Red Line (Dubai Metro)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rote Linie Streckenverlauf
   
Stationsnummer
11
               
Rashidiya (Depot)
12
               
Emirates
13
               
Airport Terminal-3
14
               
Airport Terminal-1
15
               
GGICO
16
               
Deira City Centre
17
               
Al Rigga
18
               
Union (⇄ Grüne Linie)
               
19
               
Khalid bin Al Waleed (⇄ Grüne Linie)
20
               
Al Karama
21
               
Al Jafiliya
22
               
World Trade Centre
23
               
Emirates Towers
24
               
Financial Centre
25
               
Burj Khalifa / Dubai Mall
26
               
Business Bay
               
               
29
               
Noor Islamic Bank
               
31
               
First Gulf Bank
32
               
Mall of the Emirates
33
               
Sharaf DG
34
               
Dubai Internet City
35
               
Nakheel
36
               
Dubai Marina
37
               
Jumeirah Lake Towers
38
               
Nakheel Harbor & Tower
39
               
Ibn Battuta
40
               
Energy
               
41
               
Jebel Ali Industrial
               
42
               
Jebel Ali (Depot)

Die Red Line (Rote Linie) ist eine der zwei aktuell betriebenen U-Bahn-Linien der Metro Dubai in Dubai. Sie ist insgesamt 52,1 km lang und erstreckt sich vom Hafen Dschabal Ali (Station Jebel Ali) bis zum Stadtteil Raschidiyya (Station Rashidiya), der nahe dem Flughafen Dubai liegt. 4,7 km der Strecke verlaufen im Tunnel.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Rote Linie war die erste U-Bahn-Linie innerhalb des Gebiets des Golf-Kooperationsrats (GCC). Aufgrund nicht eingehaltener Zeitpläne musste die Eröffnung zunächst mehrmals verschoben werden. Schließlich erfolgte am 9. September 2009 um 21:09 Uhr (also am 9. September 2009 um 09:09 Uhr abends) eine Teileröffnung mit zehn von insgesamt 29 Stationen. Anfang Januar 2010 folgte die Station Burj Khalifa/Dubai Mall anlässlich der Eröffnung des Burj Khalifa. Am 25. April 2010 wurden sieben Stationen eröffnet und am 16. Mai 2010 dann noch weitere drei. Am 15. Oktober 2010 kamen fünf Stationen dazu und schließlich im März 2011 die Endstation Jebel Ali. Somit sind 27 der 29 Stationen in Betrieb. Wann die beiden letzten westlich gelegenen Stationen Energy und Jebel Ali Industrial eröffnet werden, ist derzeit noch unbekannt, hängt aber wohl davon ab wann die umliegenden Wohngebiete fertig gebaut werden.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Rote Linie hat nur vier im Tunnel gelegene Stationen. Die entsprechenden Tunnelstrecken (inklusiv jener unter dem Dubai Creek) wurden im Schildvortrieb unter der Oberfläche gebaut. Die übrige Strecke verläuft überwiegend aufgeständert als Hochbahn entlang der Sheikh Zayed Road.

Die Station Union in Deira ist einer der zwei Kreuzungspunkte der Roten Linie und der Grüne Linie und ist der flächengrößte unterirdische Metrobahnhof der Welt: 230 mal 50 Meter auf drei Etagen. Der zweite Bahnhof, an dem sich Rote Linie und Grüne Linie kreuzen, ist Khalid bin Al Waleed.

Betrieb[Bearbeiten]

Die Rote Linie wird von 5.30 Uhr bis 24 Uhr, donnerstags und freitags bis 1.00 Uhr nachts betrieben.[1] Freitag vormittags ruht der Verkehr.[2] Die gesamte Fahrtdauer von Endhaltestelle zu Endhaltestelle beträgt 66 Minuten.

Zukunft[Bearbeiten]

Eine Verlängerung der Roten Linie von Dschabal Ali bis zur Grenze des Emirats Abu Dhabi ist angedacht.[3] Da Abu Dhabi ein vergleichbares Metrosystem plant, eröffnet sich hier die Möglichkeit eines durchgehenden Verkehrs. Im April 2015 wurde die Verlängerung der Linie an beiden Enden bekanntgegeben. Sie soll damit auch das Areal erschließen, in dem im Jahr 2020 die Weltausstellung (Dubai Expo 2020) stattfinden soll.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RTA Information Guide: The handy guide to using the Dubai Metro, January 2013, S. 13
  2. HaRakevet 109 (Juni 2015), S. 20 (109:08, H, c) [nach: Maurits van den Toorn. In: Op de Rails 5/2015, S. 250-254].
  3. Ashfaq Ahmed: Metro may be extended to Sharjah, Abu Dhabi borders, gulfnews.com, 17. April 2006
  4. HaRakevet 109 (Juni 2015), S. 20 (109:08, H, d) [nach: Maurits van den Toorn. In: Op de Rails 5/2015, S. 250-254].