Red Dead Redemption 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Red Dead Redemption 2
Red Dead Redemption 2 Logo.png
Zählt zur Serie: Red Dead
Entwickler Rockstar Studios
Publisher Rockstar Games
Veröffentlichung PS4, Xbox One
26. Oktober 2018
Windows
5. November 2019
Stadia
19. November 2019
Plattform PlayStation 4, Xbox One, Microsoft Windows, Google Stadia
Spiel-Engine Rockstar Advanced Game Engine
Genre Action-Adventure
Thematik Wilder Westen
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Medium Blu-ray Disc, Download
Sprache Englisch mit u. a. deutschen Untertiteln
Altersfreigabe
USK
USK ab 18
PEGI
PEGI ab 18
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt, Schimpfwörter, Glücksspiel, In-Game-Käufe

Red Dead Redemption 2 (kurz RDR2) ist ein Computerspiel aus dem Action-Adventure-Genre. Das Spiel wurde von Rockstar Games entwickelt und spielt in einer offenen Spielwelt. Es erschien im Oktober 2018 für PlayStation 4 und Xbox One und im November 2019 für Microsoft Windows. Seit dem 19. November 2019 ist das Spiel auch für Google Stadia verfügbar. Red Dead Redemption 2 ist nach Red Dead Revolver (2004) und Red Dead Redemption (2010) der dritte Teil der im Wilden Westen angesiedelten Red-Dead-Reihe.

Red Dead Redemption 2 erhielt durchgehend sehr gute Kritiken, zahlreiche Auszeichnungen und brach mehrere Verkaufsrekorde der Videospielgeschichte: Es übertraf den vorherigen Rekord der meisten Vorbestellungen, brach den Umsatzrekord des Startwochenendes und verkaufte sich am Tag der Veröffentlichung sowie an den darauffolgenden drei Tagen nach Grand Theft Auto V am zweithäufigsten. Bis Juni 2022 wurden über 45 Millionen Einheiten des Spiels verkauft, was es zum achtmeistverkauften Videospiel aller Zeiten macht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Red Dead Redemption 2 spielt nach dem Ende des Wilden Westens im Jahr 1899. Der Protagonist Arthur Morgan ist ein Outlaw, der mit der Bande von Dutch van der Linde Verbrechen begeht. Nach einem schiefgegangenen Überfall muss die Gang aus ihrem Versteck in Blackwater fliehen und versuchen, die Vereinigten Staaten nach Osten zu durchqueren, um den Gesetzeshütern zu entkommen. Um ihre Flucht zu finanzieren, überfällt die Bande einen Zug des reichen Ölmagnaten Leviticus Cornwall.

Der wütende und nach Rache suchende Cornwall beauftragt die Pinkerton Detective Agency, eine gut organisierte Detektei, die Bande zu stellen und festzunehmen. Während des gesamten Spiels wird die Bande von den Pinkerton-Agenten Milton und Ross gejagt und muss fortwährend weiterziehen, um der Strafverfolgung zu entgehen. Arthur und der Rest der Bande erfüllen zahlreiche Aufgaben und Raubüberfälle, um die Bande über Wasser zu halten, wohingegen Dutch ständig den letzten und ultimativen Raubüberfall verspricht, der finanzielle Sicherheit und Freiheit bringen soll.

Die Geschichte ist in sechs Kapitel und zwei Epiloge aufgeteilt.

Kapitel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Anfang von Kapitel 1 befindet sich die Bande um Dutch van der Linde auf der Flucht vor dem Gesetz. Ein Überfall auf eine Fähre in der Stadt Blackwater ist gescheitert. Die Bande muss überstürzt die Flucht antreten, wobei einige Bandenmitglieder getötet bzw. gefangen genommen werden. Während ihrer Flucht geraten sie in einen Schneesturm in den Bergen des Bundesstaates Ambarino und sind gezwungen, dort in Colter, einer verlassenen Minensiedlung, auszuharren. Kurz nach der Ankunft in Colter stirbt Davey an seinen auf der Flucht erlittenen Verletzungen. Auf der Suche nach Nahrung und einem Unterschlupf gelangen Arthur, Dutch und Micah zu einer verlassen erscheinenden Ranch. In dieser haben sich Mitglieder einer verfeindeten Bande um den von Dutch gehassten Colm O’Driscoll eingenistet; im Spiel werden die Mitglieder alle als O’Driscolls bezeichnet. Arthur, Dutch und Micah überwältigen die O’Driscolls und retten Sadie Adler, die von den O'Driscolls festgehalten wurde, aus dem durch Micah versehentlich in Brand gesetzten Haus. Sadie, die einzige Überlebende ihrer Familie, wird ein Mitglied der Bande. Von einem O’Driscoll erfahren sie, dass Colm einen Zugüberfall plant. Dutch kommt die Idee, sich der Vorbereitungen der Bande zu bedienen und selbst den Zug zu überfallen. Vorher gilt es jedoch, den verschollenen John Marston, Protagonist des ersten Teils, zu retten. Dieser hat sich auf der Nahrungssuche verirrt und ist von Wölfen angegriffen worden. Javier und Arthur retten ihn vor dem sicheren Tod. Dutch und seine Männer machen sich auf, das für den Überfall besorgte Dynamit und die Pläne für den Überfall zu stehlen, was ihnen auch gelingt. Auf dem Rückweg nehmen sie den jungen Kieran Duffy gefangen, ein Mitglied von O’Driscolls Bande, er wird im weiteren Verlauf ein Mitglied von Dutchs Bande. Es stellt sich heraus, dass der zu überfallende Zug dem Magnaten Leviticus Cornwall gehört. Dutch interessiert das nicht weiter, doch Hosea mahnt zur Vorsicht, denn Cornwall sei ein gefährlicher Mann. Sie entscheiden sich, den Zug dennoch zu überfallen, und obwohl sie den Überfall gut vorbereiten, droht er zu scheitern – das von Bill vorbereitete Dynamit explodiert nicht. Es gelingt Arthur und Lenny knapp, den Zug zu stoppen, und die Bande raubt ihn erfolgreich aus. Dieser Überfall ist ein Schlüsselmoment der Story, denn mit Cornwall hat sich die Bande einen mächtigen Feind gemacht.

Kapitel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schnee ist mittlerweile getaut. Die Bande entschließt sich, nach Süden zu gehen, und schlägt ihr Lager am Horseshoe Overlook nahe der Viehtreiberstadt Valentine im Bundesstaat New Hanover auf. Dutch und die Bande kundschaften die Stadt nach lohnenden Zielen aus und es ergeben sich auch einige – wie zum Beispiel die örtliche Bank. Auch entstehen schon hier leichte Spannungen in der Bande, vor allem zwischen Micah und Arthur. Es gelingt ihnen, den gefangenen Sean zu befreien, der von Kopfgeldjägern in ein Staatsgefängnis gebracht werden sollte. Dieser schließt sich wieder der Bande an. Bevor die Bande jedoch ein großes Ding drehen kann, erscheinen die Pinkerton-Agenten Andrew Milton und Edgar Ross zum ersten Mal. Sie sind beauftragt, Dutch und seine Bande zur Strecke zu bringen. Zuerst bedrohen sie Arthur, dem aufgrund der Anwesenheit des kleinen Jack Marston, mit dem er an einem Fluss angelt, die Hände gebunden sind. Milton erklärt, er habe Mac erschossen – ein Mitglied der Bande, von dem alle dachten, er sei gefangen worden. Nach einem gelungenen Überfall auf ein paar Schafhirten – von denen sie die Schafe geklaut und nach Valentine getrieben haben, und sich mit Dutch und Mr. Strauss getroffen haben – gehen John Marston und Mr. Strauss an die Vieh-Auktion, um das Geld anzunehmen. Plötzlich hören Dutch und Arthur die Stimme von Leviticus Cornwall, der sie auffordert, aus dem Saloon zu kommen und sich zu ergeben. Als Mr. Strauss angeschossen wurde, beginnt in Valentine eine wilde Schießerei. Sie können sich retten und erfolgreich aus Valentine fliehen. Als sie ihr Lager erreichten, wurde sofort gepackt. Arthur und Charles werden beauftragt einen neuen Lagerplatz ausfindig zu machen. Auf der Suche nach einem geeigneten Standort machen die beiden Bekanntschaft mit einer deutschen Familie, der sie helfen, ihren Vater zu befreien. Als Dank für die Befreiung bekommt Arthur einen kleinen Goldbarren überreicht. Der Ort, an dem der Familienvater gefangen gehalten wurde, entpuppt sich schnell als höchst geeignet für ein neues Versteck. So führt Charles schließlich die Karawane dorthin und die Bande lässt sich am Clemens Point, einer Waldlichtung direkt am Flat Iron Lake, nieder.

Kapitel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das neue Versteck liegt nahe Rhodes, einer Kleinstadt im Staate Lemoyne, in der eine Fehde zwischen den Familien Braithwaite und Gray tobt. Beide Familien hassen sich schon so lange, dass keiner mehr wirklich weiß, wieso. In der Stadt geht das Gerücht um, dass eine der Familien über Gold aus den Beständen der Konföderierten Staaten verfügt. Das und die Tatsache, dass beide Familien auch so schon über viel Geld verfügen, verleitet Dutch dazu, ein Doppelspiel mit den Familien zu spielen. Dutch, Arthur und Bill werden Deputies unter Leigh Gray, dem amtierenden Sheriff von Rhodes, und helfen ihm vor allem, gegen die Braithwaites vorzugehen. Zum Beispiel beschlagnahmen sie eine Ladung schwarz gebrannten Schnaps der Familie, den Hosea später an selbige wieder zurück verkauft. Von den Braithwaites stiehlt die Bande edle Zuchtpferde, und sie brennen die Tabakfelder der Grays nieder.

Nach einiger Zeit der Suche kommt die Vermutung auf, dass es gar kein Gold gibt. Bevor jedoch Klarheit geschaffen werden kann, werden Arthur, Bill, Sean und Micah in Rhodes von Sheriff Gray überfallen. Dieser hat die Absichten der Bande schnell durchschaut. Sean wird gleich zu Beginn der Schießerei in den Kopf getroffen und stirbt sofort. Den anderen gelingt es, den Sheriff und die anderen Gesetzeshütern zu töten und zu entkommen. Nachdem es einen kleinen Streit zwischen Arthur, Bill und Micah gibt, wird Bill beauftragt Sean zu begraben. Da die Braithwaites wütend waren, entführten sie den kleinen Jack und brachten ihn zu einem italienischen Geschäftsmann namens Angelo Bronte. Die Bande greift sofort die Braithwaites an und brennt das Haus nieder. Nach dem Ereignis kommen die beiden Pinkertons-Agenten Milton und Ross in das Lager und wollen Dutch mitnehmen. Da die Bande etwas dagegen hatte, werfen sie die Agenten aus dem Lager und suchen erneut einen neuen Lagerplatz. Arthur erinnert sich an ein altes Plantagenanwesen namens Shady Belle, das er gemeinsam mit Lenny überfallen hat, um neue Waffen für die Bande zu beschaffen. Dieses Anwesen dient als Hauptversteck der Lemoyne-Räuber, die im gesamten Staat ihr Unwesen treiben. Arthur reitet mit John dorthin und säubert das Anwesen von den wenigen Räubern, die nach dem Waffenraub noch übrig waren.

Kapitel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dutch reitet mit Arthur nach Saint Denis, einer Großstadt in der Nähe des neuen Bandenverstecks, deren Industrieschlote man schon aus der Ferne erblicken kann. Sie teilen sich auf, um nach Hinweisen auf Angelo Bronte zu suchen. Dieser wurde ihnen von Mrs. Braithwaite als der beschrieben, in dessen Fängen sich Jack befinde. Kurz darauf treffen sich beide wieder, sie haben herausgefunden, dass Bronte ein reicher, italienischer Mafioso ist, der die ganze Stadt in seiner Gewalt hat. Sie organisieren ein Treffen mit Bronte. Dieser wirkt anfangs so, als möge er Dutch nicht, es stellt sich jedoch heraus, dass dies nur geschauspielert war. Dutch versucht dem Italiener zu gefallen, um ihn dazu zu bringen zu sagen, wo Jack ist.

Ein Paar Tage später sind Dutch und Arthur zu einer Feier des Bürgermeisters Henri Lemieux eingeladen. Dort treffen sie Bronte, dieser klärt sie über die Gäste der Feier auf. Er sagt etwas über den Bürgermeister und über den Indianerhäuptling „Fallender Regen“, welcher sein Land verlor. Nachdem Arthur Bekanntschaft mit dem Bürgermeister gemacht hat, wird er von Dutch aufgefordert, dem Diener des Bürgermeisters in sein Büro zu folgen, um dort nach Wertpapieren oder Informationen zu suchen, welche Arthur dort auch findet. Bronte sagt Dutch, dass in der Postmeisterei von Saint Denis Unsummen an Bargeld gelagert werden. Dutch ergreift diese Chance und raubt mit Arthur und Lenny die Postmeisterei aus. Sie finden jedoch keine großen Summen vor, sondern nur wenige US-Dollar. Nach einer Schießerei mit den Gesetzeshütern kommen alle unverletzt in Shady Belle an. Dutch, Hosea und Arthur halten ein kurzes Gespräch darüber, ob sie Bronte umbringen sollen oder nicht. Einige Bandenmitglieder bemerken, dass ein Pferd mit jemandem Richtung Shady Belle reitet. Als es näher kommt, bemerken sie, dass es der seit Tagen verschwundene Kieran ist, jedoch wurde ihm der Kopf abgetrennt und in den Schoß gelegt. Kurz darauf bemerken sie, dass dies ein Hinterhalt der O’Driscolls ist. Die Bande schafft es aber auch, diese in die Flucht zu treiben. Einige Bandenmitglieder trauern kurz um Kieran, bevor er in der Nähe des Lagers beerdigt wird.

Dutch und Arthur machen sich kurz darauf in die Ortschaft Lagras auf. Dutch möchte dort seinen neuen Bekannten Thomas, einen Fischer, aufsuchen. Dieser vermisst jedoch seinen Kameraden Jules, der im Sumpf verschwunden ist. Auf der Suche nach Jules erfährt man, dass der Sumpf das Revier eines riesigen Alligators sei. Auf dem Rückweg wird Jules, der sich auf einem Baum versteckt hat, von ebendiesem Alligator angegriffen und Arthur eilt ihm zu Hilfe. Die Männer schaffen es, den Alligator in die Flucht zu schlagen, sie kommen wieder an den Steg und der am Bein verletzte Fischer wird schnell verarztet. In der darauffolgenden Nacht paddeln einige Bandenmitglieder mit einem Boot an den Hintereingang von Brontes Anwesen in Saint Denis. In einer heftigen Schießerei werden fast alle von dessen Männern umgebracht. Bronte, der sich in seinem Schlafzimmer versteckt hält, wird ausfindig gemacht, niedergeschlagen und nach einem weiteren Schusswechsel, diesmal mit der örtlichen Polizei, mitgenommen. Jack ist wohlauf und kommt wieder nach Hause. Sie paddeln zurück nach Lagras, wo Dutch die Fassung verliert. In seinem Wutrausch ertränkt er Bronte im Wasser und verfüttert seine Leiche an die Alligatoren.

Sie reiten zurück nach Shady Belle, dort freuen sich alle über die Rückkehr von Jack. Einige Tage später hat Dutch den Plan, die Bank von Saint Denis auszuräumen. Alle Männer der Bande reiten in die Stadt, sie warten einige Zeit auf das Ablenkungsmanöver von Hosea, eine von ihm verursachte Explosion, die die Polizei ablenken soll. Nun ist genau der richtige Zeitpunkt, um in die Bank zu stürmen. Die Gang hält die Bankkunden in Schach und Arthur gelangt mithilfe des Direktors in den Tresorraum. Kurz nachdem der erste Safe geöffnet ist, ertönt draußen die Stimme von Agent Milton, der die Banditen auffordert, sich zu stellen. Arthur geht zum Fenster und sieht, dass Milton mit einem Revolver auf Hosea zielt. Die Bande weigert sich, herauszukommen, und Hosea wird erschossen. Es kommt erneut zu einer Schießerei, nur ist diese nicht zu gewinnen. Arthur sprengt ein Loch in die Rückwand der Bank, um zu einer Leiter zu kommen, die aufs Dach führt. Alle klettern aufs Dach, um zu fliehen, doch auf dem Weg über weitere Dächer wird der junge Lenny von einem Pinkerton-Agenten erschossen. Dutch und seine restlichen Männer retten sich in ein leerstehendes Haus, wo sie bis Mitternacht ausharren. Neben den beiden Toten wird auch die an den Vorbereitungen des Überfalls beteiligte Abigail vermisst, ihr Mann John wurde verhaftet. Die Männer schleichen sich in Richtung Hafen, auf dem Weg lenkt Charles die Pinkertons ab, damit die anderen fliehen können. Die Männer begeben sich als blinde Passagiere auf ein Schiff, um der Polizei und den Pinkertons zu entkommen. Dutch besticht den Kapitän des Schiffes und erfährt von ihm, dass das Schiff Kohle aus Pennsylvania in die Karibik transportiert. Doch das Schiff gerät noch in derselben Nacht in einen Sturm und die Männer müssen von Bord springen, um nicht mit dem Schiff unterzugehen.

Kapitel 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kürzeste Kapitel spielt ausschließlich auf der Karibikinsel Guarma, die in der Nähe von Kuba liegt und auf der Dutch, Arthur, Micah, Javier und Bill als Schiffbrüchige landen. Nach kurzer Orientierung greift eine Truppe des auf der Insel stationierten Militärs die Banditen an und verhaftet sie. Aneinander gekettet geht es in Richtung des Gefängnisses, doch eine Gruppe Rebellen greift die Soldaten an und die Männer können sich befreien, müssen jedoch bei der anschließenden Flucht mit dem Rebellenführer Hercule Fontaine den ins Bein getroffenen Javier zurücklassen. Es stellt sich heraus, dass sie nach ihrem Schiffbruch mitten in einen Krieg geraten sind, angeführt von Alberto Fussar, den Arthur und Dutch nach der Feier in Saint Denis wiedererkennen. Mithilfe von Waffen der Rebellen können sich Arthur und Dutch zum Gefängnis vorkämpfen, um Javier zu befreien. Den sicheren Weg dorthin ermöglicht eine alte Frau namens Gloria, die jedoch von Dutch erwürgt wird, da er meint, in ihren Augen Zeichen von drohendem Verrat gesehen zu haben. Auch im Aguasdulces genannten Gefängnis bereiten Dutch und Arthur eine Explosion zur Ablenkung vor und gemeinsam mit Javier Escuella kehren sie zum Rebellencamp zurück. Anschließend befreit Arthur ein paar von Colonel Fussars Truppen entführte und gefolterte Arbeiter, um in Fontaines Gunst zu steigen. Dann steuert in der Ferne ein kubanisches Kriegsschiff auf die Insel zu und Soldaten in Ruderbooten versuchen an Land zu gelangen. Hercule und Arthur bemächtigen sich einer Kanone auf einem Turm und können das Kriegsschiff versenken, während der Rest der Bande den Strand von Fussars Männern säubert. Um endlich von der Insel herunterzukommen, muss nun noch der benötigte Kapitän aus den Fängen des Militärs befreit werden. Als Arthur und Dutch den Kapitän gefunden haben, betreten Fussar und seine rechte Hand Levi Simon die Hütte und es kommt zu einem Mexican Standoff. Arthur kickt ein am Boden liegendes Gewehr in Richtung des Seemanns, der damit Levi erschießen kann, Fussar aber verschwindet. Auf der anschließenden Flucht kann Fussar, der sich in einem Turm verschanzt hat, mithilfe einer weiteren Kanone besiegt werden und die Gang von der Insel verschwinden.

Kapitel 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Bande zurück in den USA ist, wird sie vom Kapitän an verschiedenen Stellen an Land gelassen, denn es wäre zu auffällig, wenn alle zusammen gesichtet würden. Arthur macht sich nun von Van Horn aus nach Shady Belle auf. Als er dort ankommt, ist das Anwesen leer. Arthur findet den Brief einer gewissen „Caroline“ im Wohnzimmer, welche schreibt, sie und seine „Cousinen und Cousins“ würden im Ort Lakay auf „Onkel Tacitus“ warten. „Tacitus Kilgore“ ist ein Deckname, unter dem die Bande, insbesondere Arthur, während der gesamten Story Post verschickt und empfängt. Arthur wird klar, dass Sadie, die die zurückgebliebenen Gangmitglieder organisierte, diesen Brief geschrieben hat und dass er schnellstmöglich nach Lakay muss. Bevor der Bandit das Haus wieder verlassen kann, treffen vier Pinkerton-Agenten ein, diese sollen jeden Tag nachsehen, ob sich eins der Bandenmitglieder auf dem Anwesen aufhält. Arthur beseitigt die Agenten und reitet nach Lakay, kurz darauf treffen auch Dutch und der Rest ein.

Kurz nach der Wiedervereinigung der Bande taucht erneut Agent Milton mit einem Trupp Pinkertons auf und die Bande muss sich einmal mehr verteidigen. Arthur und Sadie können durch eine Falltür zu einer nahe gelegenen Hütte fliehen. Von dort aus töten sie so viele Agenten, dass der Rest der Bande freie Bahn zum Schießen hat. Arthur bemannt schließlich eine von den Agenten erbeutete Gatling-Gun und schlägt den Trupp in die Flucht. Einige Zeit später, als die Situation sich wieder beruhigt hat, paddeln Arthur und Charles mit zwei Kajaks in die von Hinterwäldlern bewohnte Ortschaft Butcher’s Creek, wo sie sich zwei Pferde leihen und sich zum Bandenversteck der Murfree-Brut aufmachen, um dieses für die Bande zu erobern. Sie gelangen nach Beaver Hollow, einem bewohnbaren Höhlensystem. Im Innern töten sie alle Murfrees und retten ein verängstigtes Mädchen, das in einem Käfig sitzt und offenbar von den Murfrees gequält und misshandelt wurde. Sie kommt aus der nahe gelegenen Bergmannsstadt Annesburg, ihre Kutsche wurde überfallen, sie war die einzige Überlebende.

Es folgt ein Umzug nach Beaver Hollow und vor der Höhle wird abermals ein Bandencamp errichtet. Im weiteren Verlauf bricht Arthur in Saint Denis plötzlich unter einem Hustenanfall zusammen und wird von einem Fremden zum örtlichen Arzt gebracht. Dieser diagnostiziert bei ihm Tuberkulose und sagt ihm schweren Herzens, dass er bald sterben wird. Er infizierte sich bei einer Auftragsarbeit für seinen Freund, den Kredithai Leopold Strauss: als er bei einem Mann namens Thomas Downes dessen Schulden eintrieb, spuckte der bereits infizierte Mann Arthur mit blutigem Auswurf an, nachdem dieser Downes zusammengeschlagen hatte.

Später begibt sich Arthur gemeinsam mit Sadie zu einem Ballonfahrer, mit dem er bis zum Sisika-Gefängnis gelangen kann, wo der inhaftierte John Marston Zwangsarbeit zu verrichten hat. Das Sisika-Gefängnis befindet sich auf einer Insel, nordöstlich von Saint Denis. Auf dem Rückweg zu Sadie sieht Arthur, dass sie von einigen O’Driscolls gejagt und unter dem Einsatz des Lebens des Ballonfahrers gerettet wird. Nachdem sie die O'Driscolls abgewehrt haben, schmieden Arthur und Sadie einen Plan, um John zu befreien, was ihnen schließlich auch gelingt. Zurück im Camp in Beaver Hollow taucht Molly O’Shea auf, die seit einiger Zeit verschwunden war. Die Frau ist sturzbetrunken und wütend, vor allem auf ihren Partner Dutch, der sich in letzter Zeit kaum um sie gekümmert hat. Molly gibt in ihrer Raserei zu, ihre Freunde an die Pinkertons verraten und so in gewisser Weise Lenny und Hosea auf dem Gewissen zu haben. Dutch zieht seine Waffe und ist im Begriff abzudrücken, da kommt ihm Susan Grimshaw mit ihrer Flinte zuvor. Bis auf Karen und Mary-Beth sind sich alle einig, dass Molly gegen die Regeln verstoßen und somit den Tod verdient habe. Bald darauf wird auch Strauss aus dem Camp verbannt, nachdem Arthur von seinen letzten Besuchen bei Schuldnern zurückgekehrt ist. Er hat realisiert, dass Strauss arme Familien mit seinem Geldverleih nur noch mehr zugrunde richtet und ist es leid, sich weiter als Strauss’ Vollstrecker zu betätigen.

Bald darauf spitzt sich die Lage der Bande zu, als John bei einem Überfall auf einen Zug von den Pinkertons abgeschossen wird. Als dann auch noch Johns Frau, Abigail, von den Pinkertons gefangen genommen wird, will Arthur sie befreien, allerdings weigert sich Dutch und er reitet mit der Bande davon. So schießen sich Arthur und Sadie durch eine ganze Welle von Agenten in Van Horn, wo sie schließlich Abigail in einer Hütte finden. Agent Milton befindet sich auch in der Hütte und konfrontiert Arthur mit der Tatsache, dass Micah es war, der die Bande an die Pinkertons verraten hat, und nicht Molly. Arthur ahnte dies bereits. Im folgenden Kampf gelingt es Milton beinahe, den bereits stark von seiner Tuberkulose-Krankheit gezeichneten Arthur zu erschießen, im letzten Moment erschießt aber Abigail den Agenten mit einem Revolver. Daraufhin verabschiedet sich Arthur von Sadie, Abigail und Jack, welche sich in Sicherheit bringen. Davor übergibt Abigail Arthur den Schlüssel für die Kiste mit den Ersparnissen der Bande. Arthur reitet zurück nach Beaver Hollow und konfrontiert Dutch und Micah mit den Informationen von Agent Milton.

Micah streitet natürlich alles ab, aber Dutch möchte nun einfach flüchten. Davor taucht der verwundete John auf, der den Schuss der Pinkertons überlebt hat, und beschuldigt Dutch, ihn einfach zurückgelassen zu haben. Arthur stellt alle vor eine finale Entscheidung – zu Dutch zu halten oder sich gegen ihn zu stellen. Daraufhin meint Micah, Arthur's Tuberkulose habe seinen Verstand vernebelt, aber dann kommt Susan Grimshaw dazu, die sich auf Arthurs Seite stellt und mit einer Schrotflinte auf Micah zielt. Javier meldet allen, dass sich Pinkertons im Anmarsch befinden. Davon abgelenkt wird Susan von Micah getötet. Kurz darauf stürmen die Pinkertons Beaver Hollow und alle Anwesenden flüchten in verschiedene Richtungen. John und Arthur versuchen durch die Höhle zu entkommen und dann zu Pferde zu fliehen. Dies dauert aber nicht allzu lange, denn sowohl Johns, als auch Arthurs Pferd werden von den Pinkerton tödlich angeschossen. Nun muss sich der Spieler entscheiden, ob er für das Geld zurückgeht oder John zur Flucht verhilft.

Entscheidet sich der Spieler für das Geld, wird Arthur beim Versuch mit der Beute zu flüchten von Micah aufgehalten. Je nachdem wie hoch die Ehre von Arthur war, stirbt er nach einem langen Kampf mit Micah an den Folgen des Kampfes und der Tuberkulose (bei hoher Ehre) oder an einem Messerstich in den Rücken durch Micah auf dem Waldboden vor der Höhle. Entscheidet sich der Spieler hingegen, mit John zu flüchten, klettern die beiden durch die Berglandschaft nördlich von Beaver Hollow. Nach weiteren Schusswechseln mit den Pinkertons weist Arthur John an, mit seiner Familie zu flüchten und nicht zurück zu schauen. Kurz darauf erscheint Micah und verwickelt Arthur in einen langen Faustkampf. An dessen Ende erscheint Dutch und hält die beiden in ihrem Kampf auf. Erneut versucht Arthur Dutch zu überzeugen, dass Micah der Verräter ist, aber Dutch lässt die beiden zurück. Auch hier hängt das Ende von Arthurs Ehre ab. War sie gering, wird Arthur von Micah mit einem Kopfschuss hingerichtet. Bei hoher Ehre lässt Micah Arthur zurück, welcher mit letzter Kraft auf eine Klippe kriecht, wo er im Sonnenaufgang den Folgen der Tuberkulose erliegt.

Epilog Teil 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab diesem Zeitpunkt steuert der Spieler John Marston, den Protagonisten des Vorgängers Red Dead Redemption, der zeitlich nach Teil 2 angesiedelt ist.

Acht Jahre nach den Ereignissen in Beaver Hollow kehrt die Familie Marston zurück nach Strawberry. Dort versuchen John und Abigail Arbeit zu finden und ein neues Leben zu beginnen. Sie benutzen Decknamen, um unerkannt zu bleiben. So nennen Abigail, John und Jack sich nun Agatha, Jim und Lancelot Milton. John liefert für den Gemischtwarenladen in Strawberry Waren zur nahe gelegenen Pronghorn Ranch. Dort findet er schließlich eine feste Arbeit und eine Unterkunft für sich und seine Familie und lernt das Leben als Rancher. Er hilft beispielsweise dabei, die Kühe zu melken, Zäune zu reparieren und ein Fohlen auf die Welt zu bringen. Auch will John sich verstärkt seiner Rolle als Vater annehmen, die er laut Abigail stark vernachlässigt hat, und bringt Jack bei einem Ausflug das Reiten bei. Als er gemeinsam mit Jack in Strawberry Post für die Ranch abholt, werden sie auf dem Rückweg von Kopfgeldjägern verfolgt, die John erkannt haben, nachdem er dem Postmeister in Strawberry seinen wahren Namen preisgab. Jack und John werden immer nervöser und letztlich tötet John die Verfolger. Bald kommt es auf der Ranch zu einem weiteren Konflikt. Die Laramie-Bande, Feinde der Familie Geddes, der die Pronghorn Ranch gehört, stiehlt eines Nachts die Kühe von der Ranch und tötet einen der Arbeiter. David Geddes, der Eigentümer der Ranch, beauftragt John, die Kühe zurückzuholen. So kommt es noch in derselben Nacht auf der Hanging Dog Ranch, dem Versteck der Laramies, zu einer wilden Schießerei, die John gemeinsam mit Tom Dickens, Geddes' Aufseher, und Abe, einem Ranchhelfer, gewinnen kann. Abigail ist von Johns Taten jedoch immer weniger begeistert und wirft ihm vor, er müsse immer wieder den Helden spielen.

Bald darauf erhält John eines Morgens ein Telegramm von einem Kurier, das zu Johns Überraschung von Sadie Adler kommt. Sie hat John unter seinem Pseudonym „Jim Milton“ gefunden und will sich in Valentine mit ihm treffen, um etwas mit ihm zu besprechen. John will Abigail davon berichten, findet das Haus aber leer vor. Auf dem Tisch liegt ein Abschiedsbrief von Abigail, die erst wieder zu John zurückkehrt, wenn er sich geändert habe. Er bittet David Geddes, für ihn zu bürgen, um ein Darlehen bei der Bank in Blackwater aufnehmen, eine Ranch in Beecher's Hope errichten und Abigails Traum erfüllen zu können. Geddes sagt ihm die Bürgschaft zu und so macht John sich auf zu Sadie nach Valentine. Diese arbeitet mittlerweile als Kopfgeldjägerin und nimmt John auf einige Jagden mit, damit er sich die Ranch finanzieren kann. Bei der Bank in Blackwater bekommt er schließlich auch das von Geddes versprochene Darlehen und trifft auch noch Uncle wieder, den er höchst widerwillig auf sein neues Grundstück mitnimmt.

Epilog Teil 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im letzten Teil der Story treffen John und Uncle in Saint Denis Charles wieder, der sich dort als Faustkämpfer sein Geld verdient, Sie nehmen ihn mit nach Beecher's Hope und beschaffen sich dort alles nötige Baumaterial, um die Ranch zu errichten. Dabei geraten sie jedoch ins Visier der Skinner-Brüder, einer weiteren Bande Gesetzloser, die unschuldige Menschen gefangen nehmen, brutal foltern und töten. Auch Uncle wird eines ihrer Opfer, doch John und Charles schaffen es, ihn aus ihrer Gewalt zu befreien. Zwischendurch verdient John sich noch zusätzliches Geld, indem er Sadie bei weiteren Kopfgeldjagden unterstützt. Bald darauf kommen Abigail und Jack schließlich nach Beecher's Hope zurück und die Familie ist wieder vereint. Eines Tages kommt Sadie zu Besuch auf die Ranch und hat einen entscheidenden Hinweis darauf, wo Micah sich versteckt hält. Wie John will Sadie den Verräter der Bande aufspüren und erledigen, wobei Abigail versucht, ihren Mann davon abzuhalten. Aus ihrer Sicht hat er mit der Ranch und seiner Familie alles erreicht, was sie wollten. Dennoch entscheidet sich John dafür, Arthur zu rächen Gemeinsam mit Charles reiten John und Sadie nach Strawberry, wo sie Cleet, einen von Micahs Handlangern, finden, der den Aufenthaltsort von Micah kennt. Dieser eröffnet ihnen unter der Androhung von John und Sadie, in Strawberry öffentlich erhängt zu werden, dass Micah sich auf Mount Hagen versteckt hält. John, Sadie und Charles machen sich auf den Weg dorthin. Auf Mount Hagen wird zuerst Charles und dann auch noch Sadie von Micahs Bande schwer verwundet, so schießt sich John alleine bis zum Versteck von Micah durch. Es gibt einen kurzen Schusswechsel zwischen den beiden, bei dem auch Sadie noch eingreift, bevor Dutch aus der Hütte tritt. Micah droht nun, Sadie zu erschießen. John versucht Dutch zu überzeugen, dass Arthur alles für ihn und die Bande gegeben habe und Micah der eigentliche Verräter sei. Dutch distanziert sich zunächst davon, jedoch verpasst er Micah dann einen unerwarteten Schuss in die Brust und ermöglicht John somit, Micah den Rest zu geben. Schweigend verlässt Dutch die Szene, danach können Sadie und John das von Micah angesammelte Geld und Gold der Bande an sich nehmen, das sie in der Hütte finden. So kann John den Rest des Darlehens an die Bank in Blackwater zurückzahlen. Glücklich kehren John, Charles und Sadie zurück nach Beecher’s Hope, wo John und Abigail sich das Ja-Wort geben und sich danach von Sadie und Charles verabschieden, die ihr Glück woanders suchen wollen. Mit einigen Szenen im Abspann, die die Überleitung zur Geschichte des Vorgängers darstellen, endet das Spiel.

Gameplay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler steuert im Einzelspielermodus den Banditen Arthur Morgan, der Mitglied der van der Linde-Bande ist – im Epilog der Kampagne ist hingegen nur sein Kamerad John Marston, Hauptcharakter in Red Dead Redemption, spielbar. Der Spieler kann sich zu Fuß, auf einem Pferd, in Kutschen und Planwagen, schwimmend, in einem Ruderboot oder auch in oder auf dem Dach eines Zuges fortbewegen. Die bis dato größte Spielwelt der Reihe ist den Vereinigten Staaten des ausgehenden 19. Jahrhunderts nachempfunden und in fünf fiktive Staaten – New Hanover, Ambarino, Lemoyne, West Elizabeth und New Austin – aufgeteilt. Jeder Staat ist an eine größere Region der realen Vereinigten Staaten angelehnt, sowohl was die landschaftliche Beschaffenheit als auch das jeweilige Klima angeht. So ist beispielsweise Lemoyne im Südosten eine sehr feuchtwarme Region mit Sümpfen wie Florida oder Georgia, die örtliche Architektur erinnert beispielsweise an die Stadt New Orleans, Ambarino dagegen ist eine Gebirgslandschaft mit rauem und kaltem Klima, vermutlich den Rocky Mountains nachempfunden. Die Zeit im Spiel schreitet voran, wobei eine Minute in Echtzeit etwa einer Stunde im Spiel gleichkommt. Nachts verändern sich einige Faktoren innerhalb der Spielwelt, auch kommen Wettereffekte zum Tragen.

Jeder NPC, jedes Tier und jeder Ort im Spiel hat seine eigene Routine. Arthur kann mit allen anderen Menschen interagieren, die Interaktionsmöglichkeiten variieren jedoch, grüßen oder angreifen lässt sich aber jeder. Alle Vertreter der rund 200 verschiedenen Tierarten, darunter Füchse, Rehe, Alligatoren, Grizzlybären oder auch verschiedene Vogel- und Fischarten,[1] lassen sich jagen und anschließend verwerten, auch ist das Sammeln verschiedenster Pflanzen und Kräuter möglich, um sie zur Stärkung zu konsumieren oder als Zutaten für Rezepte zu verwenden. So lassen sich verschiedene Tonika, verbesserte Waffen oder spezielle Munition herstellen. Die Spielfigur ist hauptsächlich auf einem Pferd oder zu Fuß unterwegs, ab einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel ist jedoch auch eine Schnellreise in Siedlungen per Kutsche oder Zug bzw. aus einem der Camps möglich.

Neben dem Folgen der Hauptgeschichte besteht die Möglichkeit zu verschiedensten Aktivitäten. Von Fremden können Nebenmissionen angenommen werden, es können Waffen und andere Ausrüstungsgegenstände, Pflanzen, Sammelkarten oder Rezepte gesammelt werden, man kann Poker, Blackjack und andere Minispiele spielen, Raubüberfälle begehen oder Herausforderungen abschließen. Viele der Aktivitäten, aber auch bestimmte Missionen, bringen Geld, das innerhalb der Spielwelt investiert werden kann. In den Hauptmissionen, die wiederholbar sind, ist es möglich, optionale Ziele abzuschließen und sich so Medaillen zu verdienen.

Mithilfe eines spielinternen Karma-Systems werden „gute“ und „böse“ Taten belohnt beziehungsweise bestraft. So ist die Ermordung anderer Figuren stets „böse“, wie bei allen anderen Verbrechen werden ähnlich den Spielen der Grand-Theft-Auto-Reihe Ordnungshüter auf einen aufmerksam, was auch dazu führen kann, dass ein Kopfgeld auf einen ausgesetzt und man mit Waffengewalt gejagt wird. Kleinere Gefälligkeiten für NPCs oder auch Bandenkameraden sowie das Grüßen Fremder bescheren einem hingegen „gutes“ Karma.

Jagd, Waffen und Versorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Spieler ein Tier erlegt hat, besteht die Möglichkeit, es zu häuten oder die ganze Beute mitzunehmen – entweder zu Fuß oder auf dem Pferd. Im jeweiligen Bandenlager können die so gewonnenen Rohstoffe verwertet werden oder auch an einen Trapper oder Metzger verkauft beziehungsweise mithilfe von Rezepten durch die Spielfigur selbst verwertet werden. Von diversen Spezies existieren auch so genannte „legendäre“ Exemplare, deren Teile zur Herstellung besonderer Ausrüstungsgegenstände nötig sind.

Arthur selbst kann nur eine begrenzte Anzahl an Waffen und anderen Gegenständen mitnehmen, die Zahl lässt sich aber durch die Lagerung auf einem Pferd erhöhen.[2][3][4][5][6][7] Schusswaffen müssen regelmäßig gewartet werden, damit sie ihre volle Leistungsfähigkeit beibehalten, ferner ist eine Aufrüstung in einem Waffengeschäft möglich. Neben Gewehren und Revolvern kann der Spieler auch einen Bogen, Messer, Molotowcocktails oder einen Tomahawk besitzen.

Der Charakter hat Haare und Bart, welche beide in Echtzeit wachsen und die bei einem Barbier gepflegt und angepasst werden können. Ebenso lässt sich in Bekleidungsgeschäften oder bei einem Trapper neue Kleidung für die Spielfigur erstehen. Arthurs Statuswerte – Gesundheit, Ausdauer und Dead Eye, eine Fähigkeit, bei der die Zeit verlangsamt wird und ein punktgenaues Zielen möglich wird – sind verbesserbar, die Attribute des jeweiligen Pferdes steigen durch regelmäßige Ausritte und Pflege. Neben der Pflege des Reittiers ist aber auch die Pflege Arthurs nötig, um seine Werte stets instand zu halten. So sollte der Spieler Arthur regelmäßig baden, essen, trinken und schlafen lassen sowie auf die richtige Kleidung für warme oder kalte Regionen achten. Ist die Lebensenergie erloschen, stirbt Arthur, kehrt jedoch mithilfe der Respawn-Funktion immer wieder zurück.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rockstar Games kündigte bereits rund zwei Jahre vor dem offiziellen Erscheinungsdatum am 18. Oktober 2016 über die offizielle Website[8] den Nachfolger Red Dead Redemption 2 für den Herbst 2017 an, nachdem schon wenige Tage zuvor Bilder des Spiels veröffentlicht wurden.[9][10] Dieser Termin wurde von Rockstar Games am 23. Mai 2017 auf den Frühling 2018 verschoben.[11] Der erste Trailer wurde am 20. Oktober 2016 veröffentlicht. Unmittelbar danach gab Sony bekannt, dass ausgewählte Online-Inhalte zuerst für die PlayStation 4 erscheinen werden.[12] Zur Veröffentlichung des zweiten Trailers am 28. September 2017[13] modifizierte Rockstar Games das Logo des Spiels. Die indisch-arabische Ziffer 2 wurde in die römische Zahl II geändert. Rockstar Games verwendet diese Zahlschrift bereits bei der Computerspielserie Grand Theft Auto. Am 1. Februar 2018 gab Rockstar Games bekannt, dass das Spiel erneut verschoben wird und am 26. Oktober desselben Jahres veröffentlicht werden sollte, mit der Begründung, man wolle ein fehlerfreies Produkt abliefern und benötige dazu mehr Zeit.[14]

Am 2. Mai 2018 wurde der dritte Trailer[15] mit tieferen Einblicken in die Story sowie in den darauffolgenden Tagen über 30 neue Screenshots[16][17][18] veröffentlicht. Bereits am 26. März 2018 wurden Journalisten nach Edinburgh eingeladen, um Zeugen ausgewählter Gameplay-Inhalte zu werden.[3] Am 1. Oktober 2018 wurde der zweite Gameplay-Trailer veröffentlicht.

Ein Online-Modus mit dem Namen Red Dead Online wurde im Rahmen der Vorstellung der Zahlen des Publishers Take 2 Interactive für Ende November 2018 angekündigt.[19] Dieser startete als Betaversion am 27. November 2018 für Besitzer der Ultimate Edition, am 28. November für alle Käufer, die das Spiel am Erscheinungstag gestartet haben sowie am 29. November für Spieler, welches das Spiel innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung starteten. Ab dem 30. November 2018 wurde die Beta-Version für alle Spieler geöffnet.[20]

Die Veröffentlichung der vorwiegend wohl grafisch aber ebenfalls auch leicht inhaltlich überarbeiteten PC-Version erfolgte am 5. November 2019, somit ist Red Dead Redemption 2 das erste Spiel der Reihe, das auch offiziell für Microsoft-Windows-Systeme verfügbar ist statt nur für Konsolen. Noch im selben Monat erschien es außerdem auch für den Game-Streaming-Dienst Google Stadia.[21]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sprachaufnahmen zu Red Dead Redemption 2 begannen im Jahr 2013 und dauerten insgesamt 2200 Tage. Insgesamt waren 1200 Schauspieler an dem Projekt beteiligt, die ihre Rollen mithilfe des Motion-Capture-Verfahrens darstellten. Insgesamt wurden 500.000 Zeilen an Dialog eingesprochen.[22] Die Hauptrolle des Arthur Morgan wurde mit dem irisch-US-amerikanischen Schauspieler und Synchronsprecher Roger Clark besetzt. Rob Wiethoff (als John Marston), Benjamin Byron Davis (als Dutch van der Linde), Steven J. Palmer (als Bill Williamson) und Jim Bentley (als Edgar Ross) übernahmen erneut ihre Rollen aus dem Vorgängerspiel Red Dead Redemption.[23]

Rolle Darsteller und Sprecher
Arthur Morgan Roger Clark
John Marston Rob Wiethoff
Dutch van der Linde Benjamin Byron Davis
Hosea Matthews Curzon Dobell
Micah Bell Peter Blomquist
Charles Smith Noshir Dalal
Lenny Summers Harron Atkins
Abigail Marston Cali Elizabeth Moore
Jack Marston als Kind Marissa Buccianti
Jack Marston als Teenager Ted Sutherland
Sadie Adler Alex McKenna
Bill Williamson Steven J. Palmer
Javier Escuella Gabriel Sloyer
Josiah Trelawny Stephen Gevedon
Uncle James Anthony McBride
Mary-Beth Gaskill Samantha Strelitz
Karen Jones Jo Armeniox
Tilly Jackson Meeya Davis-Glover
Reverend Swanson Sean Haberle
Leopold Strauss Howard Pinhasik
Simon Pearson Jim Santangeli
Kieran Duffy Pico Alexander
Sean MacGuire Michael Mellamphy
Molly O'Shea Penny O'Brien
Susan Grimshaw Kaili Vernoff
Agent Milton John Hickok
Agent Edgar Ross Jim Bentley
Leviticus Cornwall John Rue
Angelo Bronte Jim Pirri
Thomas Downes Peter Lettre
Edith Downes Jayme Lake
Archie Downes Paul Thode
Mary Linton Julie Jesneck
Jamie Gillis Adrian Blake Enscoe
Tom Dickens Christian Conn
David Geddes Jeff McCarthy
Abe Scott Richard Foster
Sheriff Malloy Arthur Gerunda
Sheriff Farley Patrick Murney
Sheriff Thomas Charlie Kevin
Sheriff Freeman Danny Johnson
Polizeichef Dunbar Ralph Byers
Polizeichef Lambert Robb Pruitt
Nosferatu Michael Tisdale

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
PS4WindowsXbox One
4Players94 %k. A.94 %
Computer Bild Spiele1,3 Notek. A.1,3 Note
Destructoid9.5/10.09.5/10.09.5/10.0
EurogamerEmpfohlenk. A.Empfohlen
GamePro96 %
97 % (Pro)
k. A.96 %
97 % (X)
Game Revolution5/5k. A.5/5
GamesRadar5/5k. A.5/5
IGN10/10k. A.10/10
PC Games95 %k. A.k. A.
VideoGamer.com9/10k. A.9/10
Metawertungen
Metacritic97 %[24]94 %[25]97 %

Die Rezensionsdatenbank Metacritic aggregiert 99 (PS4) bzw. 33 (Xbox One) Rezensionen zu einer Gesamtwertung von 97/100.[24] Die PC-Version erfährt laut Metacritic eine Gesamtwertung von 93/100 bei 44 Rezensionen.[25]

Die Zeitung Der Standard bezeichnete Red Dead Redemption 2 als das „erste Spiel der neuen Generation“, mit dem der Entwickler „erneut das gesamte Medium deutlich nach vorne gebracht“ habe.[26]

Das deutschsprachige Magazin 4Players lobte die Story des Spiels samt der Unterfütterung mit historischen Fakten, die „lebendige offene Welt mit eigenem Rhythmus“, glaubwürdige Charaktere und realistische Dialoge. Das Magazin kritisierte neben einigen Kleinigkeiten primär den für fortgeschrittene Spieler wenig fordernden Schwierigkeitsgrad.[27]

Der Spieleratgeber-NRW spricht potenzielle pädagogische Probleme an, die die Einschränkung auf erwachsene Spieler untermauern: „Minderjährige könnten durch die drastischen und häufig auftretenden Gewaltdarstellungen und die dramatischen Schicksalsschläge nachhaltig verunsichert werden. Zudem sind moralisch problematische Spielhandlungen möglich. Diese finden zwar in einer historisch anmutenden Kulisse statt und werden als „unehrenhaft“ gekennzeichnet, dennoch wird eine Reflektionsfähigkeit [sic] gefordert, die bei Jüngeren nicht vorausgesetzt werden kann.“ Zugleich loben sie das Spiel als „spannend inszeniertes Abenteuer, das über 100 Stunden unterhalten kann.“[28]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand vom 29. März 2019 wurde das Spiel für rund 60 Auszeichnungen nominiert und konnte davon 17 verschiedene internationale Kritikerpreise gewinnen. Darunter für die „beste Erzählung“, die „beste Musik“, die „beste Audiogestaltung“ sowie für die „beste schauspielerische Leistung“ (Roger Clark als Sprecher von Arthur Morgan) bei den Game Awards 2018. Dort musste sich das Spiel bei der Wahl zum „Spiel des Jahres“ Santa Monicas God of War geschlagen geben.

Verkaufszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde laut Take-Two-CEO Strauss Zelnick in den ersten 15 Tagen nach Release öfter verkauft als der erste Teil in acht Jahren, welcher bei 14 Millionen verkauften Einheiten steht. Red Dead Redemption 2 hat, gemessen am Umsatz, mit 725 Millionen US-Dollar das höchste Startwochenende eines Titels in der Geschichte der Unterhaltungsmedien eingefahren und wird nur von Grand Theft Auto V übertrumpft, welches an einem Dienstag veröffentlicht wurde und in den ersten drei Tagen nach Veröffentlichung über eine Milliarde Dollar einnahm.[29][30][31] Aus dem Geschäftsbericht des letzten Quartals 2018 ging hervor, dass über 23 Millionen Kopien des Spiels verkauft wurden.[32] Bis August 2020 wurde das Spiel bereits 32 Millionen Mal verkauft.[33] Stand Juni 2022 wurden über 45 Millionen Einheiten des Spiels verkauft,[34] was es zum achtmeistverkauften Spiel aller Zeiten macht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Martin: Red Dead Redemption 2: So viele Tierarten gibt's in der Western-Action. In: PC Games. Computec Media, 25. September 2018, abgerufen am 20. Juni 2020.
  2. Tobias Veltin: Red Dead Redemption 2 – Rockstars beste Open World. In: gamepro.de. 3. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018.
  3. a b Maxime Chao: Rob Nelson: „Avec Red Dead 2, on veut que le joueur soit connecté le plus possible avec le monde qui l’entoure“. In: jeuxactu.com. 3. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (französisch).
  4. Francesco Fossetti: Red Dead Redemption 2: vi raccontiamo l'epopea Western di Rockstar in esclusiva. In: everyeye.it. 2. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (italienisch).
  5. David Martinez: Avance de Red Dead Redemption 2 para PS4 y Xbox One en exclusiva. In: hobbyconsolas.com. 3. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (spanisch).
  6. Alex Simmons: World's First Look at Red Dead Redemption 2. In: ign.com. 3. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (englisch).
  7. Nick Cowen: Red Dead Redemption 2 exclusive gameplay preview: Riding with the Dutch van der Linde gang. In: telegraph.co.uk. 4. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (englisch).
  8. Red Dead Redemption 2. In: rockstargames.com. Abgerufen am 18. Oktober 2016 (amerikanisches Englisch).
  9. Rockstar Games' Tweet vom 16. Oktober 2016. In: Twitter. Twitter Inc., 16. Oktober 2016, abgerufen am 20. Juni 2020.
  10. Rockstar Games' Tweet vom 17. Oktober 2016. In: Twitter. Twitter Inc., 17. Oktober 2016, abgerufen am 20. Juni 2020.
  11. Red Dead Redemption 2 Is Now Coming Spring 2018. In: Rockstar Games. 28. September 2017, abgerufen am 1. Oktober 2017 (amerikanisches Englisch).
  12. Red Dead Redemption 2 – DLCs zuerst auf der PlayStation 4. In: ps4info.de. Abgerufen am 17. November 2016.
  13. Red Dead Redemption 2: Official Trailer #2. In: Rockstar Games. 28. September 2017, abgerufen am 1. Oktober 2017 (amerikanisches Englisch).
  14. Red Dead Redemption 2 is Coming October 26th 2018. In: Rockstar Games. 1. Februar 2018, abgerufen am 1. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  15. Red Dead Redemption 2: Official Trailer #3. Rockstar Games, 2. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (amerikanisches Englisch).
  16. Screens From Red Dead Redemption 2. Rockstar Games, 4. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (amerikanisches Englisch).
  17. First Look Previews of Red Dead Redemption 2. Rockstar Games, 3. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018 (amerikanisches Englisch).
  18. Zusätzlich wurden weitere Bilder auf Facebook, Instagram und Twitter veröffentlicht
  19. George J. King: Red Dead Redemption 2: Red Dead Online soll bis Ende November starten. In: PC Games Hardware. Computec Media, 10. November 2018, abgerufen am 20. Juni 2020.
  20. Maik Seidl: Red Dead Redemption 2: Red Dead Online soll bis Ende November starten. In: playm.de. 27. November 2018, abgerufen am 20. Juni 2020.
  21. Red Dead Redemption 2 Coming to PC November 5th. In: rockstargames.com. 4. Oktober 2019, abgerufen am 4. Oktober 2019 (englisch).
  22. Harold Goldberg: The Making of Rockstar Games’ Red Dead Redemption 2. In: Vulture. 14. Oktober 2018, abgerufen am 22. Januar 2023 (englisch).
  23. Tom Hopkins: Meet the Voice Actors of Red Dead Redemption 2's Voice Cast. In: Twinfinite. 26. Oktober 2018, abgerufen am 22. Januar 2023 (englisch).
  24. a b Metacritic.com: Red Dead Redemption 2. Abgerufen am 30. Mai 2019.
  25. a b Red Dead Redemption 2. In: metacritic.com. Abgerufen am 7. Juli 2022 (englisch).
  26. Zsolt Wilhelm: "Red Dead Redemption 2" angespielt: Das erste Spiel der nächsten Generation – derstandard.at/2000089995009/Red-Dead-Redemption-2-angespielt-PS4-Review-Preview. In: derstandard.at. 25. Oktober 2018, abgerufen am 29. Oktober 2018.
  27. 4Players.de: Test: Red Dead Redemption 2. Abgerufen am 8. Dezember 2018.
  28. Daniel Heinz: Red Dead Redemption 2. In: Spieleratgeber-NRW. 2018, abgerufen am 14. März 2019.
  29. Samit Sarkar: Red Dead Redemption 2 tops 17 million copies shipped. 7. November 2018, abgerufen am 24. Januar 2019.
  30. Red Dead Redemption 2 Achieves Entertainment’s Biggest Opening Weekend of All Time. 30. Oktober 2018, abgerufen am 24. Januar 2019 (englisch).
  31. Ryan Parker: 'Red Dead Redemption 2' Breaks Records With $725 Million Opening Weekend. Abgerufen am 24. Januar 2019 (englisch).
  32. Norman Wittkopf: Red Dead Redemption 2: Verkaufszahlen übersteigen Take-Twos Erwartungen. 6. Februar 2019, abgerufen am 7. Februar 2019.
  33. Red Dead Redemption 2 Verkaufszahlen jetzt bei 32 Millionen. 4. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  34. Rebekah Valentine: Take-Two Expects Almost Half its Sales This Year to Come From Zynga's Mobile Games. 8. August 2022, abgerufen am 13. August 2022 (englisch).