Realunion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Realunion ist im Gegensatz zur Personalunion eine verfassungsrechtlich festgelegte Verbindung selbständiger Staaten, nicht nur durch Personalunion, sondern auch durch gemeinsame Institutionen.

Beispiele sind:

Gewissermaßen ein Gegenstück zur Realunion sind

gewesen mit gemeinsamem ständischen Landtag (und damit hier vereinter als Österreich-Ungarn), aber verschiedenen Großherzögen, mithin ohne Union.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Karl-Michael Reineck: Allgemeine Staatslehre und Deutsches Staatsrecht. 15. Auflage, 2007, Rn. 62 (S. 58)
  2. a b c d Burkhard Schöbener, Matthias Knauff: Allgemeine Staatslehre. 2. Auflage, C.H. Beck, München 2013, § 6, Rn. 47 (S. 270)