Rechts-Grüne Volkspartei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hægri grænir, flokkur fólksins
Rechts-Grüne Volkspartei
Logo der Rechts-Grünen Volkspartei
Partei­vorsitzender Guðmundur Franklín Jónsson
Gründung 17. Juni 2010
Auflösung 27. Februar 2016
Haupt­sitz Reykjavík
Aus­richtung Libertarismus,
Europaskepsis
Farbe(n) Grün

Die Hægri grænir, flokkur fólksins (deutsch: Rechts-Grüne Volkspartei, kurz HG, Parteibuchstabe G) war eine Kleinpartei in Island, die von 2010 bis Anfang 2016 bestand. Die Partei bezeichnete sich als libertär und lehnte ihre Ideologie an die des US-amerikanischen Präsidentschaftsbewerbers Ron Paul an.[1] Parteivorsitzender war Guðmundur Franklín Jónsson.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Partei am 17. Juni 2010. Bei ihrem erstmaligen Antritt zur Parlamentswahl 2013 erreichte die Partei rund 1,7 Prozent der Stimmen, womit sie keinen Sitz im Nationalparlament erhielt.

Am 27. Februar 2016 wurde die Rechts-Grüne Volkspartei aufgelöst und in die kurz zuvor gegründete Partei Íslenska þjóðfylkingin (etwa: Isländische Nationalfront) integriert.[2]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrem Programm setzte sich die Partei unter anderem für folgendes ein:[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hægri grænir, flokkur fólksins (xG) (“The Right Green People’s Party”) (Englisch, PDF) In: The Reykjavík Grapevine. S. 19. 5. April 2013. Archiviert vom Original am 17. August 2013. Abgerufen am 11. Juli 2016.
  2. Jóhann Óli Eiðsson: Hægri grænir ganga til liðs við Íslensku þjóðfylkinguna (Isländisch) In: Vísir. 27. Februar 2016. Abgerufen am 11. Juli 2016.
  3. Hægri grænir, flokkur fólksins - Landsfundur 2013 (Memento vom 24. April 2013 im Internet Archive)