Realprogymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Realprogymnasium wurden in Preußen nach Verordnung vom 31. März 1882 Realgymnasien ohne Prima (oberste Schulklasse vor dem Abitur) bezeichnet. Zuvor waren dies die Höheren Bürgerschulen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, fünfte Auflage, Band 2. Leipzig 1911., S. 498 Online