Recht Polens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Recht Polens gehört zum kontinentalen Rechtskreis. Die wesentlichsten Einflüsse ergeben sich aus dem deutschen und dem französischen Rechtssystem.

Rechtsquellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Verfassung der Republik Polen (Konstytucja Rzeczypospolitej Polskiej) von 1997 ist das Prinzip der hierarchischen Struktur des Systems der Rechtsquellen verankert. Dieses Prinzip ergibt sich aus Art. 8 der Verfassung, in dem es heißt: „Die Verfassung ist das oberste Recht der Republik Polen“. Durch die Verfassungsbestimmungen der Art. 87, Art. 91, Art. 188 I-III, Art. 234 lässt sich folgende Hierarchie der Rechtsquellen ableiten:

Rechtsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliches Recht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsangehörigkeitsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steuerrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strafrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zivilrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaftsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeitsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]