Refahiye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Refahiye
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Refahiye (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Erzincan
Koordinaten: 39° 54′ N, 38° 46′ OKoordinaten: 39° 54′ 4″ N, 38° 46′ 7″ O
Höhe: 1589 m
Einwohner: 4.540[1] (2018)
Telefonvorwahl: (+90) 446
Postleitzahl: 24 300
Kfz-Kennzeichen: 24
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 4 Mahalle
Bürgermeister: Çakmak Paçacı (AKP)
Postanschrift: Camiişerif Mah.
302. Sok. No: 6/C
24300 Refahiye
Website:
Landkreis Refahiye
Fläche: 1.808 km²
Kaymakam: Hatice Bayar Özdemİr
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Refahiye (kurdisch Gercan, armenisch Կերճանիս Gercanis) ist eine Stadt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Landkreises in der türkischen Provinz Erzincan und liegt 76 Straßenkilometer (etwa 50 km Luftlinie) westlich der Provinzhauptstadt Erzincan. Die kurdische Namensform Gercan ist vom ursprünglich armenischen Ortsnamen abgeleitet. Die Stadt hieß früher Gercanis[2] und wurde 1940 und 1993 durch Erdbeben beschädigt. Der Ort wurde 1884 zur Gemeinde (Belediye) erhoben.

Der Landkreis grenzt im Süden an die Kreise Kemah und İliç sowie im Osten an den zentralen Landkreis (Merkez) Erzincan. Grenzen zur Provinz Sivas (3 Kreise) hat er im Westen und Nordwesten, im Norden zur Provinz Giresun (Kreis Çamoluk) und im Nordosten zur Provinz Gümüşhane (Kreis Şiran). Der Landkreis hat mit 6,9 Einwohnern je Quadratkilometern eine sehr niedrige Bevölkerungsdichte – wie die Mehrzahl der Kreise im Osten und Westen der Provinz.

Der Kreis ist bekannt wegen seiner Pinienwälder im Westen und Berge im Osten. Im Dumanlı Plateau steigen sie bis auf 2000 m auf: Kızıldağ (2.190 m) und Sakaltutan (2.160 m). Das vorherrschende ostanatolische Kontinentalklima ist wegen der Höhe rau mit kurzen und kühlen Sommern und sehr kalten Wintern.

Neben der Kreisstadt besteht der Kreis (2018: 36,45 % der Landkreisbevölkerung) noch aus 121 Dörfern (Köy) mit durchschnittlich 65 Bewohnern. Yurtbaşı ist mit 360 Einwohnern das größte Dorf.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Refahiye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Türkiye Nüfusu İl ilçe Mahalle Köy Nüfusları, abgerufen am 12. Juni 2019
  2. Sevan Nişanyan: Adını Unutan Ülke. Türkiye'de Adı Değiştirilen Yerler Sözlüğü. Istanbul 2010, S. 129