Red (Taylor-Swift-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Red
Studioalbum von Taylor Swift
Cover

Veröffent-
lichung(en)

22. Oktober 2012[1]

Label(s) Big Machine

Format(e)

CD, Download, Vinyl

Genre(s)

Pop, Country

Titel (Anzahl)

16

Länge

65:09

Produktion

Scott Borchetta (exec.), Jeff Bhasker, Nathan Chapman, Dann Huff, Jacknife Lee, Max Martin, Shellback, Taylor Swift, Butch Walker, Dan Wilson

Studio(s)

  • Nashville (Blackbird Studios, Pain in the Art Studios)
  • Los Angeles (Ballroom West, Conway Studios, Enormous Studios, The Village)
  • Nord Hollywood (Marlay Studio); Topanga (The Garage)
  • Santa Monica (Ruby Red Productions)
  • Stockholm (MXM Studios)
Chronologie
Speak Now
(2010)
Red 1989
(2014)
Singleauskopplungen
13. August 2012 We Are Never Ever Getting Back Together
25. September 2012 Begin Again
27. November 2012 I Knew You Were Trouble
12. März 2013 22
21. Juni 2013 Red
16. Juli 2013 Everything Has Changed
4. November 2013 The Last Time

Red (englisch für Rot) ist das vierte Studioalbum der US-amerikanischen Country-Pop-Sängerin und Songwriterin Taylor Swift. Es erschien am 22. Oktober 2012 als Download, am 26. Oktober 2012 als Audio-CD und im November 2012 als Vinyl. In den ersten zwei Wochen wurde das Album in den Vereinigten Staaten über 1,5 Millionen Mal verkauft.[2] Swift arbeitete für das Album mit neuen Produzenten und Gastmusikern wie Gary Lightbody und Ed Sheeran zusammen und stellte es auf der Red Tour vor.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste aus dem Album ausgekoppelte Single We Are Never Ever Getting Back Together wurde ein weltweiter Erfolg und über 620.000 Mal in der ersten Woche legal heruntergeladen.[3] Die zweite Single Begin Again wurde am 25. September 2012 veröffentlicht[4] und die dritte Single, I Knew You Were Trouble, mit der sie erstmals einen Song veröffentlichte, das dem Dubstep zugeordnet werden kann,[5] stand ab dem 9. Oktober 2012 als Promo-Single zum Verkauf.[6] Das Stück wurde in der ersten Woche ebenfalls über 400.000 Mal heruntergeladen, womit Swift als erste Künstlerin mit zwei Singles diese Marke erreichte.[7] Die dritte Single war I Knew You Were Trouble und erschien am 14. November 2012. In Großbritannien und in den USA konnte Platz zwei der Single-Charts erreicht werden, in Deutschland die Top-10. Vierte Single ist 22, die am 12. März 2013 erschien. In Großbritannien konnte diese Single Platz neun der Single-Charts erreichen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standard Edition 
Nr.TitelAutor(en)ProduzentenLänge
1.State of GraceTaylor SwiftNathan Chapman4:55
2.RedSwiftDann Huff, Chapman, Swift4:43
3.TreacherousSwift, Dan WilsonWilson4:02
4.I Knew You Were TroubleSwift, Max Martin, ShellbackMartin, Shellback3:40
5.All Too WellSwift, Liz RoseChapman, Swift5:29
6.22Swift, Martin, ShellbackMartin, Shellback3:52
7.I Almost DoSwiftChapman, Swift4:04
8.We Are Never Ever Getting Back TogetherSwift, Martin, ShellbackMartin, Shellback3:11
9.Stay Stay StaySwiftChapman, Swift3:25
10.The Last Time (feat. Gary Lightbody)Swift, Lightbody, Jacknife LeeLee4:59
11.Holy GroundSwiftJeff Bhasker3:22
12.Sad Beautiful TragicSwiftChapman, Swift4:44
13.The Lucky OneSwiftBhasker4:00
14.Everything Has Changed (feat. Ed Sheeran)Swift, Ed SheeranButch Walker4:05
15.StarlightSwiftHuff, Chapman, Swift3:40
16.Begin AgainSwiftHuff, Chapman, Swift3:57
Gesamtlänge:65:10
Deluxe Edition (CD 2) 
Nr.TitelAutor(en)ProduzentenLänge
1.The Moment I KnewSwiftChapman, Swift4:46
2.Come Back… Be HereSwift, WilsonWilson3:43
3.Girl at HomeSwiftChapman, Swift3:40
4.Treacherous (Originale Demoaufnahme)Swift, WilsonWilson4:00
5.Red (Originale Demoaufnahme)SwiftChapman, Swift3:47
6.State of Grace (Akustikversion)SwiftChapman, Swift5:23
Gesamtlänge:25:19

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Professionelle Bewertungen
Durchschnittsbewertung
Quelle Bewertung
Metacritic[8] 76 von 100
Bewertungen
Quelle Bewertung
Allmusic[9]
The A.V. Club B+[10]
Billboard[11] Positiv
Entertainment Weekly[12] B+
Laut.de[13]
Los Angeles Times[14]
The Guardian[15]
Rolling Stone [16]
Spin [17]

Insgesamt erhielt das Album positive Kritiken. Im Gesamtrating von Metacritic, basierend auf 21 Kritiken, erhielt das Album 76 von 100 Punkten.[8] So gab Melissa Maerz von Entertainment Weekly dem Album die Note B+.[12] Ebenfalls positiv bewerteten Allmusic und The Guardian das Album mit fünf bzw. vier von fünf möglichen Sternen.[9][15] Kai Butterweck von laut.de gab dem Album mit drei von fünf möglichen Sternen eine der schlechteren Bewertungen.[13]

Christoph Volkmer von Countrymusicnews.de sagte folgendes zum Album:

„Mit einer ganzen Armada von Produzenten im Rücken legt Taylor Swift ihr bisher vielseitigstes Album vor. Dass der Country-Einfluss dabei weniger stark zur Geltung kommt, war zu erwarten. Dazu gibt es – zieht man die Bonus-CD hinzu – unter den 22 Tracks mehr Füller als gewohnt.“

CountryMusicNews.de [18]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album, mit Spitzenpositionen in Australien, Kanada, Irland, Neuseeland, Taiwan, Großbritannien und den Vereinigten Staaten, ist bis dato das erfolgreichste von Swift. Platz zwei der Hitparade konnte Red in Belgien (Flandern) und Norwegen erreichen. Auf Platz drei konnte man außerdem in Österreich, Dänemark, Italien und Japan vorstoßen, während in Mexiko und Spanien ein vierter Platz verbucht wurde. In den deutschen Top 100 stieg es auf Platz fünf ein. Des Weiteren wurde Platz 17 in den Niederlanden, Platz 25 in Belgien (Wallonien), Platz 49 in Finnland, Platz acht in Portugal und Schweden sowie Platz neun in der Schweiz notiert.[19]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­platzie­rung Wo­chen
Deutschland (GfK) Deutschland (GfK)[20] 5 (24 Wo.) 24
Österreich (Ö3) Österreich (Ö3)[21] 3 (10 Wo.) 10
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI)[22] 9 (21 Wo.) 21
Vereinigtes Königreich (OCC) Vereinigtes Königreich (OCC)[23] 1 (83 Wo.) 83
Vereinigte Staaten (Billboard) Vereinigte Staaten (Billboard)[24] 1 (168 Wo.) 168

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Red wurde bisher mit 7× Gold und 23× Platin ausgezeichnet. Damit wurde das Album laut Auszeichnungen mehr als 8,8 Millionen Mal verkauft.

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
Australien (ARIA) Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 5× Platin 350.000
Brasilien (PMB) Brasilien (PMB) Gold record icon.svg Gold 20.000
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg Gold 10.000
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold 100.000
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold 50.000
Irland (IRMA) Irland (IRMA) Platinum record icon.svg Platin 15.000
Japan (RIAJ) Japan (RIAJ) Platinum record icon.svg Platin 250.000
Kanada (MC) Kanada (MC) Platinum record icon.svg 4× Platin 320.000
Kolumbien (ASINCOL) Kolumbien (ASINCOL) Gold record icon.svg Gold 5.000
Mexiko (AMPROFON) Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold 30.000
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) Platinum record icon.svg 2× Platin 30.000
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) Gold record icon.svg Gold 10.000
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) Gold record icon.svg Gold 20.000
Singapur (RIAS) Singapur (RIAS) Platinum record icon.svg Platin 10.000
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg 7× Platin 7.000.000
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI)[25] Platinum record icon.svg 2× Platin 693.000
Insgesamt Gold record icon.svg 8× Gold
Platinum record icon.svg 23× Platin
8.913.000

Hauptartikel: Taylor Swift/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Musikdatenbank. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 9. Januar 2014; abgerufen am 9. Januar 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/musik.bz
  2. Taylor Swift Still Rules Billboard 200, Meek Mill Starts at No. 2 (Englisch) Billboard. Abgerufen am 9. November 2012.
  3. Robbie Daw: Taylor Swift’s “We Are Never Ever Getting Back Together” Sets Sales Record, Tops Hot 100. In: Buzzmedia. Idolator, abgerufen am 18. September 2012 (englisch).
  4. Begin Again – Single. In: iTunes. Apple Inc., 25. September 2012, abgerufen am 18. November 2012.
  5. Wendy Geller: Move Over Skrillex: Taylor Swift Tries Dubstep On New Single. Yahoo! Music, 9. Oktober 2012, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  6. I Knew You Were Trouble. – Single. In: iTunes. Apple Inc., 9. Oktober 2012, abgerufen am 18. November 2012.
  7. Paul Grein: Week Ending Oct. 14, 2012. Songs: Taylor Swift’s Digital Record. Yahoo! Music, 17. Oktober 2012, abgerufen am 18. November 2012 (englisch).
  8. a b Red – Taylor Swift (Englisch) Metacritic. Abgerufen am 4. November 2012.
  9. a b Taylor Swift – Red (Englisch) Allmusic. Abgerufen am 4. November 2012.
  10. Taylor Swift – Red (Englisch) avclub.com. Abgerufen am 4. November 2012.
  11. Taylor Swift, 'Red': Track-By-Track Review (Englisch) Billboard. Abgerufen am 4. November 2012.
  12. a b Music Review: Taylor Swift – Red (2012) (Englisch) Entertainment Weekly. Abgerufen am 4. November 2012.
  13. a b Taylor Swift – Red (Deutsch) Laut.de. Abgerufen am 4. November 2012.
  14. Album review: Taylor Swift’s ‘Red’ burns with confidence (Englisch) Los Angeles Times. Abgerufen am 4. November 2012.
  15. a b Taylor Swift: Red – review (englisch) The Guardian. Abgerufen am 4. November 2012.
  16. Taylor Swift – Red (Englisch) Rolling Stone. Abgerufen am 4. November 2012.
  17. Taylor Swift, ‘Red’ (Englisch) Spin. Abgerufen am 4. November 2012.
  18. Christoph Volkmer: CMN: CD-Besprechung Red. CMN, 25. Oktober 2012, abgerufen am 12. November 2012.
  19. Chartquellen: Australien, Kanada/Vereinigte Staaten, Irland, Neuseeland, Taiwan, Großbritannien, Belgien (Flandern), Norwegen, Österreich, Dänemark, Italien, Japan, Mexiko (Memento vom 8. November 2012 auf WebCite), Spanien, Deutschland, Niederlande, Belgien (Wallonien), Finnland, Portugal, Schweden, Schweiz
  20. Red auf charts.de (Deutsch) Charts.de. Abgerufen am 9. November 2012.
  21. Taylor Swift – Red (Deutsch) austriancharts.at. Abgerufen am 9. November 2012.
  22. Taylor Swift – Red (Deutsch) Hitparade.ch. Abgerufen am 9. November 2012.
  23. Taylor Swift Chart History (Englisch) UK Top 40. Abgerufen am 18. Dezember 2015.
  24. Taylor Swift - Chart History (Englisch) Billboard. Abgerufen am 9. November 2012.
  25. Rob Copsey: Taylor Swift's Official Top 20 biggest singles in the UK revealed. officialcharts.com, 22. August 2019, abgerufen am 7. Juni 2021 (englisch).