Reblochon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Reblochon

Reblochon ist ein französischer halbfester Schnittkäse aus Savoyen, der aus Kuhmilch hergestellt wird und seit 1958 als Reblochon de Savoie und Reblochon herkunftsgeschützt ist.

Da sich die Pacht damals nach der Milchmenge richtete, wurden die Kühe nicht immer vollständig gemolken. Reblochon wurde ursprünglich aus der heimlich nachgemolkenen Milch, die besonders fettreich ist und der Melkkontrolle unterschlagen wurde, hergestellt (reblocher ist ein alter savoyischer Ausdruck für „ein zweites Mal melken“). Seine gewaschene, trockene Rinde hat eine graurosa bis gelborange Farbe, das Innere des Käses soll sahnig-zerlaufend sein. Das Aroma ist nussig, vollmundig und butterig.

Man bezeichnet Reblochon als fermier oder colombière, wenn zu seiner Herstellung unpasteurisierte Milch dient, die sofort nach dem Melken und ohne Kühlung weiterverarbeitet wird.

Der Fettgehalt liegt bei 45 % in der Trockenmasse, die Reifezeit beträgt 5–8 Wochen.

Typische Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tartiflette
  • Croziflette, eine Variante mit Crozets, regionaltypischen quadratischen kleinen Nudeln
  • Feldsalat mit gratiniertem Reblochon und Croutons
  • Reblochonade (frz. Reblochade), eine Variante des Raclettes

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Susanne Hofmann: Edler Käse und seine Geheimnisse. 1. Auflage. ReiseArt Verlagsgruppe, Weimar, ISBN 3-937939-09-1, S. 103.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reblochon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien