Debütalbum Birth, welches die beiden im Herbst des Jahres 2010 in Eigenregie fertigstellen konnten, befinden sich 11 Lieder, bei denen es sich ausschließlich um Eigenkompositionen handelt.

Mit ihrem Musikprojekt treten sie auch regelmäßig mit wechselnder Besetzung live auf. Für diese Auftritte wurden alle Lieder von Volker Merschky neu arrangiert. Streicher wurden durch Slide-Gitarre und Ukulele ersetzt. Unterstützt werden Simone Pfaff (Pump Organ / Gesang) und Volker Merschky (Gitarre / Gesang / Harp / Schlagzeug) bei ihren Auftritten von Dieter Engelhardt (Slide-E-Gitarre / Ukulele) und Tommi Neubauer (Bass).[14][15][16]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lal Hardy: The Mammoth Book of Tattoo Art[17]
  • Tattooisme 2 by Chris Coppola, Frédéric Claquin & Kitiza[18]
  • La Veine Graphique Vol. 2[19]
  • Day of the Dead Tattoo Artwork Collection by Edgar Hoill[20]
  • Black Tattoo Art 2[21][22]
  • The World Atlas of Tattoo by Anna Felicity Friedman[23]
  • Tattoo Handbook 2 by Dimitri Hk, Steph D., & Benjo San[24]
  • Tattoo Prodigies 2[25]
  • Tattooing Über Alles Vol. 1 The Germans[26]

Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museumskatalogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Scandinavian Tattoo Magazine Nr. 90, Juni 2009, S. 28.
  2. Tattoo Total 04/2009, S. 18
  3. Tattoo Total 04/2009, S. 21.
  4. Tätowiermagazin 08/2010, S. 30.
  5. Scandinavian Tattoo Magazine 90-2009, S. 31.
  6. Rise Tattoo Magazine 07, S. 84.
  7. Rise Tattoo Magazine 07, S. 86.
  8. Bayerisches Fernsehen, Sendung am 22. Juni 2014 (Memento vom 8. Januar 2015 im Internet Archive)
  9. Monografisch in: Computer Bild vom 24. August 2014, S. 88
  10. Melanie Haack: „Trash und Polka - Das Duo Merschky und Pfaff mischt mit seinem eigenwilligen Stil die internationale Tätowierszene auf“ Monografischer Artikel in: Die Welt kompakt vom 13. Dezember 2010.
  11. Internetseite der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
  12. Rainer Hertwig am 17. August 2015: Analoge Botschaften unter der Haut
  13. Rotationstätowiermaschine Manfred Kohrs 1978 K, Kunstausstellung "skin stories" in der kunst galerie fürth 2015.
  14. Website Festivalticker (http://www.festivalticker.de/kuenstler/sites/5748/dobbs_dead/)
  15. Tattoo Life Nr. 67 S. 72 - 73
  16. Tätowiermagazin 02/11
  17. Lal Hardy: The Mammoth Book of Tattoo Art. Hachette UK 2012, ISBN 1-780-33921-6.
  18. Tattooisme 2 by Chris Coppola, Frédéric Claquin & Kitiza, Herscher. Auflage, ISBN 978-2-7335-0386-7.
  19. La Veine Graphique Vol. 2, Noire Meduse. Auflage, ISBN 978-2-9539778-2-0.
  20. Day of the Dead Tattoo Artwork Collection by Edgar Hoill, Reuss. Auflage, ISBN 978-3-943105-25-4.
  21. Black Tattoo Art 2, Reuss. Auflage, ISBN 978-3-943105-21-6.
  22. Black Tattoo Art 2: Modern expressions of the tribal : Modern expressions of the tribal von Marisa Kakoulas Edition Reuss 9783943105216 Gebundene Ausgabe - AHA-BUCH.
  23. The World Atlas of Tattoo by Anna Felicity Friedman. Thames & Hudson, , ISBN 978-0-500-51786-4.
  24. Tattoo Handbook 2 by Dimitri Hk, Steph D., & Benjo San. Around the Caps, , ISBN 978-2-918024-03-3.
  25. Tattoo Prodigies 2. Memento Publishing USA, , ISBN 978-0-9896811-3-1.
  26. Tattooing über alles - Vol. 1 - Amboss Tattoo.
  27. TF # 17, September 2008 by Tattoofest Magazine - issuu.
  28. (German)TätowierMagazin /// Deutschlands älteste Tattoo-Zeitschrift.
  29. Total Tattoo Magazine.
  30. Tattoo Burst.
  31. Custom Tattooz / Magshop.
  32. Skin Deep - The UK's Best Selling Tattoo Magazine.
  33. Alla Pelanda un omaggio al mondo dei tatuaggi come opere d’arte / INSIDEART.
  34. Tattoo, gli strumenti per farne un'arte - Arte - In Cartellone - Lifestyle.
  35. 9788849232615 Federica Nicosia 2016 Tattoo Forever. Storia, Costume, Arte Contemporanea. - LibroCo.It.
  36. Time: Tattoo Art Today / Tattoo Life.
  37. Exhibitions - ArtminusZero.