Reckitt Benckiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reckitt Benckiser
Logo
Rechtsform public limited company
ISIN GB00B24CGK77
Gründung 1999
Sitz Slough, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Leitung Rakesh Kapoor, CEO
Mitarbeiter 37.000[1]
Umsatz 8,836 Mrd. GBP (10,15 Mrd. Euro)[1]
Branche Konsumgüter
Website www.rb.com
Stand: 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014
Historisches Logo

Reckitt Benckiser ['rɛ.kɪt 'bɛn.kizər] ( anhören?/i) ist ein weltweit agierender Hersteller von Reinigungsprodukten und Haushaltswaren. Der Hauptsitz befindet sich in Slough, westlich von London.

Der Konzern ist in über 60 verschiedenen Ländern tätig. Im deutschsprachigen Raum sitzen die Niederlassungen für Deutschland in Heidelberg, für Österreich in Wien und für die Schweiz in Wallisellen.

Vorstellung des Produktes Calgonit auf der DLG-Landwirtschaftsausstellung 1955 in München

Reckitt Benckiser ist als Aktiengesellschaft an der Londoner Börse notiert.

Firmengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entstand 1999 durch eine Fusion zwischen dem britischen Unternehmen Reckitt & Colman und dem niederländischen Unternehmen Benckiser NV. Von 1999 bis 2011 war Bart Becht CEO.

  • Das Unternehmen Colman war 1814 durch Jeremiah Colman in Norwich, England, in Form einer Getreidemühle gegründet worden.
  • Johann A. Benckiser gründete 1823 in Pforzheim eine Salmiakhütte.
  • Isaac Reckitt betrieb eine Mühle in Hull, England 1840.
  • 1938 fusionierten Reckitt & Sons mit J&J Colman und das Unternehmen Reckitt & Colman Ltd. entstand.
  • 1999 Reckitt & Colman und Benckiser fusionieren zu Reckitt Benckiser plc.
  • 2005 Erwerb von Boots Healthcare International
  • 2007 verkaufte Reckitt sein deutsches Geschäft mit verschreibungspflichtigen Hautcremes (Hermal) an den spanischen Arzneimittelhersteller Almirall. Der Kaufpreis betrug 375 Mio. Euro.
  • 2010 erwarb Reckitt Benckiser den britischen Konsumgüterhersteller SSL International mit den Marken wie Durex und Scholl.
  • 2012 kaufte Reckitt Benckiser den Nahrungsergänzungsmittelhersteller Schiff Nutrition für 1,4 Milliarden US-$.[2]

Hauptaktionär ist die deutsche Familie Reimann mit ca. 15 % der Aktien.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2011 wurde Reckitt Benckiser zusammen mit Henkel für die rechtswidrige Preisabsprache bei ihren Geschirrspülmitteln verurteilt. Bei Reckitt Benckiser betraf dies seit Mitte 2005 die Marke „Calgonit“; der Konzern wurde zu einer Strafe von 24 Mio. Euro verurteilt.[3] Im Jahr 2011 wurden in Südkorea 146 Todesfälle mit dem Unternehmen, genauer mit der Verwendung der Chemikalie PHMG in einem Luftbefeuchter-Desinfektionsmittel in Verbindung gebracht. [4]

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Liste von Marken, die dem Konzern gehören. Nicht alle Marken werden in jedem Land verkauft und das gleiche Produkt wird in einem anderen Land teilweise auch unter anderem Markennamen verkauft: Sagrotan wird im Vereinigten Königreich beispielsweise als Dettol, in den USA als Lysol vermarktet.

  • Aerogard
  • Air Wick
  • Amphyl
  • Bonjela
  • Brasso
  • Calgon
  • Calgonit/Finish
  • Cattlemen’s
  • Ceraclen (Deutschland, Österreich)
  • Chore Boy (an Prestige)
  • Cillit
  • Cillit Bang
  • Clean and Smooth
  • Clearasil
  • Cling
  • Cling Free
  • d-Con
  • Dettol
  • dip-it
  • Disprin
  • Dobendan
  • Dolo-Dobendan
  • Durex
  • Easy-Off
  • Easy On
  • Electrasol
  • Frank’s Red Hot
  • French’s Foods
  • Geruchs-Stop/Odor-Stop
  • Gaviscon
  • Glass Magic
  • Glass Mates
  • Glass Plus
  • Glassex
  • Glen 20 Disinfectant
  • Harpic (seit 2008 in Deutschland, Schweiz)
  • Harpic Max
  • Hoffmann’s (Deutschland, Österreich)
  • Jet-Dry
  • Kukident
  • Lemsip
  • Lewis Red Devil
  • Lime-A-Way
  • Lysol
  • Masterpiece Metalist
  • MegaRed
  • Mop & Glo
  • Mortein
  • Mr. Sheen
  • Mucinex
  • Nurofen
  • Neutra-Air
  • Noxon
  • Old English
  • Perk
  • Pine-O-Clean
  • Precision Blend
  • Resolve
  • Rid-X
  • Sagrotan
  • Sagrotan Arztseife
  • Sani-Flush
  • Scholl
  • Senokot
  • Spray ’n Starch
  • Spray ’n Wash
  • Strepsils
  • Suboxone / Subutex (Substitutionsmittel zur Behandlung der Opioidabhängigkeit)
  • Vanish
  • Vani-Sol
  • Veet
  • Vitroclen
  • Vivid
  • Wenol (Metall-Polierprodukt, verkauft in Deutschland)
  • Wizard
  • Woolite
  • Yes
  • Zud

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2014, Fact Sheet
  2. Reckitt Benckiser Signs Agreement to Acquire Schiff bloomberg news vom 22. November 2012
  3. Helmut Bünder: Millionenbußgeld für Spülmittelkartell. In: FAZ.NET vom 23. November 2011, abgerufen am 25. November 2011
  4. [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 30′ 41,8″ N, 0° 36′ 36,7″ W