Recht Polens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Recht Polens gehört zum kontinentalen Rechtskreis. Die wesentlichsten Einflüsse ergeben sich aus dem deutschen und dem französischen Rechtssystem.

Rechtsquellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Verfassung der Republik Polen (Konstytucja Rzeczypospolitej Polskiej) von 1997 ist das Prinzip der hierarchischen Struktur des Systems der Rechtsquellen verankert. Dieses Prinzip ergibt sich aus Art. 8 der Verfassung, in dem es heißt: „Die Verfassung ist das oberste Recht der Republik Polen“. Durch die Verfassungsbestimmungen der Art. 87, Art. 91, Art. 188 I-III, Art. 234 lässt sich folgende Hierarchie der Rechtsquellen ableiten:

Rechtsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliches Recht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsangehörigkeitsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steuerrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strafrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Strafrecht (Polen)

Zivilrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaftsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeitsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]