Reboot (Fiktion)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Reboot wird für ein fiktionales Werk verwendet, das ein früheres fiktionales Werk wie etwa einen Film neu interpretiert – und in dieser Hinsicht dieselbe Bedeutung wie ein Remake hat –, jedoch im Unterschied zum Remake den Neustart einer Reihe von Werken – vor allem filmischen Werken – darstellt, die die Gültigkeit des Vorgängerwerks oder der Vorgängerwerke nicht anerkennen. In einem Reboot gilt die bisher erzählte Kontinuität nicht mehr; vielmehr wird die Geschichte erneut von Anfang an und von einer anderen Position aus erzählt. Der Begriff wird oft für den Neubeginn eines Film-Franchises verwendet.

Beispiele für Reboots:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]