Rebais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rebais
Rebais (Frankreich)
Rebais
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Provins
Kanton Coulommiers
Gemeindeverband Deux Morin
Koordinaten 48° 51′ N, 3° 14′ OKoordinaten: 48° 51′ N, 3° 14′ O
Höhe 119–187 m
Fläche 11,05 km2
Einwohner 2.286 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 207 Einw./km2
Postleitzahl 77510
INSEE-Code

Rebais ist eine französische Gemeinde mit 2286 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie liegt östlich von Paris, gehört zum Arrondissement Provins und ist Verwaltungssitz des Kantons Coulommiers. Ihre Einwohner werden Resbaciens genannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebais war ein Doppelkloster, das im Jahr 635 vom heiligen Ouen gegründet wurde. Von den Normannen zerstört, wurde es im 9. Jahrhundert als Benediktinerabtei wieder aufgebaut, wo unter anderem der später heiliggesprochene Walter von Rebais wirkte.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 1289–1291.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rebais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Rebais bei annuaire-mairie.fr (französisch)