Rebuy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
reBuy reCommerce GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 2009
Sitz Berlin, Deutschland Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 550 (2019)[2]
Umsatz 139,6 Mio. EUR[3]
Branche Re-commerce
Website www.rebuy.de
Stand: 2018

Die reBuy reCommerce GmbH ist ein 2009 in Berlin gegründetes Re-commerce-Unternehmen. Das Unternehmen tritt unter dem Namen reBuy.de auf und ist 2009 aus dem Unternehmen trade-a-game GmbH entstanden. Als Nachfolgeunternehmen von trade-a-game betreibt reBuy den Handel mit gebrauchten Medien wie Büchern, CDs, DVDs, Videospielen, sowie ausgewählten Elektronikartikeln.[4] 2018 erwirtschaftete Rebuy 139,6 Millionen Umsatz und beschäftigt rund 500 Angestellte.[5][6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 hatten die Schüler Marcus Börner und Lawrence Leuschner die Idee, mit gebrauchten Videospielen zu handeln und gründeten 2004 dazu ein Unternehmen. Zunächst wurde die Internetseite trade-a-game.de ins Netz gebracht.[7] Zu dieser Zeit begannen Börner und Leuschner ein BWL-Studium an der FH Wiesbaden. Kurz darauf erweiterte sich das Team um Leuschners Kommilitonen Daniel Freudenberger, Olivier Mackovic und Tim Fronzek.[8] Ebenfalls 2004 wurde die trade-a-game GmbH mit Sitz in Hofheim am Taunus gegründet.[7] Ende 2006 zog das Unternehmen nach Berlin. Aus der Wohngemeinschaft der fünf Gründer in Berlin-Kreuzberg wurde eine Wohn-Lager-Büro-WG, von der aus das Unternehmen operierte.[7] Das Jahr 2007 wurde mit einem Umsatz von einer halben Million Euro abgeschlossen.[7] Im Jahr 2008 zog das Unternehmen mit mittlerweile 30 Mitarbeitern in Geschäftsräume nach Berlin-Kreuzberg, eröffnete das erste Logistikzentrum in Nauen in Brandenburg und erzielte einen Umsatz von 2,8 Mio. Euro.[7]

2009 erfolgte ein grundlegender Strategiewechsel mit der Gründung von rebuy und dem Start der Internetplattform www.rebuy.de. Der Unternehmensschwerpunkt wurde vom Handel mit Neuware, auf den Handel mit Gebrauchtwaren umgestellt. In der Folge stieg der Umsatz 2009 auf 4,3 Mio. Euro und 2010 auf 10 Mio. Euro.[7]

2012 wurde in Berlin-Rudow ein neues Logistikzentrum gebaut.[7] In diesem Jahr betrug der Umsatz 40 Mio. Euro. 2012 wohnten immer noch vier der fünf Gründer zusammen in der Berliner Wohngemeinschaft.[7] 2013 waren 390 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.[8] 2016 betrug der Umsatz 88,3 Mio. 2017 stieg er auf über 100 Mio. Euro, wodurch erstmals ein positiver Ebitda erwirtschaftet werden konnte.[9] Der Unternehmensgründer Lawrence Leuschner verließ 2017 nach einem einjährigen Sabbatical das Unternehmen, um 2018 Tier Mobility zu gründen.[10][11][12] 2018 wurde ein zweites Logistikzentrum in Poznań in Polen errichtet.[6]

Geschäftsmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebuy kauft gebrauchte Bücher, CDs, DVDs, Hardware und andere Produkte aus dem Medienbereich von seinen Kunden zum Festpreis an. reBuy legt Verkaufspreise fest, bereitet die gebrauchte Ware auf, repariert diese bei Bedarf, verkauft und versendet die Artikel auf eigene Rechnung an ihre Kunden. Der Ankauf erfolgt unter anderem über die eigene Plattform auf rebuy.de von Privatpersonen sowie über Drittanbieter wie Großhändler. Der Verkauf der gebrauchten Artikel erfolgt über den eigenen Internetauftritt.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. reBuy Management. In: rebuy.com. reBuy reCommerce GmbH, abgerufen am 4. August 2019.
  2. Über reBuy. In: rebuy.com. reBuy reCommerce GmbH, abgerufen am 4. August 2019.
  3. reBuy reCommerce GmbH: reBuy reCommerce GmbH Berlin – Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018. In: bundesanzeiger.de. 24. Januar 2020, abgerufen am 26. März 2020.
  4. Michael Kroker: Momox und ReBuy: Altkleiderhändler mit Nerd-Qualitäten. Abgerufen am 4. August 2019.
  5. reBuy wächst auf 140 Millionen Euro Umsatz #EXKLUSIV. In: deutsche-startups.de. 26. Februar 2019, abgerufen am 4. August 2019 (deutsch).
  6. a b Rebuy-CEO: „Wir machen zweistellige Millionenumsätze – mit CDs“. In: t3n. 23. Juli 2019, abgerufen am 4. August 2019.
  7. a b c d e f g h Malte Brenneisen: Rebuy: zu Besuch im Regal, Financial Times Deutschland, 15. Mai 2012
  8. a b Multimedia: rebuy.de - Ein Konzept geht auf, Westfälische Rundschau, 27. Mai 2013
  9. a b Wie geht es dem Gebrauchtwaren-Händler Rebuy?, gruenderszene.de, 29. Juni 2018
  10. ReBuy-Gründer Lawrence Leuschner steigt aus , 6. November 2017
  11. Rebuy Ade: Surfen la Panamericana, berlinvalley.com, 30. August 2019
  12. Das Rollerpotenzial, berlinvalley.com, 13. Dezember 2018