RedaktionsNetzwerk Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des RND
Druck- und Verlagshaus der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) ist die Redaktion für überregionale Inhalte der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover. Deren größte Kommanditistin ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD.[1][2]

Es versorgt nach eigenen Angaben mehr als 60 Tageszeitungen mit einer täglichen Gesamtauflage von mehr als 2,3 Millionen Exemplaren und einer Reichweite von rund 6,8 Millionen Lesern am Tag. Zum RedaktionsNetzwerk Deutschland gehört das Hauptstadtbüro RND Berlin sowie das RND Digital Hub, welches überregionale Inhalte für Nachrichtenportale von Tageszeitungen produziert.[3] Externe Kunden sind unter anderem die Neue Westfälische,[4] das Redaktionsnetz Westfalen,[5] die Siegener Zeitung[6] und die Mittelbayerische Zeitung.[7] Im August 2018 äußerte der damalige Chefredakteur sinngemäß, dass sich die Regionalzeitungen durch die Dienstleistungen des RedaktionsNetzwerk Deutschland ihre Redaktion für die Mantelseiten, also den überregionalen Teil, sparen und sich dadurch auf die Berichterstattung über das Lokale und Regionale konzentrieren können.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das RND wurde 2013 gegründet. Zum 1. Oktober 2018 legten das RND und die DuMont Mediengruppe ihre Hauptstadtredaktionen zusammen. Hierfür wurde die RND Berlin GmbH gegründet, an der das RND mit 75 Prozent beteiligt ist und die DuMont Mediengruppe mit 25 Prozent.[9]

Am 3. September 2019 wurde das Nachrichtenportal RND.de gestartet.[10] Zum 1. Oktober 2019 wurde der Audio-Service von Radio.net in das RND integriert.[11]

Seit Januar 2019 ist Marco Fenske Chefredakteur des RND.[12] Im März 2019 übernahm Fenske gemeinsam mit Hannah Suppa die Geschäftsführung des RND. Suppa wurde zudem zur Chefredakteurin Digitale Transformation und Innovation im Regionalen berufen.[13]

Zum 1. Mai 2020 berief das RND Dany Schrader und Christoph Maier in die Chefredaktion,[14] welche im November des gleichen Jahres durch die neue stellvertretende Chefredakteurin Eva Quadbeck komplettiert wurde.[15] Quadbeck übernimmt die Leitung des RND-Hauptstadtbüros.[16] Nachdem Hannah Suppa zum 1. Dezember 2020 als Chefredakteurin zur Leipziger Volkszeitung wechselte,[17] verblieb die Geschäftsführung bei Bernhard Bahners, Chief Digital Officer der Madsack Mediengruppe.[18]

Zeitungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG kek-online.de
  2. Wer sind Funke-Mediengruppe und RedaktionsNetzwerk Deutschland? deutschlandfunk.de, 3. Januar 2017
  3. RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) madsack.de
  4. Das RedaktionsNetzwerk Deutschland wächst haz.de, 17. September 2015
  5. RND beliefert ab Oktober Redaktionsnetz Westfalen haz.de, 29. September 2017
  6. Neuer Partner: RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) beliefert ab März die Siegener Zeitung madsack.de, 24. Februar 2020
  7. Mittelbayerische Zeitung wird neuer Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) madsack.de, 25. Februar 2021
  8. Anne Fromm: Chefredakteur über Wandel und Vielfalt: „Das Lokale hat Zukunft“. In: Die Tageszeitung: taz. 26. August 2018, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 19. September 2018]).
  9. Madsack Mediengruppe und DuMont gründen Hauptstadtredaktion haz.de, 23. Mai 2018
  10. Digitalstrategie: Madsack startet überregionales Nachrichtenportal RND.de meedia.de, 3. September 2019
  11. Madsack Mediengruppe: RND und radio.net rücken enger zusammen meedia.de, 8. Oktober 2019
  12. Madsack stellt RND neu auf: Marco Fenske löst Wolfgang Büchner als Chefredakteur ab meedia.de, 13. Dezember 2018
  13. Wolfgang Büchner verlässt die Madsack Mediengruppe, Hannah Suppa und Marco Fenske steigen auf meedia.de, 15. März 2019.
  14. RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) verstärkt Chefredaktion mit Dany Schrader und Christoph Maier. In: MADSACK Mediengruppe. Abgerufen am 19. März 2021 (deutsch).
  15. Bei Madsacks RND: Top-Führungskraft Eva Quadbeck startet früher. Abgerufen am 19. März 2021 (deutsch).
  16. Madsack: Eva Quadbeck wechselt im Team mit Kristina Dunz zum RND nach Berlin. Abgerufen am 19. März 2021.
  17. Thomas Borgböhmer: Wechsel bei "LVZ": Hannah Suppa wird Chefredakteurin | MEEDIA. 12. November 2020, abgerufen am 19. März 2021 (deutsch).
  18. MADSACK Mediengruppe beruft Bernhard Bahners zum Chief Digital Officer. In: MADSACK Mediengruppe. Abgerufen am 19. März 2021 (deutsch).